2024-07-22T11:49:03.802Z

Allgemeines
Der TV Idstein hat mit Trainer-Quartett und junger Mannschaft den A-Liga-Einzug geschafft.
Der TV Idstein hat mit Trainer-Quartett und junger Mannschaft den A-Liga-Einzug geschafft. – Foto: Marcel Faust

TV Idstein im Sauseschritt in die A-Liga

8:2-Triumph bei der JSG Aarbergen - Plan mit Trainer-Quartett und vielen jungen Wilden geht auf +++ Aarbergener Zuversicht für nahe Zukunft

Idstein. Traumhafter Tag für die Fußballer des TV Idstein, die im Relegationsrückspiel bei der JSG Aarbergen den A-Liga-Aufstieg perfekt machten. Und wie: Nach dem 1:0 im Hinspiel platzte beim TVI der Torknoten. Dem hatten die mit 2:8 (1:4) unterlegenen Aarbergener vor 300 Zuschauern (darunter viele aus Idstein) nichts entgegenzusetzen. Möglich aber, dass sie noch in der A-Liga bleiben. Was der Fall ist, wenn der TSV Bleidenstadt in die Gruppenliga aufsteigt.

Bier- und Sektduschen genossen

Wenige Minuten vor Schluss, als Schiedsrichter Yalcin lädiert mit einem seiner Assistenten die Rollen tauschte, bekam Christian Freyer eben mal sein Handy abgenommen. Quasi eine vorbeugende Maßnahme. Denn wenige Augenblicke später wurde es für den federführenden Mann im Idsteiner Trainer-Quartett ziemlich feucht. Die folgenden Bier- und Sektduschen genoss er, genauso wie Marcus Zapp, Philipp Belz und Jan Drehwald (als Athletik-Trainer über die Runde hinweg auch ein Garant für gute Laune) aus dem Stab den Aufstieg zelebrierten. Und die Spieler – auf dem Michelbacher Kunstrasen zählten sieben U20-Youngster zum Team – sowieso außer Rand und Band waren.

E- und F-Junioren sorgen bei acht Toren für viele Trommelwirbel

„Mit dem Aufstieg treten wir auch Vereinen entgegen, die unsere Talente abwerben wollen“, sagt Freyer und sieht die generelle Entwicklung noch lange nicht am Ende angelangt. Zumal jetzt weitere Eigengewächse nach oben kommen. In Michelbach präsentierte sich der TVI als starke Mannschaft und als geschlossene Fußball-Abteilung. Mit den E- und F-Junioren, die unentwegt trommelten. Und sich über die Tore von Manuel Maxeiner (2, darunter das frühe 1:0 per 20-Meter-Schuss) Marcus Zapp (2), Luca Hofmann (2), Hamdi Simsek (Elfmeter) und Till Guckes freuten. Für Aarbergen waren am Ende einer verkorksten Saison Youssef Attalbi und Simon Graf (Elfmeter) erfolgreich.

JSG Aarbergen will mit klarem Plan wieder Stabilität erlangen

Ob nun A-Liga oder Abstieg in die B-Liga – bei der JSG Aarbergen verfolgen die Verantwortlichen mit dem Vorsitzenden Carsten Elmers an der Spitze einen klaren Plan, um wieder Stabilität zu erlangen. Aus JSG-Sicht sei es gegen eine äußerst starke Idsteiner Mannschaft ein Spiegelbild der Saison gewesen, sagt der Steuermann. Doch jetzt geht der Blick nach vorne: Matthias Jenisch und Maurice Hammerschmidt, die schon vor einiger Zeit als künftiges Trainer-Duo bekannt gegeben wurden, sind absolute JSG-Insider. Luca Grund (21, aktuell RSV Weyer) und Sören Graf (21, derzeit SG Hohenstein) kehren ebenso zurück wie Kevin Jenisch (zuletzt SV Steckenroth). Verabschieden werden sich Nico Weimer, Maurice Friedel (beide FC Limbach), und Monir Houmani (RSV Würges). Marvin Vogl, der in der Saisonendphase mit Nico Weimer und Daniel Pickhardt das Interims-Trainertrio gebildet hatte, hört aus familiären Gründen auf. „Ansonsten bleibt die Mannschaft nach jetzigem Stand zusammen“, erläutert Carsten Elmers und blickt „tiefenentspannt“ in die nahe Zukunft.

Aufrufe: 08.6.2024, 19:05 Uhr
Stephan NeumannAutor