2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Noah Tolle (links, Nummer 7) spielt in der kommenden Saison doch für den SC Neheim.
Noah Tolle (links, Nummer 7) spielt in der kommenden Saison doch für den SC Neheim. – Foto: Joachim Josephs

Trotz Ankündigung: Transfer von Sunderns Neuzugang geplatzt!

Der Landesliga-Aufsteiger hatte im Februar den ersten externen Neuzugang für die kommende Saison bekanntgegeben. Jetzt kommt doch alles anders.

Noah Tolle wird in der Saison 2024/2025 doch das Trikot des SC Neheim tragen. Das gab der abstiegsbedrohte Westfalenligist am 1. April auf seinen Social-Media-Kanälen bekannt.

Dabei hatte sich das 19-jährige Sturmtalent vor nicht einmal zwei Monaten noch ganz anders entscheiden: Am 11. Februar verkündete der Landesliga-Aufsteiger TuS Sundern die Verpflichtung des ehemaligen U17-Spielers Noah Tolle zur kommenden Saison.

"Da immer eine gute und freundschaftliche Verbindung zum TuS bestand, freue ich mich in der kommenden Saison in einem jungen, aufstrebendem Team zu spielen und meinen Teil dazu beizutragen, unsere sportlichen Ziele umzusetzen", wurde der 19-Jährige bei der Transferankündigung vom TuS zitiert.

Auch die Verantwortlichen der Röhrtaler zeigten sich glücklich über die Zusage von Noah Tolle. So äußerte TuS-Trainer Fabio Granata: "Ich freue mich sehr, Noah wieder im Röhrtalstadion Fußball spielen zu sehen und kann mich noch gut an seine B-Juniorenzeit beim TuS erinnern. Er ist ein junger, talentierter Spieler, der Zug zum Tor hat und sich instinktiv gut bewegt. Ich bin überzeugt, dass er hier beim TuS die nächsten Schritte in seiner Entwicklung machen wird."

Das sagen Mayer und Granata zum geplatzten Transfer

Nun kommt doch alles anders. Kurz vor dem direkten Aufeinandertreffen der beiden spielhöchsten Arnsberger Teams im Kreispokal-Halbfinale machte der SC Neheim die Verlängerung mit Noah Tolle bekannt. "Er fühlt sich bei uns sehr wohl. Es ist natürlich nicht einfach für einen jungen Spieler, erst bei einem Verein zu- und dann wieder abzusagen", erklärte Neheims sportlicher Leiter, Uli Mayer in der Westfalenpost. "Wir bitten um Verständnis und freuen uns natürlich, dass er bei uns bleibt. Er macht eine sehr gute Entwicklung und wir werden alle noch viel Spaß mit ihm haben", so Mayer.

Sunderns Coach Granata zeigte sich über den Rückzieher alles andere als erfreut. "Wir sind über das Verhalten des Spielers sehr enttäuscht. Bei uns gilt, dass eine Zusage eine Zusage ist, weil man ja auch dementsprechend plant. Zudem akzeptieren wir eine Entscheidung, was ja nicht überall Usus zu sein scheint“, so der 37-jährige Übungsleiter in der Westfalenpost. Man habe sich daher nach einer Alternative umgeschaut und sei zuversichtlich, zeitnah einen anderen Stürmer verpflichten zu können, der sicherlich zu seinem Wort stehen werde, kündigte Granata im sauerländischen Fußball-Portal match-day.de an.

Nach Tolles Rückzieher steht der TuS Sundern bis dato noch ohne externen Neuzugang da.
Verlassen werden den amtierenden Meister der "Bundesliga des Sauerlandes" hingegen Davin-Jay Emde, Erik Dier (beide zur SG Finnentrop/Bamenohl), Lennard Willecke (SC Neheim), Felix Tigges (FC Arpe/Wormbach), Leon Ludwig (TuS Langenholthausen) und David Peplinski (studienbedingt in unbekannte Richtung).

Noah Tolle spielte vier Jahre lang im Neheimer Nachwuchs, ehe es ihn in die Jugend des FC Iserlohn verschlug. In der U17 landete Tolle in der Landesliga-Mannschaft des TuS Sundern und spielte danach für die U19 von Westfalia Soest und SV Lippstadt 08. Im Sommer 2023 griff dann der SC Neheim zu, wo Tolle bei 20 Einsätzen in der Westfalenliga auf vier Treffer kommt.

Aufrufe: 02.4.2024, 16:50 Uhr
redAutor