2024-06-13T13:28:56.339Z

Ligabericht
Mit seinen Saisontoren 18 und 19 holte Abdellatif El Mahaoui seinen Teamkollegen Yannik Ischdonat (20 Treffer) um ein Haar noch ein.
Mit seinen Saisontoren 18 und 19 holte Abdellatif El Mahaoui seinen Teamkollegen Yannik Ischdonat (20 Treffer) um ein Haar noch ein. – Foto: Michael Wolff

SV Gonsenheim: Mit Tor-Festival in die Aufstiegsrunde

5:4-Sieg in Engers dürfte den Offensiven weit mehr Selbstvertrauen verschaffen als der Abwehrreihe

Wenn Tore das Salz in der Fußball-Suppe sind, dann sind in der Oberliga reihenweise die Köche verliebt. 3,6 Treffer pro Partie fallen in dieser Saison im Schnitt, und der SV Gonsenheim schob diesen Wert sogar noch nach oben – nicht zuletzt mit dem Rundenfinale. 5:4 (3:0) gewann der Vizemeister beim FV Engers. Selbstvertrauen für die Aufstiegsrunde tanken, das gelang den Angreifern deutlich besser als der Defensivreihe.

Bennett Kruse (11.) und Abdellatif El Mahaoui (25.) kombinierten die frühe Führung heraus, Bastian Bsullak, Debütant aus der eigenen U19, legte per Kopf nach einer Ecke nach (43.). Enrico Rösslers doppelten Anschluss (48., 62.) konterten El Mahaoui (54./FE) und Jan Vogel (64.) prompt. „Hinten raus haben wir kunterbunt gewechselt, dann war der Stecker raus. Und Engers wollte vor heimischer Kulisse noch mal was zeigen“, erzählt SVG-Trainer Anouar Ddaou. Delil Arbursu (89.) und Noel Schlesiger (90.+1) versenkten zwei Elfer.

Einige Male konnte sich Kevin Wieszolek, der den pausierenden Paul Simon im Tor ersetzte, auszeichnen. Der 22-Jährige wechselt nach Walluf. Mit seinen zehn Spielen in der ersten Saisonphase „war er ein Top-Rückhalt und hatte ganz großen Anteil, dass wir in den Flow gekommen sind“, betont Ddaou. „Wir waren sehr kombinationsstark, variabel und kreativ, aber hinten nicht sattelfest.“ Das Wichtigste: „Alle sind gesund geblieben.“

Und die torreiche Oberliga? „Das ist das, was Fußball ausmacht. Viele Mannschaften spielen nach vorne, das macht die Liga attraktiv.“ Trotzdem will der SVG jetzt in die Regionalliga. Auch wenn es da nur 3,1 Mal pro Partie klingelt.

SV Gonsenheim: Wieszolek – Rennstich (64. Tepedibi), Bsullak, Hangatta (46. Kömesögütlü), Engler – Vogel (77.), Coric – Kruse (86. Chahloul), Yildiz, Abou Daya (46. Ischdonat) – El Mahaoui.

Aufrufe: 029.5.2024, 21:55 Uhr
Torben SchröderAutor