2024-04-12T13:41:07.504Z

Allgemeines
Als Kapitän auch in der Rückrunde eine zentrale Säule: Philipp Vogel soll mithelfen, den Klassenerhalt für die erste mannschaft des TSV Gräfelfing zu sichern.
Als Kapitän auch in der Rückrunde eine zentrale Säule: Philipp Vogel soll mithelfen, den Klassenerhalt für die erste mannschaft des TSV Gräfelfing zu sichern. – Foto: Dagmar Rutt

Zarter Optimismus beim Tabellenletzten: TSV Gräfelfing macht „spielerisch deutliche Fortschritte“

Ochsenkühn mit Vorbereitung zufrieden

Verlinkte Inhalte

Der TSV Gräfelfing startet als Tabellenletzter der Kreisklasse 3 in die Rückserie. Die Vorbereitung aber macht Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Gräfelfing – Thomas Ochsenkühn weiß, wie es sich anfühlt, das Feld nach der Winterpause von hinten aufzurollen. In der vergangenen Saison überwinterte Ochsenkühn, damals noch als Trainer der zweiten Mannschaft des TSV Gräfelfing, mit lediglich zehn Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Kreisklasse 3. Doch die kleinen Wölfe schafften noch die Wende und feierten schließlich mehrere Spieltage vor Saisonende den Klassenerhalt. Ein Jahr später befindet sich Ochsenkühn, nun Trainer der ersten Mannschaft des TSV Gräfelfing, in einer ähnlichen Situation.

Die Wölfe haben in den ersten 14 Saisonspielen erst acht Punkte geholt und sind aktuell mit drei Punkten Rückstand auf das rettende Ufer Tabellenletzter der Kreisklasse 3. Um noch die Klasse zu halten, ist nach der Winterpause eine deutliche Steigerung nötig.

Gräfelfing startet gegen TSV 1860 IV in die Saison

Doch was seine Mannschaft aktuell leistet, stimmt den Trainer optimistisch. „Ich möchte nicht zu euphorisch sein, aber bisher bin ich zufrieden. Die Fitness stimmt, und man erkennt spielerisch deutliche Fortschritte“, sagt Ochsenkühn eineinhalb Wochen vor dem ersten Punktspiel beim Tabellenzweiten, TSV 1860 München IV. Das Ziel ist ohne Wenn und Aber der Klassenerhalt. „Wir wollen die drei Punkte schnell aufholen und das Thema so bald wie möglich ad acta legen“, kündigt der Trainer an.

Nach dem verkorksten ersten Test gegen den SV Germering (1:5) konnten die Wölfe gegen die Kreisklassisten Sportfreunde Breitbrunn und TSV Alling überzeugende Siege einfahren und trennten sich vom FC Puchheim (ebenfalls Kreisklasse) unentschieden. Am Dienstagabend gab es zwar mit einer 2:3-Niederlage beim TSV Oberalting-Seefeld mal wieder einen kleinen Dämpfer, aber auch in diesem Spiel sah der TSV-Trainer viel Positives.

Die Moral stimmt

Trotz schwerer Beine gaben die Gräfelfinger sich nie geschlagen. Nach frühem Rückstand verwertete Dominik Steitz ein Zuspiel von Maximilian Betz unbedrängt zum 1:1-Ausgleich, Kevin Nguyen gelang nach einer Kombination über Bastian Lippert und Thomas Bartmann das zwischenzeitliche 2:2. Auch nach einem weiteren Gegentor kamen die Gräfelfinger noch einmal zurück, der vermeintliche 3:3-Ausgleich wurde ihnen jedoch – laut Ochsenkühn zu Unrecht – aberkannt. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Man hat nicht gesehen, dass sie in der Kreisklasse Erster und wir Letzter sind“, sagte der TSV-Coach.

Zugute kommt den Wölfen, dass die Spieler deutlich konstanter im Training sind als noch in der ersten Saisonhälfte. „Man merkt, dass wir inzwischen einen eingespielten Kern haben“, sagt der Trainer. Dazu zählen mit dem aus der zweiten Mannschaft aufgerückten Außenverteidiger Elyas Kayikci und dem kurz vor der Winterpause neu hinzugestoßenen Mittelfeldspieler Emil Pärssinen auch zwei neue Gesichter. „Sie haben uns einen positiven Schub gegeben“, sagt der Trainer. Auch mit den beiden Kapitänen, Philipp Vogel und Johannes Münch, ist Ochsenkühn zufrieden. „Sie engagieren sich sehr und schieben richtig an.“

Den Höhepunkt der Vorbereitung bildet das Trainingslager in Budweis (Tschechien) vom heutigen Donnerstag bis zum kommenden Sonntag. Unmittelbar nach der Rückkehr findet um 15.30 Uhr die Generalprobe gegen den SC Olching II statt. (Tobias Empl)

Aufrufe: 029.2.2024, 09:57 Uhr
Tobias EmplAutor