2024-04-19T07:32:36.736Z

Allgemeines
Joe Stinglhammer ist seit Jahren der Motor des SSV Eggenfelden
Joe Stinglhammer ist seit Jahren der Motor des SSV Eggenfelden – Foto: Thomas Martner

Stinglhammer vor Start: »Sind jetzt sehr gut aufgestellt«

Für den SSV Eggenfelden geht es beim Nachholspiel gegen den TSV Ampfing sofort in die Vollen +++ Noch keine Entscheidung über Zukunft von Spielertrainer Huber gefallen

Am Samstag (Anstoß 14 Uhr) steht für den SSV Eggenfelden eine ultra-wichtige Nachholpartie auf dem Programm. Zu Gast an der Birkenallee ist der nur zwei Punkte schlechter gestellte TSV Ampfing, der den ersten Relegationsplatz belegt. Vor dem Auftaktmatch haben wir die Gelegenheit genutzt und SSV-Manager Joe Stinglhammer interviewt.

Die Vorbereitungsergebnisse des SSV Eggenfelden sind unterm Strich als mittelprächtig einzustufen. Wie zufrieden ist man im SSV-Lager mit dem aktuellen Leistungsstand?
Johannes Stinglhammer (39):
Wir haben gute und auch weniger gute Ergebnisse in der Vorbereitung eingefahren. Der Fokus in solchen Spielen liegt aber auch nicht immer nur rein auf dem Ergebnis. Wenn man aufs Feld geht, will man natürlich gewinnen. Wir haben die fünf Tests aber auch genutzt, um gewisse Sachen auszuprobieren. In den ersten Wochen haben wir beispielsweise unsere U19-Spieler hineinschnuppern lassen, die sich super geschlagen haben. Grundsätzlich sind wir mit der Vorbereitung aber sehr zufrieden: Die Neuzugänge haben sich gut eingelebt, die Mannschaft hat intensiv gearbeitet und sich in eine top Verfassung gebracht. Außerdem sind wir sind von größeren Verletzungen verschont geblieben. Letzte Woche hatten wir mit dem Heimtrainingslager einen sehr guten Abschluss und sind nun bereit für die Rückrunde. Am Samstag müssen wir voll da sein, denn da zählts!



Einige lange Zeit verletzt gewesene Spieler haben das Training wieder aufgenommen. Der in der Vorrunde schmerzlich vermisste Leitwolf Thomas Wohlmannstetter kam in den letzten beiden Tests nicht zum Einsatz. Wie ist beim Kapitän der Stand der Dinge
Thomas ist einer unserer zentralen Spieler, der seit Jahren vorangeht und dessen Fehlen sich natürlich deutlich bemerkbar gemacht hat. Er konnte die Vorbereitung in weiten Teilen mitmachen und auch erste Minuten sammeln, worüber wir sehr froh sind. In den letzten beiden Wochen hatte ihn muskuläre Probleme etwas ausgebremst, wodurch er kürzer treten musste, was aber nach so einer langen Verletzung auch nichts ungewöhnliches ist. Die aktuelle Kadersituation lässt es zu, dass wir Verletzungsrückkehrern die nötige Zeit geben können. Wir werden Thomas aber sicher zeitnah wieder auf dem Rasen sehen.






Bleiben wir beim Personal. Wer ist gegen den TSV Ampfing nicht einsatzfähig?
Timo Schmidhuber ist nach seiner Leistenverletzung noch nicht wieder im Vollbesitz seiner Kräfte. Manasse Francisco ist zudem noch im Aufbautraining nach seinem Kreuzbandriss, steht aber kurz vor der Rückkehr in den Spieltagskader. Thomas von Sommoggy befindet sich noch in der Reha und steht daher vorerst noch nicht wieder zur Verfügung. Ansonsten wird unser Trainerteam am Samstag die Qual der Wahl haben, wen sie aufs Feld schicken.




Apropos Ampfing. Mit welcher Vorgabe geht man in dieses Sechs-Punkte-Spiel?
Das Ziel ist klar: Wir wollen die Rückrunde mit einem Heimsieg einläuten. Wir wissen um die Stärken von Ampfing, die einen sehr gut besetzten Kader und mit Björn Hertl einen neuen Chefanweiser an ihrer Spitze haben. Es wird sicher eine sehr enge Kiste, was allein der Blick auf die Tabelle zeigt. Wir werden uns aber auf dieses Spiel optimal einstellen und die Aufgabe mit einer breiten Brust angehen, so dass die Punkte an der Birkenallee bleiben.

Von den fünf Winter-Zugängen standen Ankido Abraham und Blin Kelmendi bei der Generalprobe gegen Mauth in der Startelf. Sind dass auch die beiden Spieler, auf denen aufgrund ihrer Vita die größten Erwartungen liegen?
Alle unsere fünf Neuzugänge haben eine ansehnliche Vita vorzuweisen und verstärken allesamt unsere Mannschaft - da will ich keinen speziell hervorheben. Wir sind jetzt sehr gut aufgestellt und können daher selbstbewusst in die Rückrunde gehen, in denen alle unsere Neuzugänge sicher einen positiven Einfluss auf dem Platz haben werden.

Noch keine Fakten wurden in der Trainerfrage kommuniziert. Bis wann entscheidet sich, ob Tobias Huber den "V“ auch in der kommenden Saison anleiten wird?
Wir sind sehr zufrieden mit Tobi und der Arbeit, die er gemeinsam mit seinem Team macht. Zudem sind wir natürlich in einem stetigen und auch sehr guten Austausch, werden uns hierbei aber von außen nicht treiben lassen. Wir legen jetzt den vollen Fokus auf den Auftakt gegen Ampfing und wollen einen guten Start in die Rückrunde hinlegen. In allen anderen Fragen werden wir in den kommenden Wochen dann sicher auch für Klarheit sorgen können.

Aufrufe: 022.2.2024, 23:30 Uhr
Thomas SeidlAutor