FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
November 2017
5112934 24.11. 1:1
5254018 21.11. 4:3
5101684 20.11. abg.
5676458 20.11. 5:0
5092038 20.11. 8:1
5254701 19.11. 2:0
5112931 19.11. 2:2
5192573
SV Michelsdorf - 1.SG Regental 3:1 (2:1) Der SV Michelsdorf gewinnt gegen das Schlusslicht Regental verdient mit 3:1 und ist damit mit 20 Punkten bei 17 Spielen durchaus im Soll. In der Anfangsphase verlief eigentlich ziemlich ruhig, ehe aus dem nichts das 0:1 für die Gäste viel. Bei einem eigentlich völlig harmlosen Pass rutscht Drobinski in der Rückwärtsbewegung aus, Kotab ist durch und lupft den Ball ins Tor (11.). In der Folge hätten die Gäste erhöhen können, nachdem Durchbruch über Links ging Manowetz Schuss nur knapp am Tor vorbei (17.). Nach einer Ecke konnte der MSV kurz darauf ausgleichen. Hajzman bekommt den Ball nicht in den Griff und Althammer Fl. bringt die Vorlage ebenfalls sehenswert im Tor unter (20.). Nicht mal eine Viertelstunde später war die Partie gedreht. Eisenreich wird nach einem Pass von Althammer Fl. im Strafraum gelegt. Wagner verwandelt den Strafstoß sauber in die Mitte zum 2:1 (33.). Noch vor der Halbzeit hätte es den zweiten Elfmeter geben müssen. Nach einem langen Ball auf Roiger A. verschätzte sich Keeper Hajzman völlig und brachte den MSV Stürmer zu Fall. Doch der Pfiff blieb aus (40.). Nach der Halbzeit gab es innerhalb einer Minute Chancen auf beiden Seiten. Kasyk scheiterte nach einem langen Ball am Querbalken des Michelsdorfer Gehäuses, im Gegenzug scheiterte Götze nach Vorlage von Eisenreich frei am Keeper (57.). Auch die nächste MSV Chance vereitelte der Keeper. Nach einer Ecke parierte er Eisenreichs Kopfball reaktionsschnell (63.). Auf der anderen Seite setzte Manowetz einen Freistoß nur haarscharf am Pfosten vorbei (77.). Nachdem man in der zweiten Halbzeit lange zittern musste, sorgte der MSV nach einem traumhaften Spielzug dann doch für die Vorentscheidung. Roiger M. steckt im genau richtigen Moment durch auf Althammer Fl. , der flankt aus dem Lauf in den Strafraum, wo Eisenreich draufläuft und vollendet (78.). Die letzte Chance des Spiels vergab Althammer S. , der den Ball nach einer Flanke von Fischer ganz knapp neben das Tor setzte (90.). Danach schickte das Schiedsrichtergespann um Dobmeier Helmut, dass ingsesamt eine ordentliche Leistung zeigte, die beiden Mannschaften in die Winterpause. MSV II - SGR II 2:4 MSV-Tore: Fleischmann, Fechter,
19.11. 3:1
5198230 19.11. 5:5
5196926 19.11. 1:1
5254018 19.11. 4:3
5092041 19.11. 1:2
5096387 19.11. 0:0
5092041 19.11. 1:2
5254698 19.11. 2:2
5558056 19.11. 1:4
5557935
SG Ettmannsdorf/Haselbach SC Regensburg 3:2 (2:1) In der Kabinenansprache vor der Partie bekamen die Gastgeber den Auftrag, ein Spiel abzuliefern, dass sie niemehr vergessen werden. Dies ist definitiv gelungen. Der Aufsteiger aus Regensburg war bis zum heutigen Tag 33 Spiele (!) in Folge ungeschlagen und ist dementsprechend zurecht auf Platz 1 in der BOL. Doch wie jeder weiß, reißt jede Serie einmal. Der Sport-Club kam zunächst besser in die Begegnung und bereitete den Schwandorfern Probleme. Mit der Zeit hielt man immer besser dagegen und so entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Mitte des ersten Durchgangs fiel dann allerdings wie aus dem Nichts das 0:1. Nach einer Flanke aus dem Halbfeld kam der Regensburger Angreifer frei zum Abschluss und netzte ein. Die Antwort gaben die Schönfelder Mannen bereits ein paar Minuten später. Nach einem Foul an Marcel Faltermeier innerhalb des Strafraums entschied der Referee fälschlicherweise auf Freistoß. Im Nachhinein war dies wohl aufgrund der miserablen Elfmter-Ausbeute besser. Michael Plank gab die Flanke und Pascal Edenhart stand goldrichtig und köpfte zum Ausgleich ein. Der Ball ging durch die Beine des Keepers und wurde dann von einem Gegenspieler geklärt. Ob der Ball tatsächlich hinter der Linie war, wird auch nach Betrachten des Videomaterials von Fupa TV nicht deutlich. Von nun an wurde die Partie immer hitziger und es bildeten sich immer mehr Privatduelle heraus. Kurz vor dem Pausentee erzielten die Gastgeber dann die verdiente Führung durch Enis Yalçın. Nach einem guten Steilpass traf er im 1-gegen-1 gegen den Torwart ins Gehäuse. In der Halbzeit nahm man sich vor, das Spiel ruhig zu Ende zu bringen und möglichst schnell die Entscheidung zu erzielen, doch das Gegenteil war der Fall. Der Sport-Club setzte die Schwandorfer immer mehr unter Druck, konnte sich aber zunächst keine Möglichkeiten erspielen. Mitte der zweiten Halbzeit wurde der Druck zu groß und so fiel der verdiente Ausgleich. Wer jetzt dachte, dass der SC Regensburg, wie so oft in dieser Spielzeit, die Partie in der Schlussphase noch gewinnen würde, lag falsch. Bereits kurz darauf hatte Kiki Jashari seinen großen Auftritt. An der Strafraumgrenze bekam er den Ball und schlenzte den Ball in unnachahmlicher Manier ins lange Eck. Ein echtes Traumtor! Und das Beste an der Sache . In der Folge hatte man einige Chancen zur Entscheidung, doch diese wurden vergeben. In der 89. Minute kam es dann zu einer äußerst unschönen Szene. Nach einer klaren Tätlichkeit an Furkan Yalçın kam es zu einer Rudelbildung, die immer unübersichtlicher wurde. Trainer, Betreuer, Auswechselspieler und Zuschauer waren am Feld. Letzten Endes gab es zwei aus unserer Sicht berechtigte rote Karten gegen die Gäste. Es hätte wohl von beiden Teams noch mehr Spieler treffen können, doch für den Schiedsrichter war es unmöglich, den Überblick zu behalten. So wurde kurz darauf abgepfiffen und der Jubel kannte keine Grenzen mehr. Alles in Allem war dies spielerisch vielleicht nicht die beste Saisonleitung, dennoch hat man einen unglaublichen Charakter bewiesen und konnte zurecht stolz auf die drei Punkte sein. Am nächsten Samstag um 13:45 Uhr findet dann das letzte Spiel vor der Winterpause statt. Am FC-Platz empfangen wir die (SG) SV Etzenricht.
18.11. 3:2
5913503 18.11. 2:1
5112929 18.11. 2:1
5918033 17.11. 0:0
5199017 16.11. 6:2
5192560 14.11. 2:2
5204670 14.11. 2:1
5192563 14.11. 1:2
5196249 14.11. 0:8
5192929 13.11. 3:2
5092031 13.11. 3:0
5676469 13.11. 6:4
5196072 13.11. 3:3
5194572
Ein gutes Spiel trotz schwierigen Bodenverhältnissen. Nach neun Minuten, noch bevor die Gastgeber richtig ins Spiel gefunden hatten, führten die Gäste durch Tore von Peter Schießl (6) und Tobias Bernklau (8) mit 2:0. Diese beiden Treffer waren die Wachrüttler für die SG und es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe. In der 42. Minute war es der überragenden Markus Raiml der zum 1:2 einschoss. Doch in der 56. Minute ließ Florian Wilhelm die SG Abwehr etwas alt aussehen als er das 1:3 erzielte und in der 70. Minute erhöhte Maximilian Brunner zum1:4. Die SG ergab sich aber keineswegs ihrem Schicksal, im Gegenteil sie zeigte erstaunlich viel Moral, was sich in den Treffern von Maximilian Pamler in der 75. und wiederum Markus Raiml in der 77. und 87. Minute auszahlte. Zum Ende waren die Gastgeber einem Sieg näher als die hoch favorisierten Gäste aus Pfreimd.
13.11. 4:4
5268425 12.11. 3:2
5220180 12.11. 0:1
5254694 12.11. 0:1
5192563
TSV Pemfling - SV Michelsdorf 1:2 (0:1) Das erste der zwei Richtungsweisenden Spielen vor Weihnachten konnte der MSV gewinnen. Mit dem 2:1 Sieg in Pemfling verschaffte man sich etwas Luft und machte den ersten Schritt in Richtung ruhige Weihnachten. Dabei überraschte Coach Eisenreich mit einem Systemwechsel. Den ersten wirklichen Schuss aufs Tor gab Eisenreich hab, Achaz im TSV Tor konnte parrieren (6.). Der erste Pemflinger Schuss aufs Tor saß richtig. Wutz nagelte das Ding aus 20m sehenswert an die Latte (15.). Das größte Ding vergab in der Folge jedoch der MSV. Eisenreich setzte sich selbst über Rechts durch und damit gleichzeitig Althammer S. perfekt in Szene. Der schob den Ball frei vorm Tor an Achaz vorbei, jedoch auch am Tor (22.). Auf der anderen Seite verhinderten Sittenauer und ein Abwehrspieler mit vereinten Kräften den Einschlag nach einem Freistoß bei der Eckfahne (30.). Nach einer guten halben Stunde die MSV Führung. Eisenreich, der sein Startelfcomeback gab, zieht aus gut 20m ab und trifft zum 1:0 (32.). Direkt nach der HZ legte der SV Michelsdorf sowohl personell, als auch ergebnistechnisch nach. Schloßberg Rückkehrer Spichtinger gab sein Saisondebüt für Michelsdorf. Zum Spiel: Einen Freistoß von Althammer S. bekommt Achaz nicht sicher zu fassen und Fischer staubt ab - 2:0 (47.). Auf der anderen Seite verpasste Pemfling den Anschluss. Niedermeier scheiterte aus 16m an Sittenauer (57.). Nach genau einer Stunde war dann auch Sittenauer geschlagen. Stautner S. versenkt einen Freistoß unhaltbar im Tor (60.). Wirklich viele ernsthafte Torchancen gab es in der Folge auf beiden Seiten nicht mehr. Pemfling musste mehr fürs Spiel tun und hatte in der Schlussphase etwas Oberwasser. Michelsdorf stand hinten ordentlich und konnte über Konter immer wieder für Entlastung sorgen. Wirklich gefährlich wurde es nur mehr einmal. Pemfling konnte sich über links durchsetzen und mit dem Querpass von der Grundlinie in die Mitte auch Sittenauer aushebeln, jedoch fand sich für den Ball, der den Torraum aufgrund der Witterung mit Schrittgeschwindigkeit durchquerte, keinen Abnehmer (86.). Reserven: TSVII - MSV II 0:8 MSV-Tore: Guggenberger, Fechter, Roider, Hutterer, Weiß St. (4.),
12.11. 1:2
5268431 12.11. 5:3
5192565
Mit 5:0 schickte die SG Zandt I/Vilzing II die Dvorak-Truppe wieder nach Hause und revanchierte sich somit für die Hinrundenniederlage. Die Seidl-Truppe überzeugte auf schwerem Geläuf mit technisch gutem Fußball und brachte die 80 Zuschauer bei kalten Temperaturen zum erwärmen. Bereits mit dem ersten Angriff ging die SG durch Krisztian Molnar früh mit 1:0 in Führung, aus sechs Meter schoss er überlegt ein (6.). Eine schöne Kombination von Bilel Bouzid, über Karoly Nagy verwertete Zoltan Ambrus aus kurzer Distanz zum 2:0 (10.). Die Gäste versuchten zwar sich offensiv in Szene zu setzen aber mehr als eine Großchance durch Jaroslav Linhart kam nicht raus. In Minute 20 schoss er völlig freistehend am Tor vorbei. Zoltan Ambrus und Christoph Weidner scheiterten beide aus kurzer Entfernung um schon vor dem Seitenwechsel alles klar zu machen (39.). Nach dem Pausentee dasselbe Bild. Erst scheiterte Zoltan Ambrus mit einer direkten Ecke am Pfosten (51.), aber zwei Minuten später schob er den Ball, nach schöner Vorarbeit von Krisztian Molnar, zum 3:0 über die Linie (53.). Karoly Nagy scheiterte anschließend zweimal (57. + 59.). Der heute überragende Krisztian Molnar schloss seinen Sololauf mit dem 4:0 ab (62.) und bereite das 5:0 durch Balint Balga vor (65.). Auch in der Höhe ein verdienter Sieg für die SG, die auf Rang vier in der Tabelle verbleibt.
12.11. 5:0
5254693 12.11. 3:2
5254001 12.11. 2:0
5197588 12.11. 1:1
5196921 12.11. -:-
5193844
Spieltag 16 - 12.11.2017 SC Schwarzenbach - TSG Weiherhammer 3:3 (1:2) Tore: 1:0 (4.) Daniel Keck, 1:1 (18.) Manuel Eller, 1:2 (30.) Tobias Scheibl, 1:3 (65.) Christoph Vater, 2:3 (65.)Murat Kloutsouk, 3:3 (80.) Murat Kloutsouk Vorkommnisse: gelb/rot Manuel Eller (TSG) Schiedsrichter: Anton Bauer, FC Mähring Zuschauer: 60 Gleich den ersten Angriff der Heimmannschaft schloss Marcel Mähler zur Führung ab. Der schwer bespielbare Platz machte beiden Mannschaften zu schaffen. Spielerisch gab die Partie deshalb nicht viel her, weil beide Mannschaften auf lange Bälle in die Spitze setzten. Nach einer Ecke war der Ball klar hinter der Torlinie, doch der Schiedsrichter entschied auf Weiterspielen. Weiherhammer kam ab dieser Situation besser ins Spiel und münzte zwei gut ausgespielte Konter zur Pausenführung um. Nach dem Wechsel kam der SC druckvoll und spielbestimmend aus der Kabine. Dennoch baute die TSG ihre Führung durch eine Standardsituation auf 3:1 aus. Die Schwarzenbacher ließen sich aber nicht entmutigen und waren nun drückend überlegen. Murat Kioutsouk markierte in der 65. Minute den Anschlusstreffer. Danach ließ die Heimmannschaft hochkarätige Chancen ungenutzt. Erneut Kioutsouk nutzte eine Unachtsamkeit der TSG-Hintermannschaft und schob den Ball ins leere Tor zum 3:3-Endstand.
12.11. 3:3
5193293 12.11. Abbr.
5495801 12.11. 1:0
5676467 12.11. 4:4
5922733 11.11. 9:3
5198674 11.11. abg.
5989007 11.11. -:-
5913493 11.11. 0:0
5220181 11.11. 1:5
5195263 11.11. abg.
5195904 11.11. abg.
5092025 10.11. 1:3
5192381 10.11. abg.
5112924 10.11. -:-
5112918 09.11. 0:3
5196758 08.11. 0:1
5254682 08.11. 2:4
5676466 07.11. 1:1
5254008 07.11. 0:3
5269416 07.11. 5:1
5192553 07.11. 3:0
5196066 06.11. 2:4
5220177
Zwei recht unterschiedliche Hälften sahen die Zuschauer an der Hatzengrün. Die Parsberger hatten ein großes Chancenplus, konnten aber vor allem in der ersten Hälfte ihre Gelegenheiten nicht in Treffer ummünzen. Nach Wiederbeginn war Töging besser im Spiel, brachte aber auch nichts Zählbares zustande. Beiden Teams fehlte es letzten Endes an Zielstrebigkeit, aber auch am nötigen Glück im Abschluss. Und so blieb es bis zum Schluss bei diesem null zu null. Ja, der TVP ging mit viel Angriffsschwung in diese Partie. Beim ersten schönen Spielzug diagonal auf Christoph Kunath mit anschließendem Querpass war Norbert Nuszpan zu zaghaft im Abschluss. Rocky Zöckel servierte einen Traumpass in die Schnittstelle, genau in den Lauf von Norbert Nuszpan, doch der Flachschuss flutschte knapp am Tor vorbei. Wieder war Rocky Zöckel maßgeschneiderter Vorbereiter bei einer Ecke, aber der Ball rutschte über die Angriffsköpfe hinweg ins Aus. Die Altmühltaler zeigten sich nur bei einer Ecke gefährlich, als sich Christoph Vögerl klärend ins Getümmel warf. Für den TV zielte Martin Würdinger aus 17m über den Winkel, und eine Maßflanke von Christopher Berke setzte David Treese per Kopf als Aufsetzer neben den langen Pfosten ins Toraus. So waren die Gäste zur Halbzeit gegen dominierende Hausherren mit dem Remis gut bedient, konnten aber in letzter Instanz immer mit einem Abwehrbein klären. Der zwischenzeitlich starke Regen und aufkommender Wind machten den Akteuren das Leben schwer auf nun tiefem Boden, sodass die Spielzüge kaum noch zu Ende gespielt werden konnten und beide Torhüter sich wenig auszuzeichnen hatten. Gefährlichste Aktion des SV war wieder ein Standard: ein Freistoß senkte sich aber nur aufs Tornetz. In der Schlussphase war der Hausherr nochmals am Drücker – Nuszpan legte zu Kunath nach außen, dessen Flanke von der linken Eckfahne landete exakt beim in der Luft stehenden David Treese, der aber die Kugel nicht drücken konnte und übers Tor beförderte. Dann wurde Norbert Nuszpan nochmals von Rocky Zöckel bedient, hatte aber aus 18m das Visier wieder nicht richtig justiert. Martin Würdinger wollte die Entscheidung mit energischem Sturmlauf gegen 3 Verteidiger, wurde aber schlussendlich doch wieder gebremst. In Anbetracht der widrigen Bedingungen eine starke kämpferische Vorstellung beider Teams. Peter Riecke, TV 1899 Parsberg
06.11. 0:0
5192921 06.11. 2:1
5859805 06.11. 0:1
5676464 06.11. 2:3
5204664 06.11. 1:3
5268422 06.11. 5:1
5196759 06.11. 1:5
5199013 06.11. 1:4
5254143 06.11. 2:4
5196067 06.11. 1:5
5473952 06.11. 0:2
5112917 06.11. 1:0
5197224 06.11. 2:2
5269415 05.11. 0:3
5198250 05.11. 7:1
5676465 05.11. 2:2
5197072
Beide Teams kamen bei widrigen Verhältnissen nur schleppend ins Spiel. Phönix zunächst viel zu hektisch und unkonzentriert im Spiel nach vorne und der TSV zwar stets bemüht, jedoch meistens genauso harmlos wie die Heimmannschaft. Da war es klar, dass ein Standard her musste. Nach einer Ecke von rechts nickte Mirau aus 5 Metern ein. Das wars dann auch schon von einer nicht schön zu bestaunenden 1. Hälfte. In Halbzeit 2 waren die Hausherren aggressiver am Werk und stellten schnell nach Wiederanpfiff, mit einem Doppelschlag von Mirau und Karl, auf 3:0. Kurz darauf der einzige schöne Angriff im Spiel der Oberislinger, der sofort mit dem Anschlusstreffer belohnt wurde. Das zarte Pflänzchen der Hoffnung keimte jedoch nur kurz auf, bevor wiederum Mirau, nach Zuckerpässchen von Karl, dem TSV das vorzeitige "Servus" unter die Rechnung klatschte. Danach noch ein paar gute Vorstöße des FK, von denen zwei ihr Ziel fanden. Scherübel, der nach seiner Einwechslung derart aufblühte, bediente beide Male hoch mannschaftsdienlich zuerst Mirau und dann Pfab, sodass beide nur noch die Stollen zum 6:1 Endstand reinhalten mussten.
05.11. 6:1
5192558 05.11. 4:0
5268421 05.11. 2:1
5192554
SV Michelsdorf - SG Chambtal 1:3 (0:3) Auch gegen den Tabellendritten konnte der SV Michelsdorf für keine Überraschung sorgen und verlor verdient mit 1:3. Zumindest etwas entspannter, wenn man das überhaupt noch sagen kann, schaute die Personalsituation nach den ganzen Rückschlägen der letzten Wochen aus. Mit Zängl gesellte sich ein Langzeitverletzter zu Sherzad M. und Althammer Fa. dazu, dafür kehrten mit Althammer T. und Eisenreich zwei Leistungsträger auf die Bank zurück. In der Anfangsphase passierte nicht all zu viel, die Gäste mit etwas mehr zarten Torannäherungen, mehr als ein Schüsschen von Dirscherl sprang allerdings nicht heraus. Einmal war der MSV im Strafraum unsortiert und da schlugen die Gäste zu. Eine Ecke findet Fischer, der ungestört einnetzen kann (26.). Bucher verpasste es das 2:0 nachzulegen , nach einem schönen Pass scheiterte er an Keeper Sittenauer (33.). Ein paar Minuten später machte er es besser. Der MSV völlig von der Rolle. Bucher ist wieder durch, diesmal ist er eiskalt und schiebt ein zum 2:0 (37.). Noch vor der Halbzeit die Vorentscheidung. Nach einem Foul von Fischer verwandelt Lohmer den fälligen Strafstoß zum 3:0 (44.). Nach der Halbzeit die rießige Chance zum Anschlusstreffer. Einen Schuss von Althammer Fl. konnte Serve nur nach vorne abwehren, doch Althammer D. brachte den Abpraller, der noch mal aufspringt, aus wenigen Metern nicht im Tor unter (51.). 10 Minuten später gab es dann nach einem Foul am inzwischen eingewechselten Eisenreich Foulelfmter für die Gastgeber. Zuvor brachte Götze eine Freistoßflanke in den Strafraum. Wagner tritt an und verwandelt sicher zum 1:3 (61.). In der 71. Minute vergab Chambtal die Chance zur Vorentscheidung. Nach einer Vorlage von Dirscherl ging Buchers Abschluss an den Innenpfosten, anschließend klärte Roiger M. , der sich über 90 Minuten gegen die Niederlage wehrte, den Ball von der Linie weg. Und kurz nach dem ersten Aluminiumcheck prüfte Engl auch noch die Michelsdorfer Latte, welche den Test auch bestand und für Michelsdorf rettete (79.). Mit der Niederlage bleibt man weiter ganz unten in der Tabelle. Mit Pemfling und Regental warten nun zwei Gegner auf dem MSV, wo Punkten wieder Pflicht ist.
05.11. 1:3
5558234 05.11. 1:3
5473956
Sieg im Frankenland Sieg beim Tabellenzweiten durch Torjägerin Theresa Eder und Vicky Hillibrand Am vorletzten Spieltag der Vorrunde der Bayernliga Damen mussten die Damen des Trainergespanns Brunner/Loof beim Tabellenzweiten - der zweiten Mannschaft des Regionaligisten SV Weinberg antreten. Aibling trat gegen den Mitaufsteiger mit einer ganz anderen Einstellung an als letzte Woche im Heimspiel. Von Beginn an gingen die Kurstädterinnen aggressiv und hoch konzentriert in das Match und ließen der Heimelf keinen Zentimeter Platz, so dass Weinberg teilweise den Ball nicht oder nur unkontrolliert nach vorne brachte. So auch das 1:0 für Aibling in der 20. Minute. Im Mittelfeld wurde bereits der Ball der Heimelf abgefangen und ein super Pass auf Marlene Eham auf die linke Seite gespielt. M. Eham spielte daraufhin den Ball weiter scharf auf die Mitte zu Torjägerin Theresa Eder, die gekonnt den Ball unter die Latte donnerte - ein sehenswerter Treffer für Aibling. Aibling kontrollierte nun nach belieben das Spiel und in der 32. Minute erhöhten die Aiblingerinnen auf 2:0 . Nach einem Foul 40 Meter vor dem Tor der Heimelf, legte sich Vicky Hillebrand den Ball zurecht und ihr Freistoß konnte erst hinter der Linie abgefangen werden. Das sehr gut leitende Schiri - Gespann entschied jedoch sofort auf Tor für Aibling. Dies war zugleich der Pausenstand in einer von Aibling super gespielten ersten Halbzeit beim Tabellenzweiten. In der zweiten Halbzeit sollte es noch richtig spannend werden. Zunächst spielte Aibling noch 15 Minuten mit gleicher Intensität weiter, doch die Heimelf fing ab der 60. Minute richtig an zu kämpfen und Aibling musste einige bange Minuten überstehen. Nach einem vermeintlichen Foul von Franzi Harlander auf der rechten Seite 40 Meter vor dem eigenen Tor konnte die Heimelf per Flugkopfball den 1:2 Anschlusstreffer in der 62. Minute erzielen. Jetzt wurde es ein reines Kampfspiel und es ging voll zur Sache mit einigen Fouls auf beiden Seiten. Aibling war jedoch den Damen aus dem Frankenland in puncto Kampf ebenbürtig. Was nun aufs Aiblinger Tor kam wurde von der sehr starken Aiblinger Torfrau Marina Höller gekonnt entschärft. Aiblings Abwehr um die beiden Innenverteidiger Sophie Wunderlich und Antonija Koatarc ließ nichts mehr anbrennen und die Kurstädterinnen konnten einen weiteren Auswärtssieg beim Tabellenzweiten feiern. Das Trainergespann Brunner/Loof war mit der Einstellung und dem Willen der Aiblinger Damen hochzufrieden und kann auf sehr gut gespielte 60 Minuten weiter aufbauen. Somit hat Aibling am Vorletzten Spieltag der Hinrunde wieder Platz 4 erreichen können zwei Punkte vor dem Tabellenfünften.
05.11. 1:2
5254686 05.11. 2:2
5254007 05.11. 1:2
5919351 05.11. 8:3
5196914 05.11. 4:4
5198668 05.11. 3:2
5195254 05.11. 8:1
5193833
(ang) Wie im Hinspiel verspielte der Spitzenreiter ein Zwei-Tore-Polster in den Schlussminuten. Allerdings war der Punktgewinn für die Remis-Spezialisten aus dem Haberland aufgrund einer starken ersten Hälfte nicht unverdient. Ausgerechnet der stark auftrumpfende gebürtige Reuther Markus Schiener brachte mit seinem Führungstreffer die Bachmeier-Elf ziemlich aus dem Konzept. In der rassanten Auseinandersetzung erspielten sich die Gäste vor der Pause eine deutliche Dominanz im Mittelfeld. Ein völlig verwandeltes Reuther Team präsentierte sich nach dem Wechsel. Der schnelle Ausgleichstreffer verdient sich das Prädikat "Tor des Monats", Philipp Horn donnerte ein Bachmeier-Zuspiel aus der Drehung unhaltbar in den linken Torwinkel. Nachdem der Unparteiische kurz vor und kurz nach der Pause bei zwei Gästehandspielen beide Augen zugedrückt hatte, deutete er in der 62. Spielminute unmissverständlich auf den Punkt. Philipp Horn, der auffälligste Aktivposten im Reuther Spiel, verwandelte sicher. Reuth hatte nun deutliche Vorteile undsetzte den Gegner mächtig unter Druck. Einen tollen Sololauf von Jungtalent Fabian Höcht über siebzig Meter schloss Jonas Zeitler zur vermeindlichen Vorentscheidung ab. Weit gefehlt, denn die technisch versierten Gäste mobilisierten nochmals die letzten Reserven gegen die nun mehrmals wankende Abwehr des Tabellenführers. Ein direkt verwandelter Freistoß von der Strafraumlinie und ein glückliches Eigentor, Dominik Hansbauer prallte ein zunächst abgewehrter Schiener-Schuss an den Körper, ließ den Gäste-Anhang doch noch jubeln.
05.11. 3:3
5196760
In einem hart umkämpften Spiel konnte der TV Geisling sich ein 2:2 gegen den VFB Bach II erkämpfen. Nach 6 Minuten erkämpfte sich Soethe den Ball und vollendete eiskalt vor Maier zum umjubelten 1:0 für den TVG. In den ersten 45 Minuten gelang dem VFB Bach so gut wie gar nichts außen eben der perfekte Angriff den Henseleit zum 1:1 vollendete. Der TVG blieb aber weiter dran und konnte durch den Abstauber von Scherm wieder mit 2:1 in Führung gehen. Zur Halbzeit führte der Gastgeber also nicht unverdient mit 2:1. Im zweiten Spielabschnitt sah dann Scherm nach knapp einer Stunde die Ampelkarte. Eine wohl sehr harte Entscheidung die mit Spielentscheidend war. Der VFB lief ab der 60 Minute an und versuchte den Ausgleich zu erzwingen dieser gelang dann um die 80 Spielminute durch einen strittigen Elfmeter. In der Schlussphase vergab Bach noch 1-2 hochwertige Chancen zum 2:3. Kurz vor Schluss wurde es nochmal hektisch Weigel wurde im Strafraum des VFB gelegt doch der Pfiff des Schiris blieb aus. Eine Zeigerumdrehung später zielte Weigel zu genau und traf mit seinem Kunstschuss nur das Lattendreieck. Letztendlich ein wohl gerechtes Unentschieden wobei beide Teams die Chancen hatten das Spiel zu ihrem Gunsten zu entscheiden.
05.11. 2:2
5193107 05.11. 5:1
5194571 05.11. 3:0
5193470 05.11. 2:4
5096373 05.11. 2:3
5197396 05.11. 0:4
5197579 05.11. 2:1
5220175 05.11. 0:0
5193835 05.11. 5:0
5092024 05.11. 1:0
5873550
Trotz holprigem Start in Torlaune: Nach optimalen Aufwärmbedingungen fand die D-Jugend vom SV Schwarzhofen in Furth im Wald zunächst nicht gut ins Spiel. Eine unkonzentrierte Spielweise, damit verbundene Fehler im Spielaufbau und eine Vielzahl von Fehlpässen, ließen keinen normalen Spielfluss zu. Jedoch führte man schnell durch einen Doppelschlag von Marc Schneeberger (3./6. Min) mit 2:0, danach wurde das Spiel etwas ruhiger und die Jungkicker vom SVS konsequenter. In der Folge wurden weitere gute Chancen heraus gespielt, die aber ungenutzt blieben. Der SV Schwarzhofen mussten bis zur 29. Minute warten, ehe erneut Marc Schneeberger auf 3:0 erhöhte. Eine Minute später vollstreckte Marc Schneeberger eine einstudierte Eckenvariante zum 4:0. Nach der Halbzeitpause dominierten die Jungs vom SVS das Spiel nun vollends. Die Folge war in der 55. Minute das 5:0 durch Fabian Held nach guter Hereingabe von Bastian Hägler. In der Schlußminute gelang der JFG Drei Wappen Oberpfalz 09 durch Johannes Baier der Ehrentreffer zum 5:1. Das Trainer-Duo Luber/Freygang waren nach der Partie sichtlich zufrieden. Sie sprachen ein Kompliment an ihr Team aus, das zum Ende hin immer souveräner im Passspiel wurde und viele Torchancen heraus spielten.
05.11. 1:5
5254686 05.11. 2:2
5191828 04.11. 2:0
5756688 04.11. 3:1
5502598 04.11. 3:1
5557923 04.11. 1:0
5913491 04.11. 5:1
5197840
Erstmals seit einigen Wochen profitierte die Reserve vom nahezu bestaufgestellten Kader der ersten Mannschaft. Am heutigen Freitagabend konnte Chefcoach Krichbaum also auf Lila, Ostermeier und Scherm zurückgreifen. Des weiterem stand Toptorjäger Franz Weigel im Aufgebot der Geislinger Reserve, nur heute stand Franz Weigel alias „Körper Klaus“ zwischen den Pfosten und hütete das Tor des TV. Eine weitere positive Nachricht gab es noch zu berichten den der Langzeit verletzte Max Zirngibl gab sein Comeback im Grün Weißen Trikot. Die Vorzeichen standen also nahezu optimal für die Zweitvertretung des TVG. Letztendlich stand ein verdienter 3:1 Sieg zu Buche. Mann des Tages war Ernest Lila der die zwischenzeitliche 2:0 Führung besorgte, kurz vor Schluss erzielte Riedmüller das 3:1 für den TV.
04.11. 3:1
5197840
Erstmals seit einigen Wochen profitierte die Reserve vom nahezu bestaufgestellten Kader der ersten Mannschaft. Am heutigen Freitagabend konnte Chefcoach Krichbaum also auf Lila, Ostermeier und Scherm zurückgreifen. Des weiterem stand Toptorjäger Franz Weigel im Aufgebot der Geislinger Reserve, nur heute stand Franz Weigel alias „Körper Klaus“ zwischen den Pfosten und hütete das Tor des TV. Eine weitere positive Nachricht gab es noch zu berichten den der Langzeit verletzte Max Zirngibl gab sein Comeback im Grün Weißen Trikot. Die Vorzeichen standen also nahezu optimal für die Zweitvertretung des TVG. Letztendlich stand ein verdienter 3:1 Sieg zu Buche. Mann des Tages war Ernest Lila der die zwischenzeitliche 2:0 Führung besorgte, kurz vor Schluss erzielte Riedmüller das 3:1 für den TV.
03.11. 3:1
5112835 03.11. 6:1
5220190
Mit der mittlerweile gewonnenen Überzeugung, in jedem Spiel punkten zu können, ging der TVP in das Nachbarschaftsduell gegen den TV Riedenburg als zweite Aufgabe der englischen Woche. Am Ende konnte man einen verdienten vierten Punkt aus den 2 Begegnungen des Wochenendes verbuchen und entpuppt sich ein wenig als Favoritenschreck. Danach sah es zuerst gar nicht aus, denn schon nach 5 Minuten verlängerte Torjäger Alex Maier einen Steilpass von Stefan Schmid auf direktem Wege über Vögerl hinweg zur Gästeführung ins Netz. Rocky Zöckel brachte einen Freistoß scharf vors Tor, aber 2 seiner Mitspieler waren zu klein geraten und so segelte der Ball ins Aus. Einen langen Flankenball auf Felix Prösl brachte dieser am Strafraumeck nicht unter Kontrolle und die zweite Chance war dahin. Abermals wurde Alex Maier nach bekanntem Muster steil angespielt und schoss aus 11m direkt, aber doch gut 2 m am Ziel vorbei. Die Altmühltaler hatten zwar mehr Spielanteile, aber das Ballgeschiebe wirkte nun lustlos und brachte nichts ein. Auch die zweite Halbzeit war zunächst wenig aufregend. Tobias Pappler und David Treese sollten nun für die Gastgeber die Offensive ankurbeln. In der 67. Minute krönte dann auch David Treese sein Comeback mit einem direkt getretenen Freistoß aus 25m, der an der Mauer und am verdutzten Tormann Michael Pöppel vorbei als Aufsetzer ins kurze Eck einschlug – zum mittlerweile nicht unverdienten Ausgleichstreffer. Treese war auch Vorlagengeber auf Christoph Kunath, der von der Eckfahne auf das entfernte Strafraumeck zurück legte, wo aber Felix Prösl den Ball überhastet in den Himmel beförderte. Als die sonst so stabile heimische Abwehrreihe einmal nicht konsequent klärte, landete ein Querschläger bei Andreas Gabler, der den Ball kurzerhand ins kurze Eck knallte und Vögerl zum 1:2 überwand(80.). Nun drehte der TVP nochmals auf, Tobias Pappler wäre durch gewesen und wurde unsanft gebremst, doch diesmal war Treeses Freistoß zu hoch angesetzt. Aber der unermüdliche Pappler war noch nicht satt, war in der Schlussminute wieder im Sturmlauf unterwegs und Riedenburgs Florian Hanke ließ das Bein stehen, was von der Schiedsrichterin Marie-Theres Mühlbauer mit Elfmeter und gelb-rot geahndet wurde – Patrick Meister verwandelte gewohnt sicher flach rechts den Pfosten zum Ausgleich. Riedenburg wirkte nun überrumpelt und Parsberg hatte Blut geleckt. Fabian Kneifel jagte einen Aufsetzer vom Strafraumeck am langen Pfosten vorbei. Martin Würdinger hatte nach Balleroberung im Halbfeld endlich Platz, nahm Maß und donnerte das Leder aus gut 18m an den Pfosten. Auch die letzte Aktion in der Nachspielzeit hätte gut und gerne Parsbergs Siegtreffer bringen können, denn Stefan Schmid warf sich als letzte Instanz schützend in einen Schuss von Christopher Berke und köpfte ins Toraus. So bleiben die Ex-Bezirksligisten nach gerechtem Remis friedliche Tabellennachbarn Peter Riecke, TV 1899 Parsberg
03.11. 2:2
5196751 02.11. 3:2
5753148 01.11. 0:1
5861800 01.11. 3:1
5558227 01.11. 6:1
5198069 01.11. 2:0
5196909 01.11. 6:2
5197574 01.11. 0:4
5197591 01.11. 2:1
5873534
Am Kirchweihsonntag spielten die D1-Jugend des SV Schwarzhofen zu Hause gg die JFG Schwarzachtal Oberpfalz. Das Motto zu den Heimspiel war „Wir wollen zu Hause ein Macht bleiben und die 3 Punkte bleiben in Schwarzhofen“. Von Beginn an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, und schon früh erzielte Moritz Hügel in der 6. Minute die Führung für den SVS. Nach einer Unachtsamkeit und einem schnell vorgetragenen Angriff erhöhten die jungen Kicker vom SVS durch Bastian Hägler in der 14. Minute auf 2:0 . Die JFG Schwarzachtel Oberpfalz, um ihren Kapitän Lukas Killermann, blieb stets gefährlich und brachte das ein oder andere Mal die Abwehr des SVS in Bedrängnis. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag und die JFG Schwarzachtal Oberpfalz verkürzte in der 33. Minute durch Andreas Lößl zum 2:1. Im weiteren Verlauf erspielte der SVS mehrere Torchancen und so war es nur eine Frage der Zeit bis weitere Treffer fiel. In der 49. Min. und 51. Min. erhöhten Johannes Koller und Bastian Hägler auf 3:1 und 4:1. Die JFG Schwarzachtal Oberpfalz verkürzte in der 53. Minute noch auf 4:2 durch Sebastian Rückerl, und versuchte vergebens noch was „Zählesbares“ von Schwarzhofen mitzunehmen. Das Trainerteam Günter Luber und Jochen Freygang zeigte sich im Anschluss an die Begegnung sehr zufrieden und wollen in den nächsten Spieltage auf der Erfolgswelle bleiben.
01.11. 4:2
5873537
Eigentlich über das ganze Spiel spielbestimmend, jedoch versäumte man es beim Tabellenletzten frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Eine Vielzahl von Chancen, die teils schön herausgespielt wurden, jedoch leichtfertig ungenutzt blieben. Deshalb der völlig unbefriedigende 0 : 1 Pausenstand. Nach der Führung durch Marc Schneeberger, nach einer tollen direkten Ballstafette, verfiel man in ein schwache Spielphase mit einer Vielzahl von Fehlpässen und Unkonzentriertheiten. Nach der Pause besann man sich wieder auf die spielerischen Momente und erspielte sich wieder eine Vielzahl von Chancen. Durch die Treffer von Moritz Hügel, Lukas Bindl, Andreas Obermeier und Mathias Bindl baute man den Vorsprung auf 0 : 5 aus. Die Gastgeber kamen kaum mehr von ihrer eigenen Hälfte heraus und kurz vor Schluß vollendete erneut Andreas Obermeier einen schönen vorgetragenen Angriff zum 0 : 6, was auch zugleich der verdiente Endstand war.
01.11. 0:6
5873545
Auf den 6:0-Auswärtssieg gegen die (SG) 1. FC Schmidgaden ließ die D-Junioren vom SVS am Reformationstag im Heimspiel gegen die (SG) 1. FC Schwarzenfeld einen weiteren 6:1-Sieg folgen. Die Heimelf war von der ersten Minute an die spielbestimmende Mannschaft. Schon in der 6. Minute verwertete Marc Schneeberger ein schönes Zuspiel aus dem Mittelfeld zur 1:0-Führung für die Blau-Weißen. Die Gäste kamen in Halbzeit eins nicht wirklich vor den Kasten der Schwarzhofener, die wenigen Bemühungen von Schwarzenfeld konnte die vielbeinige Abwehr aber entschärfen. Noch vor der Pause konnte das Team des Trainerduos Luber/Freygang auf 3:0 erhöhen. Bastian Hägler stellte mit einem Doppelschlag (19./21. Minute) die beruhigende Halbzeit-Führung her. Nach Wiederanpfiff änderte sich das Bild kaum und der SV Schwarzhofen erhöhte durch Bastian Pawlak in der 36. Minute nach schöner Vorlage von Bastian Hägler, auf 4:0. Jedoch ließ die Konzentration und Genauigkeit in der 2. Halbzeit etwas nach. Dadurch verkürzte die (SG) 1. FC Schwarzenfeld in der 45. Minute durch ein Eigentor von Marc Schneeberger, nach einer Standardsituation, zum 4:1. Nach mehreren Chancen konnte in der 50. Minute Marc Schneeberger das 5:1 erzielen. Wiederum Schneeberger erhöhte in der Schlussminute auf 6:1. Der Sieg der jungen Kicker vom SVS war auch in dieser Höhe verdient.
01.11. 6:1
5196906 01.11. 8:1
5192546 01.11. 1:1
5197081 01.11. 0:1
5112907 01.11. 2:3
Oktober 2017
5198260 31.10. 7:0
5197083 31.10. 1:3
5192546 31.10. 1:1
5197410 31.10. 1:1
5198264 31.10. 1:2
5220189
Beide Mannschaften liefern auf sehr tiefen Geläuf ein tolles und intensives Kreisligaspiel. Töging startet sofort mit offenen Visier, sie testen zweimal Stuber aus der Distanz, zweimal bleibt er Sieger. (3. und 5. Minute) Ramspau schüttelt sich und hat durch Märkl in der siebten und C. Ostermayr in der 8. Minuten die ersten guten Abschlüsse. Zweimal packt aber der starke Keeper der Hausherren sicher zu. Danach beide Teams mit viel Tempo, klare Chancen gibt es erst mal nicht. Das ändert sich in den letzten zehn Minuten vor der Pause, das Spiel nimmt nochmal richtig Fahrt auf. Erst lenkt der Keeper des SV einen S. Ostermayr-Freistoß an die Latte, drei Minuten später "flippert" der Ball im Strafraum des SV zu Lindner, der rechts unten zum 0:1 versenkt. Zwei Minuten der Ausgleich nach Alu-Treffern, J. Lindl schiesst den Ball nach einer Ecke an den Pfosten. Lindners vermeintlichliches 0:2 wird wegen Abseits zurückgepfiffen, kurz danach trifft Lindner aus 20 Metern den linken Pfosten (45.) Danach geht es in die Kabine. Aus dieser kommt der SV sehr stürmisch, es bleibt aber beim 0:1. C. Ostermayr wird dann auf die Reise geschickt, sein satter Schuss wird vom Keeper zur Ecke geklärt. (53.) Hat Töging in der 55. noch seinen Meister in Stuber gefunden, ist es in der 61. Minute so weit: Die SpVgg kriegt den Ball nach einer Ecke nicht geklärt, Schmidt im zweiten Versuch unten rechts zum Ausgleich. In der 69. Glück für die Gäste, F. Lindls Schuss nach einem Alleingang rauscht am Tor vorbei. In der 73. Minute jubeln die Gäste, Kulisch macht das vermeintliche 1:2, das Schirigespann sieht ihm aber im Abseits.Weiter gehts mit 1:1. Als Haimerl in der 77. mit Gelb/Rot runter muss, setzen die Gäste alles daran, die Partie zu drehen. Stuber reagiert in der 91. sehr stark gegen Arapovich, in Minute 93 klärt Lindner auf der Linie und in der 94. Minute streift ein Kopfball die Oberkante der Latte. Zwei Minuten später war Schluss in einer rassigen Partie.
31.10. 1:1
5859801 31.10. 1:1
5199002
Durch einen hart erkämpften 2:0 (1:0) Sieg über den SSV Schorndorf II konnte die Neunburger Zweite die Tabellenführung zurückerobern! Bei widrigen Wetterbedingungen bestimmte der Gast aus Schorndorf in der ersten Spielhälfte das Geschehen und scheiterte mehrere Male am starken Heimkeeper Blendl. Die schmeichelhafte Führung der Heimelf resultierte aus einem Freistoß von Benedikt Steck, den der durchstartende Felix Dietl per Volleyabnahme ins lange Eck schob! Fünf Minuten nach Wiederanpfiff staubte Benedikt Steck nach tollem Solo von Ali Odabasi ab und erzielte die beruhigende 2:0 Führung. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Begegnung, in der die Neunburger Defensive um den guten Libero Hergesell nichts mehr anbrennen ließ und das Ergebnis bis zum Schluss verwaltete, ohne dabei zu glänzen. Ein glücklicher Sieg für die junge Elf um Kapitän Kurtan Odabasi, für die es am kommenden Sonntag um 12:30 Uhr mit der Auswärtsbegegnung bei der SpVgg Schönseer Land II weitergeht!
30.10. 2:0
5198104 30.10. 1:4
5204645 30.10. 2:4
5268411 30.10. 3:3
5196060 30.10. 4:2
5195213 30.10. 3:1
5197066 30.10. 2:4
5197219 30.10. 4:1
5193066 30.10. 2:1
5193102 30.10. 1:3
5473946
Vor wiederum 100 Zuschauern empfingen die Damen des TuS Bad Aibling den Gast aus Frickenhausen. Aibling wollte wie schon so oft in dieser Saison ein frühes Tor erzielen, doch diesesmal lief es anders. Einen hoch gespielten Befreiungsschlag der Gäste führte in der 6. Minute zum 0:1 Gegentreffer. Die Gästestürmerin hatte hierbei großes Glück , dass Ihr Schuss vom sechzehner halbrechte Position unglücklich von Innenverteidigerin Marlene Eham abgefälscht wurde und unhaltbar im aiblinger Netz landete. Dies war die einzige gefährliche Situation der Gäste während des gesamten Spiels (!). Aibling ließ den Ball geschickt in den eigenen Reihen laufen, doch die letzte Konsequenz im Spiel nach vorne fehlte. Lediglich einen Torschuss in der ersten Halbzeit gab Aibling ab. Diesen hielt aber die Torfrau der Gäste und musste daraufhin kurz behandelt werden. Weiter war es sehr schwer gegen die Damen aus Frickenhausen zu spielen, da sich die Gäste nur auf das Zerstören des Spiels konzentrierten und die meisten Bälle unkontrolliert nach vorne spielten. Aibling zeigte sich diesesmal nicht so spielfreudig und war oft von den Gegenspielerinnen zu weit entfernt. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause. Das Trainergespann Brunner/Loof forderte in der Pause von der eigenen Mannschaft mehr Aggressivität und höhere Laufbereitschaft. Aibling wollte den Druck erhöhen und löste zum Beginn der zweiten Halbzeit die Viererkette auf um noch offensiver zu spielen - und so ergaben sich Chancen für Aibling. Ein strammer Schuss von der linken Strafraumkante von Sophie Wunderlich verfehlte knapp das rechte Kreuzeck . Aibling machte nun mächtig Druck und erspielte sich Chance um Chance, doch die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte. Einen Schuss von Alex Ströbl konnte die Frickenhausener Torfrau gerade noch entschärfen. Frickenhausen dagegen spielte genau wie in der ersten Halbzeit war nur darauf aus das Spiel zu zerstören - und letztendlich brachte dieses Spiel den Gästen den Sieg. Fazit des Trainergespanns Brunner/Loof ist, dass man aus dieser Niederlage lernen muss und im nächsten Spiel die Einsatzbereitschaft und Konzentration erhöhen muss.
30.10. 0:1
5557916 29.10. 1:7
5676460 29.10. 4:0
5193830 29.10. 4:2
5192549
ASV Cham II - SV Michelsdorf 4:0 (3:0) Der SV Michelsdorf verliert klar und deutlich gegen die Chamer Reserve mit 4:0. Was aber schlimmer wiegt ist, dass man nach aktuellem Stand mit einer Rumpftruppe nächste Woche Chambtal empfängt. Nach Eisenreich, Sherzad M. , Althammer Fa. und Althammer T. mussten gegen Cham wieder drei Spieler verletzt raus, bei einem Spieler ist eine längere Verletzungspause schon sicher. Die ersten 10 Minuten überstand der MSV schadlos, doch dann kam Wich. Von Rechts kommt die Hereingabe genau auf Wich und der haut die Kugel unter die Latte (10.). Etwas später fehlten ein paar Zentimter, sein Schuss streifte noch die Latte (17.). Nach 20 Minuten musste beim MSV mit Drobinski der erste MSVler raus. Anschleßend fiel das 2:0. Holler steckt durch auf Ober und der bleibt vor Sittenauer eiskalt. Kurz darauf schon fast die Entscheidung. Die Chamer können im MSV Strafraum machen was sie wollen und Holler vollendet zum 3:0 (30.). Anschließend brach beim MSV auch noch Götze weg (31.). Die einzige gute MSV Chance hatte Roiger A. , der scheiterte jedoch an Mika, der gut herauskam und den Schuss parieren konnte (42.). Kurz nach der zweiten Halbzeit rettete Sittenauer gegen Holler. Anschließend machten es die Gastgeber gnädig. Nach dem Elfmetertor durch Gröbner in der 63. Spielminute nahmen die Gastgeber ein paar Gänge zurück und kamen "nur mehr" zu einem Pfostentreffer durch Holler (67.). Ansonsten musste beim MSV mit Zängl der Dritte im Bunde vorzeitig passen.
29.10. 4:0
5220167
Eine 90-Minütige Zusammenfassung der letzten 6 oder 7 Wochen konnten die 80 Zuschauer in Ramspau heute erleben. Aber der Reihe nach, C. Märkl tritt nach acht Minuten an der Strafraumgrenze zu einem Freistoß an, dieser wird unhaltbar abgefälscht, 1:0 für die Hausherren. Nach einem harten Foul muss Unglert vier Minuten mit einer Bänderverletzung ausgewechselt werden. Nach 29 Minuten Ballverlust durch ein Dribbling am eigenen Strafraum, schnelles Passspiel der Gäste und es steht 1:1. Kurz vor der Pause wird ein Foulelfmeter von der SpVgg verschossen, kurz danach gibt es eine Doppelchance aus Nahdistanz, der Ball wird nicht im Tor untergebracht. In der 55. Minute schickt Haimerl Lindner auf die Reise, seine Flanke findet den Kopf von Stollner, der macht das 2:1 für die Hausherren. Im Anschluss daran hat die SpVgg viele, teils hochkarätige Chancen das Spiel (vorzu)entscheiden, aber es bleibt beim 2:1 Das rächt sich nach 75 Minuten bitter, nach einer Ecke bringt man erst den Ball nicht weg, dann reklamiert man dem Ball im "Aus", es geht aber weiter und es steht plötzlich 2:2. Vor dem 2:3 dann ein sehr leichter Ballverlust im Mittelfeld, dass das Tor dann durch einen wunderbaren Fallrückzieher unhaltbar erzielt wird, passt ins Bild. Die SpVgg ist nun da, womit man nach dem (punktemässig) guten Start nicht rechnete: Im Abstiegskampf. In den kommenden, letzten Woche vor der Winerpause, gilt es nun endlich mal wieder über 90 Minuten konzentriert zu bleiben und die Fülle an individuellen Fehlern abzustellen und die Chancenverwertung zu verbessern. Denn sonst wird das wieder eine ganz lange Saison.
29.10. 2:3
5495790 29.10. 2:0
5340419 29.10. 8:0
5473950 29.10. 0:1
5197388
Glück für die SpVgg nach wenigen Minuten, als eine Aktion von Keeper Schafberger nicht als Elfmeter geahndet wird. Die Gäste aus Keilberg mit einer dicken Chance nach 13 Minuten, Schafberger klärt in höchster Not zur Ecke. Die SpVgg dann eiskalt, mit der ersten Chance fällt das Tor. Fritz bedient von der Seite Lindner, der muss nur den Fuß hinhalten, 1:0 (15.) Die DJK noch vor der Pause mit zwei großen Chancen, doch es bleibt beim 1:0 zur Pause. Fritz mit der guten Chance in der 48. Minute, der Keeper kann zur Ecke klären. Diese bringt Kienert klasse rein, Wiedenhofer mit dem Kopf zum 2:0. (49.) Die Entscheidung dann nur 60 Sekunden später, Kienert auf Fritz und der aus über 35 Metern über den Keeper zum 3:0. Lindner dann in der 58. Minute an den Pfosten, in der 64. Minute macht er nach der dritten Vorlage von Kienert am heutigen Tag, dann doch sein zweites Saisontor. Die nie aufsteckenden Gäste kamen dann durch Doblinger heran, zwei Minuten später schickt Ernst gnaz stark Fritz steil, dieser bleibt cool und stellt auf 5:1. Schlusspunkt der Partie ein verwandelter Foulelfmeter von Freimüller zum 5:2 Endstand.
29.10. 5:2
5112907 28.10. 2:3
5756682 28.10. 5:0
5913483 28.10. 0:4
5919207 27.10. 0:5
5913467 25.10. 0:8
5196052 24.10. 7:1
5952515 24.10. 4:2
5558224 24.10. 1:2
5919338 24.10. 4:0
5096360 24.10. 0:0
5220164 24.10. 1:0
5473941 24.10. 0:1
5254006 24.10. 1:1
5253998 24.10. 4:4
5502905 24.10. 3:1
Top 20 Spielberichtsschreiber
1.Anton BachhuberAnton Bachhuber
TSV Dietfurt Altmühl
416
2.Thomas SeebauerThomas Seebauer
TSV Pemfling
304
3.Werner KlapperWerner Klapper
TSG Weiherhammer
267
4.Stephan LandgrafStephan Landgraf
FC Amberg
248
5.Karl HelmbergerKarl Helmberger
DJK Beucherling
229
6.Markus PachMarkus Pach
SpVgg Ramspau
223
7.Matthias LatschMatthias Latsch
SpVgg Ziegetsdorf
204
8.Sigi HelgertSigi Helgert
FC Thalmassing
181
9.Norbert EhebauerNorbert Ehebauer
SV Erzhäuser-Windm.
177
10.Peter SeltenreichPeter Seltenreich
163
11.Daniel SalekiDaniel Saleki
1. FC Rötz
158
12.Kevin TafelmeierKevin Tafelmeier
VfB Mantel
157
13.Robert HalserRobert Halser
1. FC Beilngries
152
14.Florian WürtheleFlorian Würthele
ASV Undorf
147
15.Alois GillitzerAlois Gillitzer
FC Niedermurach
138
16.Stefan RiedererStefan Riederer
FC Chamerau
138
17.Dieter SchmidDieter Schmid
SpVgg Hainsacker
134
18.Tobias ZiereisTobias Ziereis
SV Seebarn
132
19.Michael SeidingerMichael Seidinger
TSV Aufhausen
130
20.Josef AuburgerJosef Auburger
SpVgg Hainsacker
125

Hast du Feedback?