2024-04-15T13:50:30.002Z

Spielbericht
Archiv
Archiv – Foto: Schmietow

Spitzenreiter nimmt die Geschenke von Mu/Ku gern an: VSV mit 17. Sieg

Mit Bildergalerie: A/O II besiegt Stotel

Die VSV Hedendorf/Neukloster fuhren Sieg Nummer 17 im 17. Spiel ein. So liefen die Partien am Wochenende:

Etliche Fans kamen ein wenig später zum Spiel, mussten dann erkennen, dass sie die Vorentscheidung verpasst hatten. Nach zehn Minuten stand es bereits 2:0 für die Hausherren, die dank der Mithilfe von Gäste-Keeper Hendrik Meyer früh vorne lagen. Erst bugsierte er sich einen eher harmlosen Freistoß von Felix Arlt in die eigenen Maschen, dann scheiterte er mit geplanter Fußabwehr. Nutznießer war diesmal Timon Bode, der resolut abzog und sich einmal mehr als treffsicher auszeichnete. Weitere Höhepunkte hatte der erste Durchgang nicht zu bieten.

Im zweiten Abschnitt präsentierte sich der FC Mulsum/Kutenholz einigermaßen erholt vom Rückstand, versäumte es aber nicht, auch beim dritten Gegentor Hilfestellung zu leisten. Den Schussversuch von Max Jacob Dembski lenkte Nick Marzog ins eigene Gehäuse und stellte das Endergebnis her. Eine Großchance hatten die FCer anzubieten, aber Finn Marzog konnte VSV-Torhüter Justin Höft freistehend nicht überwinden. Letzterer krönte damit seine fehlerfreie Leistung und gehörte damit zu den erwähnenswerten Pluspunkten der Gastgeber.

Sieger-Trainer Björn Stobbe durfte dann auch zufrieden resümieren: „Der erste Auftritt nach langer Pause ist immer so eine Sache. Die Aufgabe lautete: Als Favorit drei Punkte einfahren. Das ist mit einem 3:0 klar gelungen und deshalb bin ich absolut einverstanden mit diesem Auftakt.“

FC-Coach Martin Gerken zog ernüchtert Bilanz: „Wenn man beim Tabellenführer etwas mitnehmen will, muss alles passen. Wir hingegen haben großzügig Geschenke verteilt und so kommt eine deutliche Niederlage zustande, obwohl mehr drin gewesen wäre.“

Tore: 1:0 (3.) Arlt, 2:0 (10.) Bode, 3:0 (65.) Dembski.

Die Gastgeber führten 3:1, kassierten dann den Anschlusstreffer und mussten anschließend hart fighten, um den Sieg klar zu machen. Großen Anteil daran hatte Torhüter Mats Wilken, sonst in der 5. Herrenmannschaft aktiv. Trainer Moris Kaiser war vollauf zufrieden mit Leistung und Resultat: „Die drei Punkte gehen absolut verdient auf unser Konto und damit hat die Truppe gleich zwei Forderungen erfüllt: Korrektur der hohen Hinspielniederlage sowie das Vorbeiziehen am Tabellennachbarn auf Rang sechs.“

Tore: 1:0 (7.) Hamann, 1:1 (16.) Jaschke, 2:1 (47.), 3:1 (58.) beide M. Böhning, 3:2 (75.) Beckhusen, 4:2 (90.+6) Karnstädt.

Aufrufe: 025.2.2024, 18:00 Uhr
Tageblatt/Wolfgang NitschkeAutor