2024-04-20T08:00:28.265Z

Spielvorbericht
Der BFC kämpft am Freitagabend um die Tabellenspitze in der Regionalliga Nordost - und ein Stückweit auch um seine sportliche Heimat.
Der BFC kämpft am Freitagabend um die Tabellenspitze in der Regionalliga Nordost - und ein Stückweit auch um seine sportliche Heimat. – Foto: Marcel Scharnow

Zwischen breiter Brust und Stadion-Ärger: BFC bittet zum Topspiel

Am Freitagabend ist der Greifswalder FC zu Gast im Sportforum in Hohenschönhausen - welches zuletzt nicht nur wegen sportlicher Erfolge des BFC in den Schlagzeilen stand

Vier Spiele, zehn Punkte, den 35-Jahre anhaltenden Jena-Fluch besiegt: der BFC Dynamo hat vor dem Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Greifswald viel Selbstvertrauen tanken können. Mannschaft, Verantwortliche und vor allem die Anhängerschaft brennen auf das Flutlichtspiel im Sportforum in Hohenschönhausen.

Da wird selbst der neutrale Zuschauer zum Fußballromantiker: Freitagabend, Flutlicht, Regionalliga Nordost, der Tabellenzweite empfängt den Spitzenreiter. Zudem erwarten die Weinroten mit deutlich über 3.000 Zuschauern einen neuen Rekord für die laufende Spielzeit, die Anhängerschaft würde sogar gerne eine 4 vorne sehen. Ob die Mannschaft mit dem Druck umgehen kann, werden die anstehenden 90 Minuten zeigen. Doch zuletzt zeigte sich das Team von Cheftrainer Dirk Kunert nervenstark.

Erst am vergangenen Samstag beendete man in Jena einen 35 Jahre anhaltenden Fluch. So lange nämlich, genauer gesagt seit dem 27.05.1989, waren die Weinroten ohne Sieg in einem Pflichtspiel aus Thüringen zurückgekehrt. Neben drei erkämpften Unentschieden hagelte es sieben Niederlagen. Am Ende konnte ein 3:2 Auswärtssieg gefeiert werden. Doch zum ausruhen ist keine Zeit, es steht bereits der nächste Brocken vor der Brust.

Der Greifwalder FC spielt erst seine zweite Saison in der Regionalliga Nordost. Die Saison 2022/2023 beendete das Team aus Mecklenburg-Vorpommern als Tabellenvierzehnter. Im Sommer wurde der Kader ordentlich auf den Kopf gestellt und von Trainer Fuchs zu einem Aufstiegskandidaten entwickelt. Mit Torhüter Jakub Jakubov, dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Tom Wieland oder Torjäger Soufiane Benyamina besitzen die Greifswalder eine erfahrene und stabile Achse. Zudem stellt das Team aus der Boddestadt die beste Abwehrreihe der Liga. Für viele Weinrote dürfte zudem Mittelfeldmotor Niklas Brandt ein Name sein. Er war zuvor Führungsspieler im Sportforum.

In der sportlichen Heimat des BFC dürften die Vorbereitungen auf das Topspiel wenige Stunden vor dem Anpfiff auf Hochtouren laufen. Hier, wo es zuletzt viele enttäuschende Nachrichten für die Verantwortlichen und Anhänger gab. Die durch die Politik im vergangenen Jahr geweckten Hoffnungen auf einen 3.Liga tauglichen Ausbau scheinen vorerst verflogen. Stattdessen treibt der Senat den „Turbo-Umbau“ im Mommsenstadion, sowie den Neubau des Friedrich-Ludwig-Jahr-Sportpark voran. Zuletzt gab es dann aber doch wieder Annäherungen zwischen der Stadt und dem Verein. „Es geht weiter und wir wollen zusammen eine Lösung für das Sportforum finden. Wir haben im Abgeordnetenhaus mit Vertretern von CDU und SPD ein offenes Gespräch geführt und ich konnte vertiefen, warum die Heimat Sportforum so wichtig für uns ist“, sagte BFC-Wirtschaftsratsboss Peter Meyer im Anschluss der Gespräche mit Vertretern der Politik.

Was könnten in der aktuellen Lage bessere Argumente sein, als sportlicher Erfolg auf dem Platz. Zum bereits zweiten Mal binnen der letzten drei Jahre könnte der BFC die Regionalliga-Saison als Meister beenden. Der kleine, aber feine Unterschied: diesmal benötigt es keine Relegation für den Aufstieg in die 3.Liga. Dass in diesem Spiel die Meisterschaft nicht entschieden wird, wissen alle Beteiligten. Doch getragen von den abwesenden Zuschauern könnten mit einem Sieg weitere Kräfte für die Endphase der Spielzeit freigesetzt werden. In diesem Sinne: Sport frei.

Anstoß der Partie ist um 19:00, die Stadiontore öffnen um 17:30. Es gibt noch Karten an der Abendkasse, welche bereits ab 17:00 vor dem Stadion zu erwerben sind.

Aufrufe: 023.2.2024, 07:40 Uhr
Marcel PetersAutor