2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Neuer Motivator bei Kirchseeons Kreisliga-Kickern: Laszlo Ziegler wechselt vom Büchsenberg herüber
Neuer Motivator bei Kirchseeons Kreisliga-Kickern: Laszlo Ziegler wechselt vom Büchsenberg herüber – Foto: SRO EBERSBERG

„Wenn der auf den Platz ging, war er ein anderer Mensch“: Laszlo Ziegler ist ATSV-Coach

Neues Gesicht an der Seitenlinie

Kreisligist ATSV Kirchseeon verpflichtet Laszlo Ziegler als neuen Herrentrainer. Nach guten Gesprächen zwischen Verein und Ziegler ist das Ding durch.

Nicht gesucht, aber gefunden. Das könnte die Kurzversion der Kirchseeoner Trainerakquise sein, nachdem Günther Lehner aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Der Nachfolger ist im Fußball-Landkreis kein Unbekannter: Laszlo Ziegler (36), zuletzt Coach der Aßlinger Frauen-Mannschaft in der Bezirksliga.

Ein Fußballer mit Leib und Seele.

Werner Weber, Fußball-Abteilungsleiter des ATSV Kirchseeon, über die Verpflichtung Laszlo Zieglers.

„Ein Fußballer mit Leib und Seele“, sagte ATSV-Abteilungsleiter Werner Weber, nach einigen „tollen Gesprächen“. Der Langzeitfunktionär gestand, dass er den Trainer Ziegler nicht auf dem Schirm hatte, „kannte ihn nur als Spieler, und da hat er mich ein wenig an meinen Buben Anderl erinnert. Wenn der über die Linie auf den Platz ging, war er ein anderer Mensch. Total fixiert, mit absolutem Willen.“

Webers „Bauchgefühl“ („hat mich in den gut drei Jahrzehnten erst einmal im Stich gelassen“) gab schnell den Zuschlag, nachdem er festgestellt hatte, dass Laszlo Ziegler ein „ganz feiner Kerl ist, solide, mit dem entsprechenden familiären Hintergrund“. Die endgültige Entscheidung habe allerdings der Kirchseeoner Mannschaftsrat nach der Vorstellung des Trainerkandidaten gefällt. „Schließlich müssen die Jungs mit ihm arbeiten und auskommen.“

Laszlo Ziegler – eine Langzeitlösung

Wie lange die Kooperation gehen soll, sei nicht vertraglich festgelegt worden, versichert Kirchseeons Fußballchef Werner Weber. „Das mach ich seit zehn Jahren wie folgt: Im Dezember frage ich die Mannschaft, ob es so weitergehen soll, oder ob ich einen Trainer für die neue Saison suchen muss.“

Für Laszlo Ziegler war schnell klar, dass er eine gute Wahl getroffen hat. „Die ersten Gespräche waren sehr positiv. Es gab zwar Anfragen, aber auf die bin ich nicht weiter eingegangen, weil die Vereinsführung des ATSV, der Aufbau, die Möglichkeiten, sind genau das, was ich mir vorgestellt habe. Ich war sofort Feuer und Flamme.“

Dass er für seine erste Trainerstation im Herrenbereich gleich einen Kreisligisten bekam, empfindet der 36-Jährige als besonderen Anreiz. „Die können richtig gut kicken“, erklärt Ziegler, der in der Schlussphase der vergangenen Saison einige Spiele seiner kommenden Kirchseeoner Schützlinge beobachtete.

Auf ein Ziel für die neue Spielzeit 2024/25 in der Kreisliga 3 habe man sich noch nicht festgelegt. „Erst muss ich die Mannschaft und alle Spieler kennenlernen, ehe es in die Vorbereitung geht. Aber ich will immer das Maximum herausholen“, sagt der zweifache Familienvater Laszlo Ziegler. ATSV-Kapitän Lukas Bliemel und Abteilungsleiter Werner Weber werden es gerne gehört haben. (Olaf Heid)

Aufrufe: 013.6.2024, 07:25 Uhr
Wolfgang HerfortAutor