2024-05-28T12:27:18.299Z

Allgemeines
Die C-Junioren des SV Straelen kämpfen gegen den Abstieg.
Die C-Junioren des SV Straelen kämpfen gegen den Abstieg. – Foto: Pascal Derks

SV Straelen: Die C-Jugend steht vor dem Abstieg

Niederrheinliga: Nach dem 1:3 gegen ETB SW Essen beträgt der Rückstand auf Relegationsplatz acht sechs Punkte.

Zwei Jugendteams aus dem Kreis Kleve/Geldern waren am Mittwochabend in der Niederrheinliga gefordert. Die C-Junioren des SV Straelen verpassten beim 1:3 (0:1) im Heimspiel gegen ETB Schwarz-Weiß Essen die Chance, nochmal auf drei Zähler an einen Relegationsplatz heranzurücken.

Vier Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand auf Platz acht, der zur Teilnahme an den Qualifikationsspielen für die nächste Saison berechtigt, sechs Punkte. Für den Klassenerhalt muss mittlerweile ein kleines Wunder her. Gegen den ETB gerieten die Talente von der Römerstraße bereits nach drei Minuten in Rückstand. Mourice Lommen erzielte nach der Pause (46.) den Ausgleichstreffer. Doch zwei weitere Tore (58., 67.) sicherten dem Tabellenvierten aus Essen den Auswärtssieg. „Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt. Am Ende hat sich die stärkere Physis durchgesetzt. Meine Jungs müssen sich nach der Leistung jedoch nicht verstecken. Wir waren am Punktgewinn dran“, sagte SVS-Coach Christoph van Zwamen.

VfR verliert unglücklich

[MATCH-12381531

Für die B-Juniorinnen des VfR Warbeyen dürfte sich das Thema direkter Klassenerhalt nach der 1:5 (1:2)-Auswärtsniederlage beim FV Mönchengladbach erledigt haben. Bei noch fünf ausstehenden Spielen trennen den VfR, der in der Tabelle Relegationsplatz sieben belegt, sieben Zähler von Rang fünf, der den Umweg Qualifikation ersparen würde. Der direkte Abstieg ist bei 15 Punkten Vorsprung auf die rote Zone allerdings auch längst kein Thema mehr. Beim Tabellenzweiten aus Mönchengladbach geriet das Team von Übungsleiter Daniel Lehnert durch Tore in der 11. und 23. Minute in Rückstand. Bo Janssen (37.) verkürzte noch vor der Pause, doch auch in Durchgang zwei ließen die Gastgeberinnen nichts anbrennen. Drei weitere Treffer (49., 70., 77.) sorgten für den deutlichen Heimsieg des FV.

Lehnert schlug versöhnliche Töne an. „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen, denn wir hatten einige sehr unglückliche Momente im Spiel. Die Mannschaft hat es sehr gut gemacht“, sagte der Warbeyener Trainer, der besonders auf eine umstrittene Szene hinwies. „Beim Stand von 1:2 hätten wir einen Handelfmeter bekommen müssen. Dann hätte sich das Spiel vielleicht in eine andere Richtung entwickelt“, so Lehnert.

Aufrufe: 019.4.2024, 15:00 Uhr
RP / nhenAutor