Der letzte Strohhalm: Mit dem 2:1-Sieg über den SC Kirchasch haben die Kirchdorfer (Thomas Hadler, 11) die Chance auf die Relegation gewahrt.
Der letzte Strohhalm: Mit dem 2:1-Sieg über den SC Kirchasch haben die Kirchdorfer (Thomas Hadler, 11) die Chance auf die Relegation gewahrt. – Foto: Lehmann

Attaching träumt vom Aufstieg - Au und Kirchdorf liefern sich direktes Duell gegen den Abstieg

Kreisliga Donau/Isar 2 kompakt

Den letzten Spieltag hätte man sich fast sparen können, wenn sich der TSV Au nicht noch ein spätes Gegentor eingefangen hätte. So kämpft man mit dem SC Kirchdorf um einen Platz in der Relegation.

FC Eitting - BC Attaching 0:0. Der BCA sicherte sich den zweiten Tabellenplatz. Beiden Teams war zu Beginn die Anspannung anzumerken. Johannes Lenz und Michael Pech vergaben gute Chancen für die Gastgeber, ehe mit zunehmender Spieldauer Attaching die Partie besser in den Griff bekam und einige richtig gute Möglichkeiten hatte. Die beste vergab Maximilian Tessner, sodass bei 0:0 die Seiten gewechselt wurden.

Eitting
0:0
Attaching

Nach der Pause knallte es dann im Gebälk. Zuerst an der Unterkante des Eittinger Tores, als erneut Tessner abzog (54.). Kurz darauf am Pfosten des Attachinger Gehäuses, als Felix Zehetmaier (63.) nur knapp daneben zielte. Ansonsten hatten die Gäste in der Folge mehr Spielanteile, aber Eitting blieb bis zum Schluss gefährlich. Mehr als einige Halbchancen sprangen aber auf beiden Seiten nicht mehr heraus. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Unentschieden im Spitzenspiel, das sich für den BCA wie ein Sieg anfühlte.

FC Finsing - SV Kranzberg 4:1 (1:0). Kranzberg muss nach der Niederlage beim neuen Meister in die Abstiegsrelegation. Finsing brauchte noch Punkte, um den Titel fix zu machen und begann engagiert. Die Gäste hielten gut dagegen, ließen kaum Chancen zu. Trotzdem ging der Favorit in Führung (12.), als die SVK-Abwehr nach einer Strafraum-Szene flach vor die Füße von Markus Rickhof klärte und der aus 20 Metern ins Kreuzeck traf.

FC Finsing
4:1
SV Kranzberg

Nach der Pause profitierte Finsings Florian Hölzl (52.) von einem missglückten Klärungsversuch am Kranzberger Fünfereck und brauchte den Ball nach einer weiten Flanke nur noch ins leere Tor drücken. Nur Minuten später gab es Strafstoß für die Gastgeber. Fabian Kövener verwandelte zum 3:0 (56.). Die endgültige Entscheidung fiel dann per Konter nach einer Kranzberger Ecke durch Leonhard Hölzl (64.). Die Gäste steckten bis zum Schluss nicht auf und erzielten durch Thomas Ostermaier noch den Ehrentreffer (81.).

TSV Allershausen - SV Wörth 3:1 (2:0). Aufgrund des gewonnenen, direkten Vergleichs mit Kranzberg reicht der Sieg zum Klassenerhalt. Die Gastgeber legten los die wie Feuerwehr und stellten den in internen Turbulenzen steckenden Tabellensechsten vor große Probleme. Maciej Machi brachte den TSV nach einer Ecke per Kopfball in Führung (15.). Kurz darauf erhöhte Christopher Trautmann zum 2:0 (17.) als er einen Pass in die Tiefe erlief und allein vor Torwart Korbinian Becker die Nerven behielt. Kurz vor der Pause musste TSV-Keeper Andreas Ettl Kopf und Kragen riskieren, um gegen Max Wanninger den Anschlusstreffer zu verhindern.

Allershausen
3:1
SV Wörth

Nach der Pause sorgte Felix Bachmann für die Vorentscheidung, als er mit dem Ball über links in den Strafraum zog und per Flachschuss das 3:0 (47.) für Allershausen erzielte. Die Gäste kamen praktisch mit dem Schlusspfiff noch zum Ehrentreffer durch Nessim Mahsas (90.), was der Freude am Amperknie keinen Abbruch tat.

BSG Taufkirchen - TSV Au 2:2 (0:2). Bitter für die Hallertauer. Sie verspielten einen Zwei-Tore-Vorsprung und kassierten kurz vor Schluss den Ausgleich. Damit kommt es in der nächsten Woche zum Abstiegsendspiel gegen Kirchdorf. In Taufkirchen war Au meist in der Defensive, aber nach vorne immer gefährlich. Praktisch mit der ersten Chance erzielte Tim Bausch nach einem Freistoß die Führung (18.). Ein Schock für Taufkirchen, der anhielt, denn Dominic Schermbach legte gleich noch das 0:2 (28.) nach. Dominik Nocker hatte noch die Riesenchance auf den dritten Treffer.

Taufkirchen
2:2
TSV Au

Nach der Pause drängten die Gastgeber auf das Anschlusstor, das Dominik Keuter per Kopf nach einem Freistoß in der 54. Minute erzielte. Beim TSV Au schwanden nun die Kräfte, trotzdem hatte Schermbach noch die Chance zum dritten Treffer. Der fiel wieder nicht, dafür traf Thomas Götzberger mit einem schönen Flachschuss von links zum 2:2-Ausgleich (89.).

SC Kirchdorf - SC Kirchasch 2:1 (1:0). „Jetzt haben wir, was wir wollten, ein Endspiel gegen Au“, jubelte SCK-Trainer Andreas Apold nach dem Abpfiff. Sein Team feierte im letzten Heimspiel den ersten Sieg im Kalenderjahr. Daniel Schuhmann brachte die Gastgeber nach einer Steilvorlage von Stefan Lohmeier früh mit 1:0 (6.) in Führung. Danach hatten auch die Gäste Chancen durch Richard Hehenberger und Marcel Tätzel, die aber nicht zum Erfolg führten.

SC Kirchdorf
2:1
Kirchasch

Nach dem Seitenwechsel war Kirchdorf überlegen, verpasste es jedoch, den Vorsprung auszubauen. Erst Samuel Nierhaus schaffte es, nach einem Diagonalball von Hannich per Flachschuss aus 15 Metern das 2:0 (84.) zu erzielen. Kirchasch verkürzte per Strafstoß durch Richard Hehenberger in der Nachspielzeit (92.) noch auf 2:1.

TSV Moosburg - TSV Wartenberg 1:1 (1:1). Der Absteiger wollte sich anständig von seinen Fans verabschieden, was mit dem Remis gegen Wartenberg gelang. Dabei agierten die Platzherren die komplette zweite Hälfte in Unterzahl und mit Feldspieler Mojtaba Mirzai als exzellenter Torwart-Aushilfe. Moosburgs Tobias Kohoutek erzielte ein Blitztor (2.), als er eine Vorlage von Mete Kapcak über den Gästetorwart ins Tor lupfte. Wartenberg war in der Folge überlegen und bekam nach Foul von Moosburgs Torwart Kerim Tuncel einen Strafstoß zugesprochen, den Maximilian Kronseder souverän zum Ausgleich (8.) versenkte.

TSV Moosburg
1:1
Wartenberg

Als Tuncel kurz vor der Pause erneut zu ungestüm agierte, kassierte er die gelb-rote Karte. Der Tabellenletzte überstand die letzten 50 Minuten auch dank guter Paraden von „Torwart“ Mirzai ohne Gegentor. (Sepp Fuchs)

Aufrufe: 016.5.2022, 06:53 Uhr
Redaktion FreisingAutor