2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
Stabwechsel in Hainsacker: Interimscoach Florian Dieterle (r.) übergibt für die Restrückrunde an Robin Peter (2. v. l.) und Co-Trainer Philipp Herrmann (l.). Im Sommer folgt Michael Diermeier (2. v. r.).
Stabwechsel in Hainsacker: Interimscoach Florian Dieterle (r.) übergibt für die Restrückrunde an Robin Peter (2. v. l.) und Co-Trainer Philipp Herrmann (l.). Im Sommer folgt Michael Diermeier (2. v. r.). – Foto: Verein

Trainerfrage: Hainsacker stellt die Weichen

Vorerst übergibt Florian Dieterle an Robin Peter – Im Sommer übernimmt Michael Diermeier

Die Würfel sind gefallen. Nachdem die letzte Partie vor der Winterpause gegen Parsberg den widrigen Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, haben die Verantwortlichen des Fußball-Bezirksligisten SpVgg Hainsacker Nägel mit Köpfen gemacht und die Weichen für 2023 gestellt. Im Rahmen einer Mannschaftssitzung wurden die offenen Personalien geklärt.

So wird Michael Diermeier die Spielvereinigung zur kommenden Saison als neuer Trainer übernehmen. Als Spieler war Diermeier beim SC Regensburg, dem FC Tegernheim und dem SV Donaustauf aktiv, ehe er in jungen Jahren beim SV Obertraubling erstmals eine Spielertrainerfunktion übernahm und die Mannschaft auf Platz drei der Kreisliga führte. Derzeit coacht der 35-Jährige den SV Pfatter in der Kreisklasse. „Michael steht für die Werte, die wir an die Mannschaft weitergeben möchten. Er ist ein Fußballverrückter im positiven Sinn! Es wurde schnell deutlich, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit“, kommentiert Abteilungsleiter Dieter Schmid die Personalentscheidung.

Michael Diermeier selbst verlässt den SV Pfatter schweren Herzens. „Ich fühle mich total wohl, die Mannschaft hat viel Potenzial und zieht gut mit. Mein mittel- bis langfristiges Ziel war es, als Trainer in der Bezirksliga zu landen, in der ich viele Jahre gespielt habe. Dieses Ziel kann ich nun kurzfristiger als gedacht erreichen“, so der in Zeitlarn lebende Diermeier, der vom ersten Gespräch an ein gutes Gefühl hatte. „Die Verantwortlichen Dieter Schmid und Peter Tippelt gehen mit realistischen Plänen in die Zukunft. Beide wissen, dass die Bezirksliga für Hainsacker die optimale Liga ist. Ich freue mich auf die kommende Aufgabe, allerdings auch auf die Restrückrunde mit dem SV Pfatter.“

Bis zum Wechsel des Staffelstabs wird Robin Peter die Hainsackerer Mannschaft als Interimstrainer durch die Restrückrunde führen. Philipp Herrmann wird ihm weiter als Co-Trainer zur Seite stehen. Interimstrainer Florian Dieterle hatte sein Engagement bekanntlich von Anfang an bis zur Winterpause begrenzt. „Natürlich hätten wir gerne bis Saisonende mit Florian weitergemacht. Aber ich weiß auch, dass seine Lebensplanung derzeit eine Trainertätigkeit zeitlich nicht zulässt“, sagt Dieter Schmid über den scheidenden Coach, um dem neuen Interimstrainer aber sogleich einen Vertrauensbonus mit auf den Weg zu geben: „Hut ab vor Robin! Die Aufgabe in der Restrückrunde, in den elf ausstehenden Spielen in einer der ausgeglichensten Bezirksligen seit Jahren zu bestehen, wird keine leichte sein. Er hat unser vollstes Vertrauen.“

Hainsacker wird am 4. und 5. Februar beim Bügel-Weiße-Cup in der Labertalhalle in Geiselhöring teilnehmen. Zwei Tage später wird Robin Peter zum Trainingsauftakt der Wintervorbereitung bitten. Es stehen anschließend fünf Testspiele auf dem Programm, ehe am 19.März der Auftakt zur Restrückrunde beim 1. FC Beilngries ansteht. Die ausgefallene Partie gegen Parsberg ist indes noch zu terminieren.

Aufrufe: 025.11.2022, 14:00 Uhr
Redaktion RegensburgAutor