2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Der FC Moosburg bleibt eine Wundertüte
Der FC Moosburg bleibt eine Wundertüte – Foto: SpVgg Altenerding

Zwischen Hoffen und Bangen: Moosburg fährt mit Rückenwind zum Aufstiegsaspiranten

Seit Saisonbeginn im Abstiegskampf

Der FC Moosburg steht Saisonbeginn tabellarisch nicht gut da. Allerdings ist der FC immer für eine Überraschung gut und bleibt eine Wundertüte.

Moosburg – Momentan hat man es nicht leicht, wenn man Anhänger der Kreisliga-Fußballer des FC Moosburg ist: Es ist ein steter Wechsel zwischen Hoffen und Bangen. Die Mannschaft aus der Bonau, die im vergangenen Sommer den Aufstieg aus der Kreisklasse gepackt hat, steckt eigentlich seit Beginn der Saison im Abstiegskampf. Und die Aufgaben werden nicht leichter.

Allerdings: Zuletzt konnten die Mannen von Coach Mario Sinicki, der sich nach der Saison beim FC Moosburg verabschieden wird, ein wenig Hoffnung schöpfen. In den jüngsten vier Partien gab es nur eine Niederlage und sogar zwei Siege zu feiern – wie zuletzt den immens wichtigen 1:0-Erfolg im Kellerduell mit dem abgeschlagenen Tabellenletzter SC Kirchasch. So schlecht sieht es beim FCM nicht aus: Zumindest die Teilnahme an der Abstiegsrelegation ist keine Utopie, „und auch den direkten Klassenerhalt haben wir nicht aufgegeben“, versichert Moosburgs Technischer Leiter Gerhard Heilmaier.

Umso wichtiger wäre es eigentlich, sofort nachzulegen. Doch der Gegner am Sonntag (15 Uhr) ist ein ganz harter Brocken. Es geht zum SV Walpertskirchen, einem der großen Favoriten in der Liga. Die Elf von Trainer Josef Heilmeier, die zuletzt Kellerkind SV Kranzberg mit 2:0 bezwungen hat, hat nämlich noch Großes vor: „Schlechter als Zweiter wollen wir heuer nicht mehr werden“, diktierte der Coach zuletzt. Nun wird sich zeigen, was der Moosburger Aufwind zuletzt wert war. (ms)

Aufrufe: 019.4.2024, 21:49 Uhr
Matthias SpanradAutor