2024-05-29T12:18:09.228Z

Ligabericht
Gegen Wormatia Worms (3:1) durfte Yannik Ischdonat schon jubeln, unter anderem mit Luan Barroso Rennstich (rechts). Nun ließ der Torjäger einen Dreierpack folgen.
Gegen Wormatia Worms (3:1) durfte Yannik Ischdonat schon jubeln, unter anderem mit Luan Barroso Rennstich (rechts). Nun ließ der Torjäger einen Dreierpack folgen. – Foto: Michael Wolff (Archiv)

SV Gonsenheim gewinnt durch 15-Minuten-Hattrick

3:1-Sieg in Baumholder durch einen Vollsprint-Dreierpack von Yannik Ischdonat

Mit einem 15-Minuten Hattrick sorgte der SV Gonsenheim beim VfR Baumholder früh für Klarheit. 3:1 (3:1) gewann der Aufstiegsaspirant beim in großer Abstiegsnot schwebenden Oberliga-Neuling. Souverän und verdient, wie Trainer Anouar Ddaou sagt. Doch die Gelegenheit, das Torverhältnis im Duell mit Haupt-Konkurrent FK Pirmasens aufzupeppeln, ließ der SVG aus.

Aber über so etwas denkt Ddaou derzeit gar nicht nach. Wichtig sind die drei Punkte, betont der 43-Jährige. Auch nach ihrem 1:3 seien die Platzherren nicht wirklich ins Spiel gekommen, der Favorit blieb tonangebend, ließ kaum was zu. Und stellt in Dreierpacker Yannik Ischdonat einen der effektivsten Goalgetter der Liga. 18 Saisontreffer, da ist sogar die Torjägerkanone noch drin. Und durch die Niederlage von Verfolger Auersmacher (0:3 in Koblenz) scheint nach dem Gonsenheimer 3:1 gegen Wormatia Worms aus der Vorwoche ein weiterer Verfolger für's Erste abgehängt.

Die ersten beiden Ischdonat-Treffer leitete Luan Barroso Rennstich ein. Erst führte Ufuk Kömesögütlüs Diagonalball auf den rechten Schienenspieler zur Eins-gegen-Eins-Situation mit dem Keeper; den Abpraller legte Khaled Abou Daya quer, Ischdonat bedankte sich (2.). Dann brach Rennstich am Flügel durch und fand durch die Schnittstelle den Torjäger, der direkt verwertete (11.). Und, Stichwort Selbstvertrauen, nach einem hohen Ballgewinn im Gegenpressing knallte Ischdonat den Ball diagonal in den Winkel (17.). „Ischi eiskalt“, bringt Ddaou diese ganz besondere Viertelstunde des 22-Jährigen, der stets mit die meisten Kilometer und Sprints im Laufprotokoll stehen hat, auf den Punkt.

So wie der SVG, ließ auch Baumholder zu Beginn keine Chancen liegen. Niklas Schindler wurde zum 1:3 im Rücken der Abwehr frei gespielt (25.). „Wir haben sehr schnell für eine komfortable Führung gesorgt“, fasst Ddaou zusammen, „überragend, wie wir die ersten 20 Minuten aufgetreten sind, sehr konzentriert, sehr aggressiv. Ein toller, reifer Auftritt.“ Souverän blieb seine Elf, doch mit der Effektivität war es danach vorüber. Pfosten, Paraden, freie, ungenutzte Abschlüsse, „wir hätten das Ergebnis noch viel höher schrauben müssen“. So bleibt der FKP in der Torbilanz vorne.

SV Gonsenheim: Simon – Hangatta, Jindra, Kömesögütlü – Rennstich, Engler, Rodwald, Tepedibi (62. Vogel) – Abou Daya (84. Coric), El Mahaoui (90. Ciolak), Ischdonat.

Aufrufe: 020.4.2024, 20:41 Uhr
Torben SchröderAutor