2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Heiß umkämpft war die Pokalpartie: Hier stoppen Nils Ehret (l.) und Tobias Jell den Wasserburger Daniel Yordanov. cr
Heiß umkämpft war die Pokalpartie: Hier stoppen Nils Ehret (l.) und Tobias Jell den Wasserburger Daniel Yordanov. cr – Foto: Christian Riedel / fotografie-ri

Wasserburg gewinnt packendes Pokalspiel – Schwaiger Aufholjagd wird nicht belohnt

2:3-Niederlage im Toto-Pokal gegen Wasserburg

Der FC Schwaig unterlag am Samstag dem TSV 1880 Wasserburg in einem intensiven Pokalfight. Dabei wurden sie nicht für ihre Aufholjagd belohnt.

Schwaig – In der 2. Runde der Qualifikation zum Toto-Pokal unterlag der FC Schwaig gegen den TSV 1880 Wasserburg höchst unglücklich 2:3. Das Siegtor des aktuellen Tabellenzweiten der Landesliga Südost fiel in der 93. Minute. Kurz zuvor hatte der FCS den 2:2-Ausgleich erzielt.

Bei herrlichem Wetter und einem schwer bespielbaren Platz versuchte die Held-Elf das Spiel zu machen und den Ball flüssig laufen zu lassen. Doch es war noch etwas Sand im Getriebe, sodass es zu unnötigen Ballverlusten kam. In der 7. Minute prüfte Vincent Sommer mit einem Schuss aus 18 Metern Torwart Andreas Dumpler, wenig später Mikey Straßer aus halbrechter Position. In der 19. Minute dann die kalte Dusche für die Hausherren: Hannes Empl wollte den Ball zu Torwart Philipp Strunk zurückspielen, doch der landete bei Daniel Yordanov, der noch einmal quer spielte. Michael Barthuber musste den Ball nur noch über die Linie drücken.

In der 33. Minute schon das 0:2. Wasserburg konterte schnell über Matthias Rauscher, dessen eine Flanke Leon Simeth über Torwart Strunk hinweg ins Netz spitzelte. Bitter für die Gastgeber, dass der gute Schiedsrichter Xaver Fabisch zuvor ein Foulspiel an Tobi Jell übersehen hatte. Auf der Gegenseite traf Raffi Ascher, nachdem er Torwart Dumpler den Ball abgenommen hatte, im Fallen nur den Pfosten.

Schwaig belohnt sich spät – und kassiert in den letzten Minuten den Gegentreffer

In der zweiten Hälfte schnürte Schwaig die Gäste in deren Hälfte ein. Ascher jagte eine Kopfballablage von Straßer volley über die Querlatte. Nur zwei Minuten später legte Ibrahim den Ball in die Gasse für Sommer, der aus acht Metern abschloss. Torwart Dumpler konnte den Ball nur abklatschen, doch Ascher setzte die Kugel übers Tor. Schwaig hatte große Torchancen im Minutentakt, Wasserburg kam nicht mehr hinten raus. Nach einer Ecke von Ibrahim kam Jell völlig frei aus sieben Metern zum Kopfball, doch Dumpler drehte die Kugel mit einer Glanzparade noch um den Pfosten herum. Beim Kopfball von Ascher war er dann machtlos, doch ein Feldspieler rettete auf der Linie.

In der 75. Minute waren die Bemühungen zum ersten Mal erfolgreich: Ascher köpfte eine Ecke von der linken Seite aus fünf Metern zum 1:2 ins Netz. Schwaig warf alles nach vorne. Jell schlug eine Flanke in die Mitte, wo Tobi Paulus den Ball per Kopf in den rechten Torwinkel zum 2:2 setzte (88.). Als alle sich schon auf das Elfmeterschießen einstellten, gelang Wasserburg mit dem gefühlt ersten Torschuss in der zweiten Hälfte der Siegtreffer. Daniel Vorderwestner setzte sich schön durch und ließ Strunk keine Abwehrmöglichkeit. Eine bittere Niederlage, aber auch eine tolle Leistung, auf die sich in den nächsten Spielen aufbauen lässt. (Rainer Hellinger)

Stimme zum Spiel

Schwaigs Spielertrainer Ben Held: „Für die Bodenverhältnisse war das heute ein richtig gutes Spiel. In der ersten Halbzeit war Wasserburg besser. Mit dem Pfostenschuss hätten wir auf 1:2 verkürzen können. In der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant und haben leider die zahlreichen Chancen nicht gemacht, um das Spiel schon früher zu drehen. Aber ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden.

Aufrufe: 026.2.2024, 08:58 Uhr
Rainer HellingerAutor