2024-04-23T13:35:06.289Z

Spielbericht
Der SV Bruckmühl scheidet trotz guter Leistung aus dem Pokal aus.
Der SV Bruckmühl scheidet trotz guter Leistung aus dem Pokal aus. – Foto: Oliver Rabuser

SV Bruckmühl belohnt sich nicht für Aufholjagd – Pokalaus gegen Kastl

Samuel Zwislsberger trifft dreifach für TSV

Der SV Bruckmühl unterlag dem TSV Kastl zum Start beim Pflichtspielauftakt des Jahres 2024 in der 2. Toto-Pokal-Qualifikationsrunde mit 2:3.

Bruckmühl – "`Nicht belohnt` könnte man durchaus als Überschrift wählen, weder für die ansprechende erste Halbzeit noch für die Aufholjagd in der zweiten", fasste Mike Probst, Trainer des SV Bruckmühl, die Niederlage seines Teams gegen den TSV Kastl passend zusammen. Denn die Pleite im ersten Pflichtspiel des Jahres 2024, die gleichbedeutend mit dem Aus in der zweiten Qualifikationsrunde des Toto-Pokals ist, ist äußerst bitter. Trotz einer engagierten Leistung und starken Aufholjagd steht der SVB nach mehr als 90 Minuten mit leeren Händen da.

Die ersten Minuten im Mangfallstadion gehörten den Gästen aus Kastl. Der TSV setzte sich zwei Mal über die rechte Seite durch, zuerst klärte Patrick Kunze zum Eckball, nur wenige Zeigerumdrehungen später fing Manuel Aigner, der erneut im Tor des SVB stand, eine Hereingabe ab.

SV Bruckmühl drückt auf Führung – TSV Kastl vergibt Topchance

Im Anschluss fanden die Gastgeber dann immer besser ins Spiel. Innerhalb weniger Minuten verpasste zwei Mal Michele Cosentino die Führung. Zunächste setzte der Rückkehrer eine Flanke von der rechten Seite von Lennard Schweder per Kopf über das Tor, dann zirkelte er einen Ball am langen Eck vorbei. Den ersten Hochkaräter der Partie vergab Kapitän Philipp Keller nach 17 Minuten, als er die Kugel volley aus rund 18 Metern nur knapp über das Tor setzte. Fünf Minuten später war es dann wieder Cosentino, der zu ungenau zielte.

Im Anschluss hatte der SV Bruckmühl jedoch großes Glück. Gäste-Offensivakteuer Michael Renner war der Heim-Defensive enteilt, schob den Ball aber völlig frei vor Aigner wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei. In der Folge drängte wieder der SVB mehr auf die Führung. Maximilian Biegel schoss einen Freistoß aus zentraler Position über den Kasten. Zuvor war Maurice Koller an der Strafraumgrenze gelegt worden.

SV Bruckmühl schläfrig – Samuel Zwislsberger mit Doppelschlag

Im direkten Gegenzug erzielte dann der TSV Kastl mit einem Doppelschlag die ersten beiden Tore des Spiels. Samuel Zwislsberger wurde mit einem Steckpass von Dominik Grothe in Szene gesetzt und schloss den Konter der Gäste mit einem überlegten Schuss ins kurze Eck ab. Nur wenige Augenblicke später schlief die Hintermannschaft des SV Bruckmühl erneut. Kastl führte einen Freistoß schnell aus. Renner flankte unbedrängt an den zweiten Pfosten, wo Zwislsberger den Ball zur 0:2-Pausenführung ins Netz stolperte.

Der SVB kam mit Wut im Bauch aus der Kabine und riss das Spielgeschehen nun endgültig an sich. Der TSV Kastl konnte im zweiten Durchgang nur noch selten für Entlastung sorgen. Die erste gute Torchance für das Heimteam gab es in der 53. Spielminute. Cosentino setzte sich über die linke Seite durch und fand in der Mitte Schweder. Dessen Abschluss wurde im letzten Moment noch abgeblockt.

Genti Krasniqi und Maximilian Gürtler gleichen für SV Bruckmühl aus

Gut zehn Minuten danach köpfte Maximilian Gürtler einen Kopfball ans Außennetz. Wiederrum zehn Zeigerumdrehungen später belohnten sich die Bruckmühler dann für ihren Aufwand. TSV-Schlussmann Patrick Alramseder klärte einen Ball weit vor seinem eigenen Tor nur ungenügend. Genti Krasniqi, der nach seiner Einwechslung mächtig Schwung brachte, ließ sich nicht zwei Mal bitten und setzte das Spielgerät aus rund 40 Metern in das leere Tor.

Im Anschluss drängte der SVB weiter auf den Ausgleich. Die besten Chancen vergab der ebenfalls eingewechselte Franz Schreder. Zuerst brachte der Mittelfeldspieler zu wenig Kraft hinter den Ball, dann zielte er zu hoch. In der 87. Minute war es dann aber doch soweit: Koller brachte einen Klärungsversuch der Gäste nach einem Standard erneut in die Gefahrenzone, Gürtler zog frei ab und schoss den Ball aus spitzem Winkel perfekt volley unter die Latte.

Samuel Zwiselsberger schießt TSV Kastl zum Sieg

Als alle Zuschauer bereits mit dem Elfmeterschießen rechneten, sorgte der TSV Kastl mit seiner ersten wirklich gefährlichen Torannäherung im zweiten Spielabschnitt doch noch für die kalte Dusche. Zwiselsberger nutzte im direkten Gegenzug nach dem Ausgleich eine Unachtsamkeit der SVB-Abwehr zu seinem dritten Treffer an diesem Nachmittag, gleichbedeutend mit dem Sieg für den Turn- und Sportverein.

Damit ist für den SVB gegen den Ligakonkurrenten bereits in der zweiten Qualifikationsrunde des Toto-Pokals Schluss. Die gezeigte Leistung nach der durchwachsenen Vorbereitung stimmt Probst allerdings positiv für den Ligaauftakt in der nächsten Woche. Dann empfangen die Bruckmühler den TSV 1860 Rosenheim zum Derby. Anpfiff im Sportzentrum ist am Freitagabend um 19:00 Uhr.

Aufrufe: 025.2.2024, 01:34 Uhr
Alexander NikelAutor