2024-06-24T08:04:54.312Z

Allgemeines
Einen neuen Anlauf in der A-Liga wollen Nadir-Volkan Celikkan und die Fußballer des VfR Bürstadt nehmen.
Einen neuen Anlauf in der A-Liga wollen Nadir-Volkan Celikkan und die Fußballer des VfR Bürstadt nehmen. – Foto: Thorsten Gutshalk

VfR Bürstadt will sich stabilisieren

Der A-Ligist hat zwei schwere Spielzeiten hinter sich und möchte in diesem Jahr zurück in die Erfolgsspur.

Bürstadt. Hinter dem VfR Bürstadt liegt eine schwierige erste Saison nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga. In der A-Liga lief es für den Traditionsverein holprig, am Ende stand aber der Klassenerhalt.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von Echo Online.

Anspruch und Wirklichkeit: "Das war eine harte und kräftezehrende Zeit", sagt David Vorreiter, der vergangenen Sommer das Traineramt übernommen und mit dem Vorstand wieder einmal einen Neuaufbau angestoßen hat. "Wir wollten eine gesunde Entwicklung und Nachhaltigkeit", sagt der Coach, der bereits im Frühjahr 2022 an der Kaderplanung beteiligt gewesen war. "Der damalige Trainer hat dann plötzlich das Handtuch geworfen, die Mannschaft war am Zerfallen. Wir haben gemerkt, wie wichtig es war, frühzeitig mit der Planung anzufangen", erklärt Vorreiter. Von März bis Ende Juni wurde an Neuverpflichtungen gearbeitet, oft direkt vom Büro aus ging es für den Coach auf das Sportgelände. "Wir haben dann einige Neue bekommen, die auch wirklich wichtig waren. Trotzdem liefen wir zum Schluss personell auf der letzten Rille."

Was war gut? Im "Goldenen Oktober" gelangen dem Schlusslicht vier Siege. Vorreiter: "Da haben viele Dinge gefruchtet, wir hatten kaum Verletzte und keine Urlauber. Wir konnten so praktisch mit dem kompletten Kader trainieren." Und damals habe man auch gesehen, dass der Kader durchaus Qualität hat, um in der Liga zu bestehen.

Was geht besser? Bis in den Dezember hinein und auch nach der Winterpause holte der VfR kaum noch Punkte. Und so blieb die latente Abstiegsangst immer in den Köpfen der Spieler. Kritik übt Vorreiter am Kreis Bergstraße, von dem lange keine Information kam, ob und wenn ja, wie viele Absteiger es denn geben würde. Dass die A-Klasse letztlich ohne sportlichen Absteiger blieb, entspannte die Lage beim VfR. "Das hätte man aber früher kommunizieren können, das war schon nervenaufreibend", so der Coach.

Wer kommt? Vom Lokalrivalen Eintracht Bürstadt wechseln Torhüter Kirill Dorngof und der talentierte, 21 Jahre alte Güven Utlu zum VfR, die beide bereits Gruppenliga-Erfahrung nachweisen können. Von Azzurri Lamperheim verstärken zudem Uwe Lauinger und Arton Kabashi das Team von Trainer David Vorreiter, der in diesem Sommer insgesamt 14 Neuzugänge begrüßen kann.

Wer geht? Vier Spieler verlassen den Club. Christopher Porter schließt sich der TSV Auerbach an, Finn Neudecker zieht es zum VfB Lampertheim. Auch Ugur Üyen geht zur Bürstädter Eintracht. Eliot Mavraj sucht beim FC Sportfreunde Heppenheim eine neue Herausforderung.

Was geht? "Auf alle Fälle wollen wir im sicheren Mittelfeld landen", gibt Vorreiter das Saisonziel vor. "Wir haben im letzten Jahr und auch in diesem Sommer einen Umbruch gehabt und jetzt auch den Kader vergrößert, um nicht wieder in diese personelle Bredouille zu geraten. Da geht es jetzt darum, die Neuen zu integrieren." Es ist eine Mischung aus erfahrenen Akteure, aber auch talentierten Spielern, die aus Vorreiters Sicht das Potenzial haben, sich in der A-Klasse durchzusetzen. Mittelfristig soll es für den Club aber auch wieder zurück nach oben gehen. Vorreiter: "Die Spieler müssen zum VfR passen, aber auch der VfR muss sich als Verein anders aufstellen. Das Ganze soll auf gesunden Beinen stehen."

Zugänge: Kevin Arnold, Jonas Fornoff, Thomas Reingruber (alle SV Zwingenberg), Kirill Dorngof, Güven Utlu (beide Eintracht Bürstadt), Uwe Lauinger, Arton Kabashi (beide AS Azzurri Lampertheim), Jannik Feldi (TSV Goddelau), Omar Mohammad (Tvgg Lorsch), Pascal Rokitzki (SV Germania Eberstadt), Noah Volz, Luca Eppel, Lindrit Sopaj, Lukas Keim (alle JFV Bürstadt).

Abgänge: Christopher Porter (TSV Auerbach), Finn Neudecker (VfB Lampertheim), Ugur Üyen (Eintracht Bürstadt), Eliot Mavraj (SF Heppenheim)

Trainer: David Vorreiter (zweite Saison).

Ziel: sicherer Mittelfeldplatz.

Favoriten: SV Lörzenbach, SG Winterkasten/Lindenfels, TG Jahn Trösel, FSG Riedrode II.

Zweite Mannschaft (D-Liga): Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem SV Bobstadt macht der VfR wieder eigenständig weiter. „Wir haben eine gute zweite Mannschaft. Da sind viele sehr, sehr talentierte Spieler dabei, deren Entwicklung erst am Anfang steht“, sagt Vorreiter. Und so wird auch die Reserve wieder dabei helfen, Talente zu entwickeln und für den Einsatz in der ersten Mannschaft vorzubereiten.

Zugänge: Ozugur Nagyer (FV Biblis), Adil Akdemir (JFV Bürstadt), Hakki Sapuk (SC Bad Sobernheim), Ardan Aldirmazoglu (fängt wieder an).

Abgänge: Ioannis Christidis Galan, Hasan Secilir, Ilken Yildiz, Nikita Schröder (alle Eintracht Bürstadt).

Trainer: Carol Koch (siebte Saison).

Ziel: Spieler weiterentwickeln und eine gute Rolle spielen.

Favoriten: keine Angabe.



Aufrufe: 011.8.2023, 10:00 Uhr
Frank LeberAutor