FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 08.02.17 08:00 Uhr|Autor: Backnanger Kreiszeitung / Steffen Grün1.057
1
Die Fans warben für den guten Zweck. Foto: Tilo Tietz

3:3 zwischen TSG Backnang und SG Sonnenhof Großaspach

Fußball-Benefizspiel beim SV Unterweissach
Der zweite Anzug sitzt nicht so richtig, darin waren sich beide Trainer nach dem 3:3 im Benefizspiel zwischen dem Fußball-Drittligisten Großaspach und dem Verbandsliga-Zweiten TSG Backnang einig. Wirklich angefressen war nach der Partie in Unterweissach aber nur Oliver Zapel, obwohl die SG Sonnenhof ein 0:3 wettgemacht hatte. TSG-Coach Markus Lang ärgerte sich zwar über den verpassten Sieg, war aber insgesamt zufrieden.

Jeremias Lorch war der einzige Spieler in Aspachs Startelf, der auch beim 1:1 in Regensburg begonnen hatte. Der Rest guckte entweder zu Beginn zu oder wurde komplett geschont, um bei kleinen Zipperlein kein Risiko einzugehen. Akteuren, die zuletzt verletzt waren oder nur Nebenrollen besetzten, hatten also die Möglichkeit, für sich zu werben. Taten sie aber nicht, wie SG-Trainer Zapel ernüchtert konstatierte: Er habe 60 Minuten lang Eindrücke gesammelt, „die mich leider Gottes in vielerlei Hinsicht bestätigt haben. Was sich da abgespielt hat, damit können wir nicht zufrieden sein“. Allenfalls der nach längerer Zeit mal wieder selbst mitmischende Assistenzcoach Martin Cimander und der A-Jugendliche Michl Bauer durften sich von dieser Kritik ausgenommen fühlen.



Sollte Zapel zum Beispiel mit dem Gedanken gespielt haben, den Torwart nach den jüngsten beiden Patzern von Kevin Broll zu wechseln, dürfte sich das nach David Yelldells gestrigem Auftritt zumindest fürs Erste erledigt haben. Der Routinier verursachte mit unnötigen Foulspielen an Keven Schlotterbeck zwei Elfmeter, die Stephan Fichter zum 1:0 (26.) und 2:0 (60.) für Backnang verwandelte. Beide Male zappelte der Ball im rechten Eck, der SG-Keeper hechtete ins linke. Auch sonst wirkte Yelldell fahrig und unsicher, der 35-jährige Ex-Leverkusener hatte einen absolut gebrauchten Tag erwischt.

TSG führt bereits mit 3:0

Nach einer Stunde brachte Zapel einige Leistungsträger, doch bevor diese Wechsel ihre Wirkung entfalteten, erhöhte die TSG noch auf 3:0 (64.). Mario Marinic ließ eine Flanke von Marvin Schmid passieren, am langen Pfosten drosch Dominic Sessa die Kugel ins Netz. „In den ersten 60 bis 70 Minuten, in denen unsere stärkste Elf gespielt hat, waren wir klar feldüberlegen“, freute sich Lang und verriet, dass es in der Nachbarkabine zur Pause laut geworden sei. „3:0, das hat mich auch überrascht“, räumte Backnangs Trainer ein, der in der Schlussphase aber auch erkannte: „Was uns fehlt, ist ein wenig die Breite im Kader. Wenn wir wechseln müssen, sieht man das Gefälle.“ Mit dem 1:3 durch Kristijan Dulabic, einem weiteren Talent aus der eigenen A-Jugend, läutete Aspach die späte Aufholjagd in der 79. Minute ein. Der bereits nach einer Viertelstunde für den angeschlagenen TSG-Zugang Paul Kruse eingewechselte und mehrmals gut reagierende Keeper Tim Roger war machtlos.



Nur 120 Sekunden später fälschte Keven Schlotterbeck die Flanke von Pascal Sohm ins eigene Netz ab, die Roten führten nur noch mit 3:2. Bei einem Lattenknaller von Kai Gehring (85.) hatte der Verbandsligist noch Glück, ehe der Drittligist mit der letzten Aktion und einem Gehring-Kopfball doch noch zum Ausgleich kam. „Ich ärgere mich schon“, sagte TSG-Coach Lang: „Wenn ich 3:0 führe, will ich auch gewinnen.“ Zufriedener als Kollege Zapel war er aber allemal. Weil sich immerhin 350 Zuschauer eingefunden hatten, weil die SG Sonnenhof spontan 1000 Euro spendete und weil der aus Unterweissach stammende Bundesligaspieler Julian Schieber ein handsigniertes Hertha-BSC-Trikot zur Versteigerung zur Verfügung gestellt hatte, erfüllte die Partie ihren wichtigsten Zweck. Nämlich den, die Familie von Michael Much aus Lippoldsweiler, der im vergangenen Sommer bei einem Unfall im Backnanger Freibad schwer verletzt wurde und derzeit erwerbsunfähig ist, zu unterstützen.

TSG Backnang: Kruse (17. Roger) – Fichter, Jurczyk, Schlotterbeck, Schmid (75. Walter) – Baez-Ayala (75. Kubitzsch), Biyik, Gleißner (75. Rube), Coutroumpas (65. Jungbluth) – Marinic, Sessa (65. Geldner). – SG Sonnenhof Großaspach: Yelldell – Binakaj, Hoffmann, Cimander (61. Leist), Damaschek – Gyau (61. Dulabic), Lorch (61. Gehring), Bauer (61. Sohm), Maria – Aschauer (61. Rodríguez), Röttger (61. Röser). – Tore: 1:0, 2:0 (26./FE und 60./FE) Fichter, 3:0 (64.) Sessa, 3:1 (79.) Dulabic, 3:2 (81./ET) Schlotterbeck, 3:3 (90.) Gehring. – Schiedsrichter: Osmanagic (Stuttgart). – Zuschauer: 350.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar, bei FuPa Rems-Murr auf Facebook oder per Mail an fupa@bkz.de

 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.06.2017 - 531

Computer als Losfee

WFV-Pokal-Auslosung am 4. Juli

28.06.2017 - 350

Kaiserslautern hat um Mario Kallnik gebuhlt

Der Manager des 1. FC Magdeburg bekennt sich laut "Bild" klar zum FCM

28.06.2017 - 248

Transferticker für den Bezirk Rems-Murr

Aktuelle Übersicht der Wechsel der Region

28.06.2017 - 117

SG Sonnenhof Großaspach besiegt Chinas U20

Knapper Testspielerfolg des Drittligisten gegen die Mannschaft, die wahrscheinlich in der Regionalliga spielen soll

27.06.2017 - 101

Übersicht über die Relegationsspiele

Begegnungen mit den Rems-Murr-Mannschaften fast abgeschlossen

28.06.2017 - 92

Kampf um die Nummer eins

Das Ringen um den Platz als Stamm-Torhüter bei Hansa ist eröffnet / Torwart-Trainer zufrieden mit seinem Team

Tabelle
1. MSV Duisburg (Ab) 3820 68
2. Holstein 3834 67
3. SSV Jahn (Auf) 3812 63
4. Magdeburg 3817 61
5. FSV Zwickau (Auf) 38-7 56
6. VfL Osnabr. 383 54
7.
Wiesbaden 383 53
8.
Chemnitz. FC 383 52
9.
Pr. Münster 386 51
10.
Großaspach 380 51
11. VfR Aalen * 3816 48
12. SF Lotte (Auf) 38-1 48
13. HallescherFC 38-5 48
14.
Erfurt 38-13 47
15.
FC Hansa 38-2 46
16.
Fortuna Köln 38-22 46
17.
Werd. Bremen II 38-16 45
18.
SC Paderborn (Ab) 38-19 44
19. Mainz 05 II 38-17 40
20. FSV Frankf. * (Ab) 38-12 25
* VfR Aalen: 9 Punkte Abzug
* FSV Frankfurt: 9 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen