Muss berufsbedingt kürzertreten: Dominic Dachs.
Muss berufsbedingt kürzertreten: Dominic Dachs. – Foto: BFV

VfB Hallbergmoos plant um: Müske ersetzt Dachs zwischen den Pfosten

Offener Konkurrenzkampf im Tor

Dominic Dachs verlässt den VfB Hallbergmoos schon wieder. Fabian Müske vom TSV Eintracht Karlsfeld soll den Routinier ersetzen.

Hallbergmoos – Nach seinem kurzen Intermezzo beim FC Moosinning ist für Dominic Dachs nun schon wieder Schluss beim VfB Hallbergmoos. Der Bayernligist musste sich um Ersatz bemühen – und ist bereits fündig geworden.

Das diesjährige Winter-Transferfenster läuft bis dato seltsam ab. Auf dem Markt der gehobenen Amateurfußballer tut sich derzeit wenig bis gar nichts, selbst bei dem für Personalrochaden bekannten Club Türkgücü München ist es verhältnismäßig ruhig. Notgedrungen musste aber der Bayernliga-Vorletzte aus Hallbergmoos auf der Torwart-Position aktiv werden, während der VfB bei den Feldspielern keine Neuzugänge zu verzeichnen hat – noch nicht.

Fabian Müske wechselt vom TSV Eintracht Karlsfeld zum VfB Hallbergmoos

Eigentlich waren die Hallbergmooser im Tor mit Routinier Dominic Dachs und Martin Dinkel gut besetzt. Nunmuss aber Dachs aus beruflichen Gründen kürzertreten. Der VfB plant nicht mehr mit dem Keeper, der in der Vorrunde Dinkel aus dem Kasten verdrängt hatte.

Letzterer bekommt in der Vorbereitung einen neuen Kontrahenten mit dem 23 Jahre jungen Fabian Müske, der vom Landesligisten TSV Eintracht Karlsfeld kommt. Er wurde in der Jugend des SC Fürstenfeldbruck ausgebildet und kam über den Bezirksligisten FC Schwabing nach Karlsfeld.

VfB Hallbergmoos: Wer wird Stammtorwart? Martin Dinkel, Mustafa Bilgin oder Fabian Müske

Dort setzte sich Müske in der vergangenen Saison als Herausforderer durch und kam auf elf Ligaspiele. Heuer hatte der junge Keeper auch wegen Verletzungsproblemen nur vier Spiele. Nun bildet Müske zusammen mit Martin Dinkel (22) und Mustafa Bilgin (25) das Torhüter-Trio des abstiegsgefährdeten Bayernligisten. Eine klare Hackordnung gibt es nicht, aber einen offenen Konkurrenzkampf.

Dem Sportlichen Leiter Anselm Küchle ging es bei dem ersten Transfer des Winters auch darum, dass ein gutes Klima unter den drei Torhütern herrscht. Müske wurde als menschlich passender Charakter eingeschätzt. Bei den Feldspielern möchte Küchle bis zum Ende des Transferfensters noch zwei Spieler holen. Diese sollen der Mannschaft sofort weiterhelfen. „Es sind derzeit kaum Spieler auf dem Markt“, sagt Küchle jedoch. Im Winter ist die Suche ohnehin schon schwierig, aber heuer besonders. Zumindest die Notlage bei den Torhütern hat der VfB gelindert. (nb)

Aufrufe: 024.1.2023, 08:46 Uhr
Nico BauerAutor