2024-06-13T13:28:56.339Z

Ligabericht
– Foto: Andreas Hannig

Wer zuerst zuckt verliert: An der Spitze nichts Neues

1. Kreisklasse Harburg: Bleibt bis zum letzten Spieltag alles offen?

An der Spitze nichts Neues. In der 1. Kreisklasse Harburg bleiben die SG Scharmbeck-Pattensen/Ashausen, der FC Roddau und der MTV Luhdorf-Roydorf souverän. Wenn das an den verbleibenden Spieltag so bleibt, hätten die Luhdorfer im Kampf um den Kreisliga-Aufstieg das Nachsehen.

Der TVV Neu Wulmstorf II hat sich nochmal sehr ordentlich präsentiert und Salzhausen-Garlstorf vor eine schwierige Aufgabe gestellt. Letztlich machten die Gäste nach dem Seitenwechsel aber schon früh alles klar. In der Schlussviertelstunde erzielte Tom Gregor für die Hausherren den Ehrentreffer (78.).

Keine Tore am Deich! Die Elbmarsch hat den Klassenerhalt kürzlich sichergestellt, der TV Meckelfeld II steht ohnehin im Mittelfeld der Tabelle. Mit dem Remis verpasst der TVM den Sprung auf den fünften Platz.

Die SG Scharmbeck-Pattensen/Ashausen II lässt keinen Zweifel aufkommen, dass ihnen in den verbleibenden Begegnungen noch ein Patzer unterläuft. Mit einem Viererpack krönte sich Marvin Schulga zum umjubelten Matchwinner. Der TSV Elstorf II war die größte Hürde in den verbleibenden Begegnungen, gegen die bereits abgestiegenen Neu Wulmstorfer und Hanstedter müsste Scharmbeck schon einen enormen Einbruch erleben.

Aufgrund eines personellen Engpass mussten die Moisburger einige Leistungsträger an die Kreisliga-Mannschaft abgeben. Deswegen erleichterte sich die Aufgabe der Luhdorfer letztlich, die schon zur Pause für klare Verhältnisse sorgen. Der MTV hält dabei den Druck auf Scharmbeck und Roddau hoch, muss aber weiterhin auf einen Patzer der Konkurrenz hoffen.

Erst in der Schlussphase machte der FC Roddau endgültig den Deckel drauf, weswegen der klare Ausgang etwas über den Spielverlauf hinwegtäuschen könnte. Im zweiten Durchgang sicherte sich der FCR aber doch die entscheidenden Anteile, um am Ende nur noch zwei Siege von der Kreisliga entfernt zu sein.

Obwohl der TSV Stelle nach nicht einmal 60 Sekunden ein Tor von Finn-Christopher Stracke bejubelte (1.), feierte am Ende der TSV Eintracht Hittfeld einen klaren Auswärtssieg. Noch im ersten Durchgang drehten Paul von Knesebeck (15.), Fabian Drude (39.) und Mousse Barry die Partie (41.). Letzterer legte nach der Pause einen weiteren Treffer nach.

Der TSV Over-Bullenhausen ist nach seinem ersten Saisonsieg auf den Geschmack gekommen. Dabei zeichnete sich das Spektakel in der ersten Halbzeit noch gar nicht ab, bei dem die Gäste nur hauchzart führten. Zwischenzeitlich gab Over sogar eine 4:1-Führung in nur fünf Minuten aus der Hand, um in der Nachspielzeit dann doch den Lucky-Punch durch Emilio Krause zu setzen (90.+4).

Aufrufe: 012.5.2024, 20:30 Uhr
Moritz StuderAutor