2024-03-01T12:31:23.136Z

Allgemeines
Tim Müllmaier hat als Spielertrainer die Mannschaft des TSV Ottobrunn stabilisiert.
Tim Müllmaier hat als Spielertrainer die Mannschaft des TSV Ottobrunn stabilisiert. – Foto: bro/A

Trotz "guter Stimmung": Trainerfrage bleibt beim TSV Ottobrunn offen

FUSSBALL-KREISLIGA

Die Mannschaft vom Haidgraben geht auf dem 10. Platz in die Winterpause.

Ottobrunn – Mit einer ausgeglichenen Bilanz haben Tim Müllmaier und Tobias Grill, die vor rund einem Monat von der rein aktiven Rolle wieder in die des Spielertrainer-Duos geschlüpft sind, den TSV Ottobrunn in die Winterpause geführt: Zwei Siege, ein Remis, zwei Niederlagen gab es seit der Ablösung ihres Vorgängers Franz Pritzl. Wie es beim Kreisligisten in der Trainerfrage weitergeht, ist allerdings noch unklar.

„Insgesamt war jedes dieser Spiele bis zur 90. Minute komplett offen“, findet Müllmaier, dass auch bei den Niederlagen, einem 1:3 gegen Spitzeneiter TSV Oberpframmern und zuletzt dem 1:2 beim NK Hajduk, Punkte drin gewesen wären. „Gegen Hajduk haben wir die erste halbe Stunde verpennt, waren zu Recht 1:0 hinten“, so Müllmaier, der dann selbst einen Foulelfmeter verursachte, den Torwart Michael Hans zwar hielt. Doch der Schiedsrichter ließ den Strafstoß wiederholen, weil sich Hans angeblich zu früh von der Linie bewegt hatte.

„Eine sehr schwierige Entscheidung“, ärgerte sich Müllmaier. Im zweiten Anlauf traf Dorde Jovic zum 2:0, doch Müllmaier selbst machte mit dem Anschlusstreffer (44.) seinen Fehler wieder gut. „In der zweiten Halbzeit hatten wir Riesenchancen, unter anderem einen Innenpfostenschuss von Noah Jeremies“, trauerte er den verlorenen Zählern hinterher, wobei er die nun mit seinem Team punktgleichen Gastgeber wesentlich stärker fand, als es die Tabelle aussagt.

TSV Ottobrunn: "Punkte sammeln und die Relegation vermeiden"

Auf Rang zehn überwintert der TSV, und damit nur knapp vor der Gefahrenzone, trotzdem zeigt sich Müllmaier mit der Entwicklung zufrieden. „Die zehn Punkte, auf die ich in den fünf Spielen gehofft hatte, haben wir zwar nicht geschafft, aber mannschaftlich passt es. Wir hatten nach dem Hajduk-Spiel einen Mannschaftsabend mit guter Stimmung trotz Niederlage. Und auch fußballerisch zeigt die Leistung deutlich nach oben.“ Weil aber auch immer wieder Verletzte zu beklagen sind, ist Müllmaier über die Winterpause froh. Sein Motto für danach: „Punkte sammeln und die Relegation vermeiden.“

Welche Rolle Tobias Grill und er dabei spielen, ist indes noch ungeklärt. Das Duo, das vor dieser Saison ja schon fünf Jahre beim TSV als Spielertrainer fungierte, hatte zunächst nur interimistisch bis zur Winterpause übernommen. Vom Verein sei noch niemand auf sie zugekommen, so Müllmaier: „Wahrscheinlich wartet man, bis ein bisschen Ruhe einkehrt. Wir sind jedenfalls gesprächsoffen.“ UMBERTO SAVIGNANO

Aufrufe: 022.11.2023, 16:21 Uhr
Umberto SavignanoAutor