TuRa Remscheid-Süd hat die Aufstiegsentscheidung über ein internes Freundschaftsspiel gelöst.
TuRa Remscheid-Süd hat die Aufstiegsentscheidung über ein internes Freundschaftsspiel gelöst. – Foto: Andreas Bornewasser

TuRa Remscheid-Süd: Dritte gewinnt Entscheidungsspiel gegen Erste

Kreisliga B Remscheid, Gruppe 1: Der TuRa Remscheid-Süd III spielt künftig in der Kreisliga A.

Es ist eine der ganz besonders kuriosen Geschichten, die der Fußballkreis Remscheid in dieser Saison in Bezug auf seine Auf- und Abstiegsregelung geschrieben hat. Denn anders als in anderen Kreisen oder in den oberen Amateurklassen, wo darüber diskutiert wurde, ob der direkte Vergleich bei Punktgleichheit nun die fairste Lösung ist oder nicht, so hat der Kreis Remscheid schlicht und ergreifend vergessen, das Vorgehen bei Punktgleichheit in Auf- und Abstieg verbindlich zu regeln (wir berichteten hier).

TuRa Rem-Süd
1:3
TuRa Rem-Süd III
Nun trat, und das ist eben Murphys Gesetz, natürlich genau dieser Fall auch ein, und zwar in der Kreisliga B, Gruppe 1. Dort sind mit der Ersten und Dritten Mannschaft von TuRa Remscheid-Süd auch noch zwei Mannschaften eines Vereins punktgleich an der Spitze, und das wurde nun zum Problem. Denn diese dürfen kein offizielles Entscheidungsspiel austragen. Der Kreis überließ die Entscheidung dem Verein - und der setzte für den Sonntag ein Entscheidungsspiel an. Und dieses hat die Dritte Mannschaft, die ursprünglich das um drei Treffer schlechtere Torverhältnis gehabt hatte, mit 3:1 für sich.

Entscheidung erst zehn Minuten vor dem Ende

Dabei ging die Erstvertretung zunächst nach 20 Minuten noch durch Justin Willems noch in Führung. Doch noch vor der Pause drehte die Dritte der TuRa das Spiel. Alberto-Salvatore Cacciola traf in der 31. und 39. Minute doppelt. Doch es blieb noch lange spannend, weil Akin Bozdas das Spiel mit dem 3:1 erst in der 81. Minute entschied.

Eines dürfte indes sicher sein: Der Kreis Remscheid wird in der kommenden Spielzeit 2022/23 peinlich genau darauf achten, dass es eine klare Regelung für den Fall von Punktgleichheit auf den für den Auf- und Abstieg entscheidenden Plätzen gibt. Denn Regelungen im Nachhinein sind immer die Zweite Wahl - auch wenn es hier letztlich eine Entscheidung im sportlich fairsten Sinne gegeben hat.

Aufrufe: 029.5.2022, 22:22 Uhr
Sascha KöppenAutor