2024-03-01T12:31:23.136Z

Allgemeines
Vedat Erdogan, der Spielertrainer des TuS Maulburg, hofft auf Zähler gegen den Konkurrenten Todtnau.
Vedat Erdogan, der Spielertrainer des TuS Maulburg, hofft auf Zähler gegen den Konkurrenten Todtnau. – Foto: Verein

„Wir müssen die Unkonzentriertheiten abstellen“

Vedat Erdogan, der Spielertrainer des Aufsteigers TuS Maulburg, hofft trotz Personalnot auf etwas Zählbares gegen den direkten Tabellennachbarn Todtnau +++ Kreisligatipp zum elften Spieltag

Der TuS Maulburg, seines Zeichens Aufsteiger in der Kreisliga A, Staffel West, musste jüngst zwei hohe Niederlagen hinnehmen. Welche Faktoren dabei eine Rolle spielten und wieso dennoch Zuversicht herrscht, dass sich der TuS von der gefährlichen Zone absetzen kann, verrät Spielertrainer Vedat Erdogan im fupa-Kreisligatipp.

fupa: Herr Erdogan, zuletzt gab es für den TuS Maulburg zwei hohe Niederlagen gegen Hauingen und Steinen-Höllstein. Woran hat es aus Ihrer Sicht gelegen, und wie ist zu verhindern, dass sich so hohe Ergebnisse in den Köpfen der Spieler festsetzen?

Vedat Erdogan: Zum 0:5 gegen Hauingen ist zu sagen, dass ich bereits nach zehn Minuten die Gelb-Rote Karte gesehen habe und Simon Steinebrunner nach einer halben Stunde. Damit ist die Niederlage eigentlich selbsterklärend. Gegen Steinen-Höllstein haben uns vier Stammkräfte gefehlt, und es mussten Spieler mit Trainingsrückstand aushelfen. Zudem war Steinen sehr effizient. Wie mit den Niederlagen umgegangen wird, ist unterschiedlich. Manche sind mehr frustriert, manche können mit der Situation besser umgehen. Gerade viele unserer jungen Spieler kennen die Situation noch nicht. Ich zum Beispiel bin schon etwas älter und erfahrener und kenne es eher. Wir werden in der Mannschaftssitzung noch ein klärendes Gespräch führen, in dem jeder seine Sicht der Dinge ansprechen kann.

fupa: Zuvor hat die Mannschaft ja wichtige Siege gegen die Konkurrenten um den Klassenerhalt eingefahren. Welche Stärken kamen dabei zum Tragen?

Erdogan: Die Konzentration. Ich denke aber, dass wir auch Hauingen erst auf Augenhöhe begegnet sind. Die ersten fünfzehn Minuten, also vor der Gelb-Roten Karte, waren wir sehr gut im Spiel, und ich bin mir nicht sicher, ob es ohne die Feldverweise vielleicht nicht doch zu einem Punkte gereicht hätte. Solange das Stammteam auf dem Feld steht, haben wir gute Chancen. Leider werden nun auch gegen Todtnau fünf bis sechs Stammkräfte fehlen. Wir haben versucht, das Spiel verlegen zu lassen, aber das war Todtnau nicht möglich.

fupa: Todtnau ist ein direkter Konkurrent im Rennen um den Klassenerhalt. Die Begegnung ist also ein „Sechs-Punkte-Spiel“. Welche Informationen haben Sie über den Gegner?

Erdogan: Wir haben bei einem Freundschaftsturnier in Schönau, dem Heiko Lais & Stefan Simon Gedächtnisturnier, gespielt. Aber das ist kein Maßstab, denn beide Mannschaften waren zu dem Zeitpunkt nicht vollständig. Ansonsten bin ich aber auch nicht der Typ, der jedes Wochenende auf den Kickplätzen unterwegs ist und die Gegner beobachtet. Unser Ziel ist vielmehr, das eigene Spiel durchzusetzen.

fupa: Maulburg hat die meisten Gegentore der Liga bekommen. Wie arbeitet man an der defensiven Stabilität?

Erdogan: Eins der Probleme ist schon, dass wir, wenn wir zwei, drei Tore kriegen, oft ein wenig zusammenbrechen. So haben wir in Schopfheim nach einer 3:0-Führung noch mit 3:5 verloren. Auch gegen Karsau haben wir mit 5:1 geführt und dann noch zwei Tore kassiert. In so einer Situation muss man mehr wollen und entweder konsequent seine Chancen verwerten oder konsequent verteidigen. Das sind Unkonzentriertheiten auf unserer Seite, die wir abstellen müssen. Rückblickend hatten wir bei den Siegen gegen Hausen (6:2) und Karsau (5:3) die Stammelf zusammen; gegen Hauingen kamen die Feldverweise zum Tragen, und gegen Steinen fehlten wichtige Spieler. Gegen Todtnau wird es wieder so sein. Ich selbst werde ebenfalls fehlen und von meinem Co-Trainer Nico Köberlin vertreten.

Vedat Erdogans Spieltag-Tipps:

FC Hauingen – SV Eichsel

Samstag, 15.30 Uhr

Das Spitzenspiel! Ich denke, Hauingen verfügt über viele individuell klasse Spieler und wird das Rennen machen. Ich tendiere zu einem 3:1-Heimsieg.

TuS Maulburg – SV Todtnau

Samstag, 16 Uhr

Wie gesagt: Viele Stammkräfte fehlen. Aber ich hoffe, dass wir die Punkte mitnehmen, das wäre schön.

SpVgg. Bamlach-Rheinweiler – FC Steinen-Höllstein (Sportplatz Rheinweiler)

Samstag, 17.30 Uhr

Bamlach-Rheinweiler ist für mich schwer einzuschätzen. Man liest immer viel über ihren Stürmer Istvan Nagy. Steinen-Höllstein steht gut im Kurs und hat gegen uns Selbstvertrauen getankt. Daher tippe ich auf ein 1:2.

SV Weil 1910 II – SV Karsau

Samstag, 18 Uhr

Weil II kenne ich von den Spielern her wenig, aber ich denke, dass sie sich zu Hause mit 2:1 durchsetzen.

FC Hausen – FC Wallbach

Sonntag, 14.30 Uhr

Gegen Hausen haben wir bereits gespielt. Ich sag mal so: Ich müsste von der Tabelle her für Wallbach sein. Aber beim Duell der Landkreise Lörrach und Waldshut würde ich es dem Verein aus dem oberen Wiesental gönnen und hoffe auch, dass er mit 2:1 gewinnt.

FC Kandern – SV Schopfheim

Sonntag, 14.30 Uhr

Wir haben in Kandern schlechte Erfahrungen gesammelt und haben dort das erste Saisonspiel mit 0:3 verloren. Kandern war richtig stark, und wir waren chancenlos. Es könnte auch für Schopfheim eklig werden, aber ich tippe auf ein 1:1.

FSV Rheinfelden II – TuS Kleines Wiesental

Sonntag, 16 Uhr

Dass Rheinfelden II gegen Efringen-Kirchen II mit 1:6 verloren hat, ist für mich unerklärlich. Man weiß nie, wer von der ersten Mannschaft eventuell dazukommt, aber ich glaube, dass Rheinfelden die Partie gegen Wiesental mit 2:1 für sich entscheiden wird.

FV Lörrach-Brombach II – TuS Efringen-Kirchen II

Sonntag, 17 Uhr

Als ehemaliger Spieler des FV Lörrach-Brombach verfolge ich den Verein weiterhin, sowohl bei der ersten als auch bei der zweiten Mannschaft. Mein Herz schlägt für Lörrach, ich gönne ihnen einen Sieg und denke, es wird ein 2:0.

Aufrufe: 026.10.2023, 20:30 Uhr
Jürg Schmidt (BZ)Autor