2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Trainer des VfB Forstinning: Florian Hahn.
Trainer des VfB Forstinning: Florian Hahn. – Foto: Sven Leifer

„Will in Deutschland Fuß fassen“: Hahn freut sich auf Neuzugang aus Marokkos 2. Liga

„Stand vor dem Sprung zum Profi“

Der VfB Forstinning überwintert derzeit auf dem vierten Tabellenplatz der Landesliga Südost. Zum Restart kommt die Mannschaft verändert daher.

Forstinning – Der VfB Forstinning verstärkt sich hochkarätig. Vom marokkanischen Zweitliga-Klub AS Salé wechselt Soufiane Laaouisset zum Tabellenvierten der Landesliga Südost. „Soufiane stand in Marokko vor dem Sprung zum Profi. Zuletzt hat er in Heimstetten mittrainiert. Da hat er auch eine Option gesehen, allerdings nicht als Stammspieler. Darum will er jetzt bei uns in Deutschland Fuß fassen“, freut sich VfB-Trainer Florian Hahn auf den 20-Jährigen. In Forstinning soll Laaouisset, der sowohl auf der Sechs als auch auf der Acht spielen kann, die Abgänge von Luka Topic (Kirchheimer SC) und Ante Basic (FC Moosinning) vergessen machen.

Verstärkung für die Offensivabteilung kommt mit David Androsevic von der SK Srbija. Der 30-jährige Außenbahnspieler ersetzt Sven Jajcinovic (NK Hajduk München) und soll den verletzungsbedingten Ausfall von Bakary Touray (Kreuzbandriss) kompensieren. Und auch auf der Torhüterposition rüstet der VfB nach. Mit Niklas Weiß (FC Finsing) verliert Forstinning seinen dritten Torwart. Dafür kommt Mahir Halilovic vom BCF Wolfratshausen.

VfB Forstinning ersetzt Abgänge positionsgetreu

„Wir haben versucht, die Abgänge positionsgetreu zu ersetzen, um weiter in allen Mannschaftsteilen gut aufgestellt zu sein“, sagt Hahn über die Neuverpflichtungen. Über Vorbereitungsspiele soll deren schnelle Integration erfolgen. Bisher sind Partien gegen die „technisch starke“ U19 von Wacker Burghausen und Bayernliga-Absteiger 1860 Rosenheim geplant. „Wir wollen so früh wie möglich wissen, wo wir stehen“, sagt Hahn.

Für den VfB gilt es, ein Szenario wie in der Vorsaison zu verhindern. Nach starker Hinrunde, die der Aufsteiger auf dem vierten Tabellenplatz beendete, brach die Mannschaft in der Rückrunde ein und sicherte erst im Elfmeterschießen im Relegationsrückspiel den Klassenerhalt. (Simon Jacob)

Aufrufe: 019.1.2024, 15:19 Uhr
Simon JacobAutor