2024-05-17T14:19:24.476Z

Vereinsnachrichten
– Foto: FairPlay Sportfotografie

SCO zuhause mit Unentschieden gegen Sinzheim

Verlinkte Inhalte

1:1 für beide Teams zu wenig

Für den SC Offenburg war die Zielsetzung beim Heimspiel gegen den SV Sinzheim klar. Nur mit einem Sieg würde man im Kampf um den Klassenerhalt die Hoffnungen hochhalten. Doch den besseren Beginn hatte bei sommerlichen Temperaturen der Gast aus Sinzheim.

Eine vermeintlich harmlose Flanke, konnte die SCO-Verteidigung nicht energisch klären und so ging der Ball nach einer unübersichtlichen Situation zu Markus Frietsch, der die Kugel über die Linie beförderte zum frühen 0:1 in der 6. Minute. Nur fünf Minuten später hätte Patrick Weiler fast auf 0:2 erhöht, doch erst SCO-Schlussmann Dimitri Gerard parierte gegen Weiler und der Nachschuss sollte Daniel Saibel vor der Linie klären. Die Offenburger brauchten gut zwanzig Minuten, bis sie besser ins Spiel fanden. Nachdem Yannick Bittiger den Ball von der Grundlinie aus in den Rücken der Abwehr spielte, kam Waldemar Kraus zur ersten guten Gelegenheit für den SCO, jedoch ging sein Abschluss knapp über das Gehäuse. Die Gastgeber wurden von Minute zu Minute immer aktiver und so sollte nach einer knappen halben Stunde dann der Ausgleichstreffer fallen. Ausgangspunkt war Innenverteidiger Mijo Vujevic der einen Diagonalball auf Saibel schlug, welcher sich auf der Außenbahn durchsetzen konnte und eine Flanke in den Strafraum brachte. Kraus kam am langen Pfosten per Kopf an den Ball und legte uneigennützig zurück auf Daniel Kempf, welcher von der Strafraumgrenze abzog und zum 1:1 unentschieden stellte. Nur fünf Minuten später hätte Kraus fast den Führungstreffer erzielt. Jan Holdermann, der den Ball eroberte, trieb das Spiel voran und fand Kraus, der nicht lange fackelte und aus zwanzig Metern abzog. Doch der Ball ging nur an den Pfosten und somit blieb es beim Unentschieden.

Die Sinzheimer hatten im ersten Abschnitt dann lediglich eine weitere gute Kontergelegenheit, die aber nach einem Abschluss vom Strafraum in Gerards Händen landete. Kurz vor der Pause waren es dann nochmal die Offenburger, die den Torschrei schon auf den Lippen hatten. Ein Eckball von Arlind Latifi fand Vujevic, der einen wuchtigen Kopfball aufs Tor brachte. Torhüter Laurin Wild war schon geschlagen, doch ein Abwehrspieler klärte den Ball noch spektakulär von der Torlinie an die Latte und verhinderte somit den Rückstand. Auch mit einer weiteren Chance durch Saibel wäre spätestens jetzt die Führung für den SCO verdient gewesen, doch sein abgefälschter Schuss ging knapp über das Tor. Mit dem Halbzeitpfiff waren es dann ein letztes Mal noch die Gäste, die über ihre linke Angriffsseite kamen, doch erneut scheiterten sie aus kurzem Winkel an Gerad und so blieb es beim 1:1 zur Halbzeit.


Die zweite Halbzeit begann von beiden Teams sehr verhalten. Keiner wollte einen Fehler machen und zudem merkte man die Intensität der ersten Halbzeit, sowie die hohen Temperaturen beider Mannschaften an. Nach 15 gespielten Minuten in Durchgang zwei, tankte sich Bittiger bis zum Strafraum, legte auf Kraus ab, der wiederum Kempf im Strafraum bediente. Doch anstatt zu schießen, flankte er auf Bittiger, der nur um Zentimeter den Ball verpasste. Wenige Augenblicke später sollte SCO-Verteidiger Stephane Fouda den Ball weit über das Mittelfeld hinaus vorantreiben und Kraus bedienen, der alleine aufs Tor lief, jedoch dieses nach seinem Abschluss nur um wenige Zentimeter verfehlte. Der SCO ging mit ihren Chancen zu fahrlässig um, denn auch Saibel sollte nach schöner Einzelleistung von Bittiger frei vor Torhüter Wild stehen, diesen jedoch aus sieben Metern nicht überwinden.

Doch auch die Gäste konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen. In der 65. Minute sollte ein Freistoß für Sinzheim aus dem Halbfeld durch Freund und Feind hindurchgehen und vom Innenpfosten wieder ins Spiel springen. Fünf Minuten später gab es dann eine Dreifachchance für den SVS, bei der die Offenburger viel Glück hatten nicht in Rückstand zu geraten. Zuerst sollte ein Abschluss an den Pfosten gehen, davon sprang der Ball zum Stürmer, der zuerst Fouda auf der Linie anschoss und im Nachschuss die Latte traf. Der SC Offenburg überstand die Druckphase der Gäste und setzte nun in der Schlussphase selbst wieder Akzente. Dabei hatte der eingewechselte Aliu Cisse in der 80. Minute eine Großchance, doch sein Abschluss aus kurzer Distanz segelte knapp am langen Pfosten vorbei. Auch die Gäste kamen nochmal, doch immer wieder sollten sie an dem herausragenden Gerard scheitern.

Die letzte und fast die größte hatte dann erneut der SCO nur wenige Minuten vor ende der Partie. Zuerst sollte Kapitän Yildirim aus knapp zwanzig Metern abziehen. Wild im Tor ließ den Ball nach vorne abprallen. Cisse reagierte am schnellsten und sein Abschluss aus wenigen Metern wurde noch von einem Verteidiger abgefälscht und kullerte hauchdünn am Pfosten vorbei. Die Offenburger müssen sich die miserable Chancenverwertung ankreiden lassen, wodurch man den wichtigen Sieg nicht einfahren konnte. Dazu gehört auch zur Wahrheit, dass die ersten zwanzig Minuten der SV Sinzheim die bessere Mannschaft war und ebenfalls eine Hand voller guter Gelegenheiten hatten. Am kommenden Samstag hat der SCO gegen den FC Obertsrot ein sechs Punkte Spiel, um den Klassenerhalt.


SCO – SV Sinzheim 1:1 (1:1)


0:1 (6. Frietsch), 1:1 (31. Kempf)


Aufstellung:


SCO: Gerad – Fouda, Vujevic, Holdermann, Saibel – Kempf, Latifi, Yildirim (89. Aziz), Bittiger (80. Epaka) – Manneh (70. Cisse), Kraus (73. Kloppe)


Sinzheim: Wild – Heck, Wöber, Merkel, Koffler, Frietsch, Deißler, Lucic(70. Ungefugt(76. Huck)), Weiler(46. Dreher), Höll(46. Engelmann), Alaftekin(46. Schwarz)


Zuschauer: 100

Aufrufe: 012.4.2024, 11:44 Uhr
Stephane FoudaAutor