2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Schmerzhaft, aber unumgänglich: Der TSV Au, hier Dominic Schermbach (am Boden), plant im Sommer einen Neuaufbau mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend. Die könnten in der für sie womöglich zu starken Kreisklasse den Spaß verlieren. archiV: leh
Schmerzhaft, aber unumgänglich: Der TSV Au, hier Dominic Schermbach (am Boden), plant im Sommer einen Neuaufbau mit vielen Spielern aus der eigenen Jugend. Die könnten in der für sie womöglich zu starken Kreisklasse den Spaß verlieren. archiV: leh – Foto: Lehmann

TSV Au beantragt Zurücksetzung in die A-Klasse – damit ändert sich vor letztem KK-Spieltag alles

Sportlich hätte Au den Ligaverbleib schon sicher

Verlinkte Inhalte

Der TSV Au will sich in die A-Klasse zurückversetzen lassen. Einen entsprechenden Antrag hat der Noch-Kreisklassist nun beim BFV gestellt. Dies hat erhebliche Folgen für den Abstiegskampf.

Au/Hallertau – Am kommenden Wochenende steigt der letzte Spieltag der Kreisklasse – und die Ausgangssituation im Abstiegskampf hat sich noch einmal völlig verändert. Der TSV Au hat nun auch offiziell den Antrag auf die freiwillige Zurücksetzung in die A-Klasse gestellt. Auch wenn die Antwort des BFV noch aussteht, dürfte die Entscheidung der Auer große Folgen auf das Saisonfinale haben.

„Ja, wir haben den Antrag gestellt“, sagt Stefan Schaipp, Fußballabteilungsleiter beim TSV Au. Diskutiert wurde der Schritt schon länger, weil der Verein in der kommenden Saison einen Neuaufbau mit vielen Kickern aus der eigenen Jugend plant. In der Kreisklasse hätte man die Befürchtung, dass die Klasse zu stark sein könnte und die jungen Spieler bei vielen, vielleicht hohen Niederlagen den Spaß verlieren. Der TSV Au will nicht noch einmal ein Drama erleben wie in der Spielzeit 2022/23, als die Zweite Mannschaft mit zwei Punkten und 14:113 Toren aus der A-Klasse geschossen wurde. Einige Spieler haben daraufhin mit dem Fußball aufgehört und sind bis heute nicht zurückgekommen. Die Auer wollen nicht schon wieder die Früchte der guten Jugendarbeit auf diese Art und Weise verlieren.

BFV entscheidet über Antrag

Der sportlich gesicherte TSV Au wartet nun auf die Antwort des BFV, der über den Antrag entscheiden muss. Man kann aber davon ausgehen, dass die Bitte erfüllt wird mit der Folge, dass Au mit null Punkten auf den letzten Platz der Kreisklassentabelle gesetzt wird. Dann bilden der TSV Au und der TSV Allershausen II die beiden Absteiger in die A-Klasse. Das ist wahrscheinlich, steht aber bis zur offiziellen Bekanntmachung des Verbands unter Vorbehalt. Bisher war die Situation so, dass der VfB Hallbergmoos II (24 Punkte), die SpVgg Mauern (22) und SpVgg Zolling (21) am kommenden Samstag zwei Relegationsteilnehmer und einen direkten Absteiger ausspielen. Mit dem Auer Antrag kann ein Team nun höchstwahrscheinlich direkt die Klasse halten.

Hallbergmoos II kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen, muss dafür aber beim Zweiten Türk SV Pfaffenhofen gewinnen. Wenn die Hallbergmooser nicht gewinnen, könnte Mauern mit einem Dreier am Schlusslicht TSV Allershausen II vorbeiziehen. Und die SpVgg Zolling hat noch eine Minimalchance auf den direkten Ligaverbleib: Sie muss auf Niederlagen von Mauern und Hallbergmoos II hoffen und selbst gegen Hörgertshausen siegen – die SpVgg hat allerdings aktuell ein um sieben Treffer schlechteres Torverhältnis, der direkte Vergleich ist ausgeglichen. VON NICO BAUER

Aufrufe: 014.5.2024, 14:00 Uhr
Nico BauerAutor