2024-04-20T08:00:28.265Z

Ligabericht
Über neun Stunden erstreckte sich die Gruppenphase des 1603-Cup, ab 17 Uhr beginnt der Finaltag
Über neun Stunden erstreckte sich die Gruppenphase des 1603-Cup, ab 17 Uhr beginnt der Finaltag – Foto: FN

Torreiche Gruppenphase und spannende Spiele in der Zwischenrunde

1603-Cup - Rückblick und Vorschau auf das Bammentaler Hallenturnier

Nach 40 Spielen in der Gruppenphase und über 200 Toren haben sich 12 von 20 Teams für den heutigen Finaltag des 1603-Cup der Heidelberger Brauerei qualifiziert. Somit haben verschiedene Mannschaften in der Zwischenrunde die Chance, den Pokal zu ergattern. Unter den insgesamt 20 Teilnehmern sind gestern auch Neuankömmlinge dabei gewesen: Neben dem Verbandsligisten TuS Rüssingen aus Rheinland-Pfalz, dem Landesligisten VfL Neckarau aus Mannheim, dem FSV Waldbrunn aus der Landesliga Odenwald betrat der erst 2022 gegründete Verein RB Heidelberg erstmals das Hallenparkett. Auch mit der SpVgg Neckarsteinach war ein Lokalmatador vertreten, der in den vorangegangen Turnierausgaben nicht dabei war, erstmals traten auch Blau-Weiß und die SpVgg Neckargemünd als Spielgemeinschaft beim 1603-Cup an.

Gastgeber Bammental holt vier Siege in vier Spielen

Wie bei Welt- und Europameisterschaften bestritt in der Gruppe A das Eröffnungsspiel im Turnier der Gastgeber, der FC Bammental gewann gegen den VfL Neckarau mit 4:3. Auch die drei darauffolgenden Gruppenpartien wurden gewonnen, sodass der FCB als einziges Team die Vorrunde ohne Punktverlust absolviert hat. Underdog war der TB Rohrbach, der die Spiele gegen Leimen, Neckarau und RB Heidelberg gewinnen konnte und auf dem 2. Platz landete. Als drittes Team qualifizierte sich der VfB Leimen mit einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen.

United Weinheim glänzt erneut

Nachdem die SG-SV Lobbach gegen Kirchheim, Wiesloch und Dilsberg/Bammental II gewinnen konnte, kam es in der Gruppe B bei einem spannenden 4:4 gegen den SC United Weinheim zu einer Punkteteilung, der Kreisligist ist aber als Gruppensieger weitergekommen. Die Weinheimer belegten den 2. Platz in der Gruppenphase und spielten erneut ein gutes Turnier. Der SC erreichte 2019 den 3. Platz und konnte sich in Bammental für den SparkassenCup qualifizieren. Als Drittplatzierter schloss die SG HD-Kirchheim die Gruppe mit 6 Punkten ab und ist ebenfalls in der Zwischenrunde dabei.

Alle drei Verbandsligisten haben sich für die Zwischenrunde qualifiziert

Mit dem FC Zuzenhausen konnte sich in der Gruppe C ein weiterer Verbandsligist für die Zwischenrunde qualifizieren. Zwar gab es in der ersten Partie gegen Waldbrunn eine Punkteteilung, doch in den drei weiteren Spielen präsentierten sich die Zuzenhäuser stark und belegten den 1. Platz. Auch der BSC Mückenloch zeigte eine gute Leistung und verlor lediglich gegen Zuzenhausen und schloss die Gruppe auf Rang 2 ab. Im vorletzten Spiel des Turniers konnte die SpVgg Neckarsteinach im Entscheidungsspiel den FSV Waldbrunn bezwingen und über den 3. Platz die Qualifikation für den Finaltag sichern.

Eppelheim behält die Chance zur Titelverteidigung

Der Neuankömmling TuS Rüssingen präsentierte sich in der Gruppe D gut und hat in der Zwischenrunde als dritter Verbandsligist die Chance, den Pokal zu gewinnen. Auch der Turniersieger der letzten Ausgabe, ASV/DJK Eppelheim, hält sich mit dem 3. Platz die Chance auf die Titelverteidigung offen. Zwischen Rüssingen und Eppelheim landete die SG Blau-Weiß/SpVgg Neckargemünd, die die Gruppenphase ohne Niederlage beendete.

Für den heutigen Finaltag haben sich folgende Zwischengruppen ergeben, ab 17 Uhr geht es mit der Partie zwischen dem FC Bammental und der SG Blau-Weiß/SpVgg Neckargemünd weiter.

Gruppe 1: FC Bammental, SG Blau-Weiß/SpVgg Neckargemünd, SpVgg Neckarsteinach

Gruppe 2: SG-SV Lobbach, BSC Mückenloch, ASV/DJK Eppelheim

Gruppe 3: FC Zuzenhausen, TB Rohrbach/Boxberg, SG HD-Kirchheim

Gruppe 4: TuS Rüssingen, SC United Weinheim, VfB Leimen

Aufrufe: 027.12.2023, 11:10 Uhr
FNAutor