2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines

TSV Ebersberg: Matze Erhard wird als Nachwuchstrainer ausgezeichnet

U30-Förderpreis des BFV

Fußball-Nachwuchstrainer „Matze“ Erhard vom TSV Ebersberg erhält U30-Förderpreis des BFV.

Ebersberg – Im Rahmen des Heimspiels von Drittliga-Spitzenreiter Jahn Regensburg würdigt der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Samstag vier Ehrenamtler unter 30 Jahren, die sich mit ihrer Tätigkeit um die Jugendabteilungen ihrer Vereine besonders verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern, den sogenannten Fußballhelden, die eine vierköpfige BFV-Jury jährlich als Teil des DFB-Förderpreises „Aktion junges Ehrenamt“ auswählt, zählt diesmal auch der Ebersberger Matthias Erhard.

Seit 2016 coacht der 29-Jährige in der Nachwuchsabteilung des TSV und betreut bereits in der sechsten Spielzeit die aktuelle U12-Mannschaft seines Neffen Leon Schuster. „Im ersten Moment war ich perplex als ich den Anruf bekam, habe mich dann aber voll gefreut, weil es eine Bestätigung dafür ist, dass ich auch einiges in meiner Trainingsarbeit richtig gemacht habe“, sagt Erhard, der seine Urkunde allerdings nicht persönlich in Regensburg entgegennehmen kann. „Zum einen haben wir ein Spiel mit den Kleinen. Zum anderen werde ich meinen 30. Geburtstag feiern.“

Zur Urkunde kommt eine Einladung für eine fünftägige Bildungsreise nach Spanien

Man werde dem Ebersberger dann eben einen persönlichen Besuch zur Urkundenübergabe, die mit einer Einladung zur fünftägigen „Fußballhelden-Bildungsreise“ nach Spanien verbunden ist, abstatten, versichert Emily Ferraro, die als Mitglied des U30-Bezirksausschusses Teil der BFV-Jury ist, die in Erhard unter sechs eingereichten Bewerbungen einen „definitiv verdienten“ Sieger für den Kreis München ausgesucht habe. „Wir erstellen ein Ranking aus unterschiedlichen Kategorien und diskutieren dann, welcher Kandidat im Verhältnis am meisten für seinen Verein geleistet hat“, verrät Ferraro auch, dass „Matze“ Erhard bereits vergangenes Jahr zum engeren Favoritenkreis gezählt habe.

Schon die Bemühungen der Spielereltern um Heidi Atzler, die den Nachwuchscoach wiederholt mit einer ausführlichen Video- und Powerpoint-Präsentation als einen würdigen U30-Fußballhelden vorgeschlagen haben, zeigt auch TSV-Jugendleiter Florian Steiger, dass man in Erhard einen Ehrenamtler für Extrameter an Bord hat: „Den sehe ich meistens schon 45 Minuten vor dem Training seine Übungen auf dem Platz aufbauen. Das zeigt den Kindern, dass er einen festen Plan hat. Man sieht, dass das eine verschworene Einheit ist und die Jungs sportlich ganz vorne im Landkreis dabei sind.“

Nach sechs Spielzeiten übergibt Erhard seine U12 in neue Trainerhände - und beginnt von vorne

Außergewöhnlich ist laut Steiger auch, „dass sich Matze in diesem Alter schon so lange für eine Mannschaft einsetzt, obwohl er gar kein eigenes Kind dabei hat.“ Spielermutter Heidi Atzler lobt „nicht nur sein immer top vorbereitetes Training, sondern auch sein persönliches und zeitlich sehr aufwendiges Engagement darüber hinaus“. Beispielsweise in puncto Trikotsponsoren-Suche, Bemühungen um Teilnahmen an außergewöhnlichen Turnieren und Spaßevents für die Mannschaft. „Dieser außergewöhnliche Einsatz wird durchweg auch von den Eltern wertgeschätzt“, betont Atzler.

„Ich würde diese Mannschaft noch bis zur AH trainieren, weil ich sie einfach spitze finde“, erklärt Erhard, dass er das Team nach dieser Spielzeit dennoch in neue Hände übergibt. „Sie brauchen irgendwann eine andere Ansprache, um noch bessere Fußballer zu werden.“ Erhards Schwester Andrea Steinhögl hat aber schon dafür gesorgt, dass das Trainertalent den Ebern erhalten bleibt. Ab Sommer werden Julian Schuster, Neffe Nummer zwei, und die „Rasenstars“ der Eber (3 bis 4 Jahre) von einem ausgezeichneten Fußballhelden unterrichtet.

Aufrufe: 021.2.2024, 06:46 Uhr
Julian BetzlAutor