Mike Probst, Trainer des TSV Otterfing, konnte es selbst kaum fassen.
Mike Probst, Trainer des TSV Otterfing, konnte es selbst kaum fassen. – Foto: Andreas Mayr

Die Luft ist raus: TSV Otterfing geht in Siegsdorf mit 0:9 unter

Abstieg steht bereits fest

Die Luft scheint raus zu sein beim TSV Otterfing: Im ersten Spiel nach dem feststehenden Abstieg verlor die Mannschaft vom Nordring in Siegsdorf mit 0:9.

Otterfing – Es ist der oft zitierte Satz mit X gewesen. Eigentlich wollte sich der TSV Otterfing nach dem bereits feststehenden Abstieg in die Kreisliga in den restlichen drei Partien noch einmal von seiner besten Seite präsentieren. Fakt ist aber: In Partie eins der Bezirksliga-Abschiedstour wurde daraus mal so gar nichts. Im Gegenteil, denn der TSV musste beim TSV Siegsdorf eine vernichtende 0:9-Klatsche einstecken. „Wir hätten uns den Bus nach Siegsdorf sparen können“, stellt Otterfings Coach Mike Probst klar. „Das war noch nicht einmal eine Kaffeefahrt.“

Siegsdorf
9:0
Otterfing

Die Suche nach Gründen dürfte sich einfach gestalten. „Die Luft war einfach raus“, betont Probst. Doch dann gleich so ein Debakel? „So darf man sich einfach nicht präsentieren, denn eigentlich hatten wir den klaren Plan, das erste Tor zu erzielen“, erklärt Otterfings Trainer. „Doch nach vier Minuten war der gewissermaßen über den Haufen geworfen.“

Genau genommen bereits in der zweiten Spielminute. Ein verunglückter Kopfball in der Otterfinger Defensive brachte Siegsdorfs Paul Wittmann in eine wunderbare Einschusssituation und er ließ Leon Westner im Otterfinger Kasten keine Chance. Das erste von vier Otterfinger Geschenken in Hälfte eins. Obendrein nahm das Otterfinger Unheil seinen Lauf: 0:7 hieß es zur Pause aus Sicht der Nordring-Elf – darunter ein Foulelfmeter und ein Eigentor.

Probst: Haben es über uns ergehen lassen

Probst war nach der Partie dementsprechend bedient. „Jeder muss sich nach solch einer Leistung individuell hinterfragen, was er da für ein Vereinsemblem auf dem Trikot trägt.“ Unterdessen fanden seine Schützlinge zu keinem Zeitpunkt mehr in die Partie zurück. Zwei weitere Treffer durch Siegsdorfs Tobias Huber und Stefan Mauerkirchner, der bereits vor der Pause getroffen hatte, im zweiten Abschnitt machten letztlich den 9:0-Kantersieg für die Hausherren perfekt. „Wir haben es dann einfach über uns ergehen lassen“, meint Probst. „Damit kann ich wirklich nichts anfangen.“

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Vor dem Hintergrund dieses Debakels dürfte eine spannende Trainingswoche auf den TSV Otterfing warten. Dahingehend, ob es der Nordring-Elf gelingen wird, sich in den verbleibenden zwei Partien von der besten Seite zu zeigen. Am Samstag in Siegsdorf klappte das jedenfalls überhaupt nicht. meh

TSV Siegsdorf – TSV Otterfing 9:0 (7:0)

TSV Otterfing: Westner - K. Eder, Scherer (46. Schmiedel), Höcker, J. Eder (64. Riblinger) - S. Eder, Schmalz, Bacher (19. M. Eder), Ott, Blaschke - Dengler.

Tore: 1:0 Wittmann (2.), 2:0 Schlesak (20.), 3:0 Wendlinger (22.), 4:0 Maaßen (27./FE), 5:0 Scherer (31./ET), 6:0 M. Huber (42.), 7:0 Mauerkirchner (44.), 8:0 T. Huber (47.), 9:0 Mauerkirchner (50.).

Gelbe Karten: Mauerkirchner - Schmalz, Höcker.

Schiedsrichter: Lukas Blaschka.

Zuschauer: 70.

Aufrufe: 08.5.2022, 13:56 Uhr
Markus EhamAutor