2024-04-23T13:35:06.289Z

Allgemeines
Die SG Hohenstein befindet sich auch nach dem Zusammenschluss der Vereine Breithardt und Steckenroth in der sportlichen Krise.
Die SG Hohenstein befindet sich auch nach dem Zusammenschluss der Vereine Breithardt und Steckenroth in der sportlichen Krise. – Foto: Marcel Faust - Archiv

So will die SG Hohenstein aus der Krise kommen

VIDEO: Verantwortliche bauen auf bessere Zeiten +++ Neuzugänge in der Winterpause

Hohenstein. Die SG Hohenstein entstand im Sommer aus einem Zusammenschluss des TuS Breithardt und des SV Steckenroth. Sportlich befinden sich die Hohensteiner in der Kreisoberliga tief im Tabellenkeller - und geben trotzdem nicht auf. Dabei setzen sie auch auf ihre Neuzugänge.

Letzter in der Kreisoberliga Rheingau-Taunus, kein Saisonsieg – und für den Klassenerhalt braucht es wohl ein Wunder. Die SG befindet sich ein halbes Jahr nach ihrem Zusammenschluss aus dem TuS Breithardt und dem SV Steckenroth in der sportlichen Krise. Obwohl auch die zweite Mannschaft in der Kreisliga B das Schlusslicht stellt, stimmen Zusammenhalt und Stimmung im Club. Denn die Kräfte zu bündeln war nötig, sagen Verantwortliche. Sie bauen auf bessere Zeiten, ihre Neuzugänge in der Winterpause – und auf die Fans.

Mehr dazu seht ihr im Video:

Aufrufe: 024.1.2024, 19:00 Uhr
Florian SchlechtAutor