2024-05-24T11:28:31.627Z

Spielbericht

SVA - Erfolg als absolute Willensleistung

BSC Fortuna Glienicke – SV Altlüdersdorf 1:2 (1:1)

BSC: Siljanoski – Wolter, Hacker, Acar, Metzlaff (76. Küntscher) - Zellner (83. Bork) – Hafermann (67. Denner), Alraai, Degener – Warwel, Hippe

SVA: Weber – Korczynski, Amuri, Adomah, Wozniak – Horchert – Gül (69. Zilahi), I. Ben-Abdallah), Iurea (86. Marten) – C. Ben-Abdallah, Wierzchowski (90.+7 Afshar)

SR: David Schrödter Z: 58

Tore: 1:0 (22.) Warwel (dir.Frst.); 1:1 (26.) Korczynski (FE); 1:2 (90.+3) Iheb Ben-Abdallah (Linksschuss nach Einwurfwirrwarr)

Gelbe Karten: Zellner, Warwel, Hippe, Siljanoski (alle UB) – Gül (F), Korczynski (UB)

Rote Karte: Lucas Henke (Co-Trainer BSC)

„ SVA – Erfolg als absolute Willensleistung „

Dass es eine schwere Aufgabe wird, war den Gästen durchaus klar. Befand sich doch Glienicke zuletzt wieder deutlich im Aufwind. 8 Mal blieb man zuletzt ohne Niederlage, hatte die meisten Tore der Liga erzielt und mit Justin Hippe (24 Tore) einen äußerst treffsicheren Akteur.

Die Altlüdersdorfer mussten zudem durch den Ausfall von Keeper Itri, Bakar, Cehnioglu und Völkel kurzfristig gedanklich umdisponieren.

Egal. Es sollte eine interessante, umkämpfte Partie werden. Die feinere Klinge schlug Altlüdersdorf. Besser ins Spiel kam Glienicke. Eine erste richtig gute Chance erarbeitete sich Hippe. Über links durchmarschiert, schoss er wuchtig ab. Mit einer tollen Parade Wehrte Felix Weber einen Einschlag ab (17.). Dann doch die Führung. Unnötiges Foul von Gül vor dem Strafraum. Niclas Warwel zirkelte das Leder gekonnt über die Mauer in den linken Winkel (22.). Wenig später fast der Ausgleich. Steckpass Horchert, doch Wierzchowski schob den Ball links vorbei (24.). Dann tankte sich Ceif Ben-Abdallah unwiderstehlich rechts bis in den Strafraum durch. Metzlaff stoppte ihn nur noch regelwidrig. Konrad Korczynski verwandelte den Strafstoß sich (26.). Ausgleich, und fortan hatte der SVA die Partie gut im Griff. Nach einem weiten Schlag verlängerte Adomah den Ball per Kopf zu C. Ben-Abdallah. Der frei im Strafraum jagte das Leder in die Maschen. (29.). Doch dann die Überraschung – angeblich Abseits ! Es folgte zwei weitere „Riesen“ für die Gäste. Nach einer Freistoßabwehr hämmerte I. Ben-Abdallah das Leder aus knapp 18 Metern per Direktschuss an den rechten Pfosten (36.). Erneut breitet Ceif Ben-Abdallah per Solo vor. Ablage zu Wierzchowski, der aus Nahdistanz an Keeper Siljanoski scheitert (39.). eine Führung des SVA wäre inzwischen mehr als verdient. Glienicke hatte mittlerweile mehr mit sich, dem Schiri und Lamentieren zu tun, der eigene Spielfaden war seit dem Ausgleich verloren.

Im zweiten Abschnitt Altlüdersdorf mit der besseren Spielanlage, wollte unbedingt den Sieg mitnehmen. Ein Schuss von Iurea ging rechts vorbei (50.). Ebenso ein Kopfball von Adomah nach Freistoß von Wierzchowski (54.). Gül platzierte seinen Schuss über die Latte (57.). Glienicke hoffte nur noch auf Konter. Einen solchen verzog Degener (64.). Sonst nur noch ein abgefälschter Freistoß von Alraai, den Weber sicher parierte (70.). Doch bei den Gästen motivierte Iheb Ben-Abdallah und versuchte immer wieder alles.. S. Wierzchowski hatte die Entscheidung auf dem Fuß. Super freigespielt, stand er „blank“ im Strafraum. Doch er scheiterte an ein klasse Parade von Siljanoski (77.). Der Siegtreffer war Iheb Ben-Abdallah vorbehalten, dem diesmal aktivsten Willensträger der Gäste. Nach einem weiten Einwurf von Wierzchowski, entstand Verwirrung im BSC – Strafraum. Iheb schaltete am schnellsten und schoss aus der Drehung mit links. Nicht unbedingt scharf, aber platziert und unerreichbar für Siljanoski schlug der Ball im rechten unteren Eck ein (90.+3). Riesenjubel, aber noch standen 7 Minuten Nachspielzeit auf der Uhr ! Letztlich egal, der SVA gewann verdient und nahm drei weitere Punkte mit. Diesmal eine wirkliche Mentalitätsleistung. Glückwunsch !!

Aufrufe: 021.4.2024, 14:49 Uhr
Dirk WielandAutor