2024-04-16T09:15:35.043Z

Testspiel
Die Würzburger Kickers siegen problemlos 4:0
Die Würzburger Kickers siegen problemlos 4:0 – Foto: Hans Will

Schwabach, Rain/Lech und Alzenau ärgern Regionalligisten

Tore satt am Testspiel-Samstag. Zwei Partien mit 8 Treffern, Würzburg souverän.

Einiges geboten war am Samstagnachmittag in den Testspielen der Regionalligisten. Die Würzburger Kickers gewinnen klar, Vilzing und Aubstadt siegen knapp, kleine Überraschungen in Aschaffenburg, München und Ansbach.

Die SpVgg Bayreuth wurde in dieser Partie ihrer Favoritenrolle gerecht. Allen voran Marco Stefandl erwischte einen Sahnetag, der dreimal einnetzen konnte. Der erste Treffer davon gelang ihm in der 7. Spielminute. In Minute 25 konnte Jann George das Ergebnis auf 2:0 schrauben. Die Heimelf spielte in der ersten Halbzeit einen fulminanten Offensivfußball und konnten in der 33 Spielminute in Person von Marco Stefandl noch auf 3:0 stellen. Das 4:0 – wieder Stefandl – fiel in der 50 Spielminute. Anschließend nahm Bayreuth ein oder zwei Gänge raus und brachte das Ergebnis ungefährdet über die Bühne.

Der Tabellenprimus der Regionalliga Bayern gab sich im Testspiel gegen den Bayernligisten TSV Abtswind keine Blöße und unterstreicht einmal mehr seine Ambitionen. Schon nach vier Minuten klingelte es in Person von Ivan Franjic zum ersten Mal im Kasten der Heimelf. Das 2:0 für Würzburg war etwas glücklich, da Niclas Staudt den Ball ins eigene Netz bugsierte (22.). 10 Minuten später in der 32. Schoss Fabian Wessig das 3:0, nur 3 Minuten später netzte Luke Hemmerich zum 4:0 ein (35.). Die zweite Halbzeit plätscherte dann etwas dahin, aber der Regionalligist ließ hinten gar nichts mehr anbrennen und meisterte diese Testaufgabe souverän und ohne Probleme.

Türkgücü München startete sehr ordentlich in die Partie und der 1:0 Führungstreffer durch Benedict Laverty in der 15. Spielminute war verdient. Ab diesem Gegentreffer kamen aber die Gäste aus Rain/Lech immer besser in die Partie und bei Türkgücü schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten ein. Kurz nach dem Pausenpfiff konnten die Gäste dann den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen und stellten alles auf Anfang. Der Torschütze in der 52. Minute war Marc Sodji. Der "Lucky-Punch" gelang den eingewechselten Siegfried Kübler in der ersten Minute der Nachspielzeit zum 2:1 für den TSV Rain/Lech, der somit für eine kleine Überraschung an diesem Samstag sorgen konnte.

Der Regionalligist aus Unterfranken ließ in diesem Testspiel nichts anbrennen. Zwar gingen die Gäste aus Coburg in der 20. Minute durch Sertan Sener in Führung, doch Fabio Bozesan (29.) und 2x Kristian Böhnlein (31., 43.) konnten die Partie vor der Halbzeit noch zu Gunsten der Hausherren drehen. Nach 57 Minuten konnte Dominik N’gatie die Anzeigetafel auf 4:1 hochschrauben. Das 5:1 gelang Eduard Mahmuti in der 69 Spielminute. Doch die Gäste gaben sich nicht auf und hielten weiter dagegen, sinnbildlich dafür ist das 5:2 in der 73. Spielminute durch Maximilian Graß. Dominik N’gatie gelang in der 76. Minute sein zweiter Treffer zum 6:2 – dieses eindeutige Ergebnis sollte auch das Endergebnis sein.

Der auf den 3. Platz rangierende Regionalligist aus Aubstadt tat sich lange Zeit schwer gegen die „kleinen“ Schanzer. Die Gäste verteidigten den Ball sehr gut weg und kamen auch nach vorne zu einigen Nadelstichen. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Patrick Hofmann in der 64. Spielminute zum 1:0 für den TSV Aubstadt. Die Schanzer versuchten noch einiges, kamen aber nicht mehr entscheidend vors Tor des TSV.

Im Duell des Tabellenersten der Regionalliga Südwest gegen den Sechstplatzierten aus der Regionalliga Bayern setzten sich die Männer aus dem Stuttgarter Stadtteil Degerloch durch. Schon nach 5 Minuten konnte die Heimelf zum ersten Mal jubeln, nach Vorarbeit von Kevin Dicklhuber traf bezwang Christian Mauersberger Gästekeeper Felix Thiel. Dieser Spielstand war sogleich der Halbzeitstand und ging in Ordnung, da die Kickers die spielbestimmende Mannschaft auf der Sportanlage in Waldau war. Danach würde ordentlich durchgerauscht, bis in die 60. Spielminute gab es ganze 20(!) Wechsel. Den 2:0 Entstand markierte in der 66. Spielminute Sinan Tekerci vom Punkt. Am Ende war das Ergebnis in diesem intensiven Testspiel leistungsgerecht.

Eine deutliche Niederlage gab es für den Regionalligisten SV Viktoria Aschaffenburg gegen den FC Bayern Alzenau aus der Hessenliga. Nach einem gemächlichen Start auf beiden Seiten war es nach 32 Minuten Almir Ziga, der das 0:1 für Alzenau erzielen konnte. Aber auch nach dem Gegentreffer fehlte Aschaffenburg der Zugriff und man musste in der 53. Spielminute das 0:2 hinnehmen, Torschütze hierbei war Nicola Jürgens. Für die Entscheidung sorgte in der 76. Giuseppe Signorelli, als er zum 0:3 aus Sicht der Aschaffenburger einnetzen konnte. Ein gebrauchter Tag für die Einen, ein wirklich starker Auftritt der Anderen.

In dieser rassigen Partie mit 8 Einschüssen behielt der 2. Klassen niedriger positionierte Underdog aus Schwabach die Oberhand. Der Torreigen wurde in der 15 Minute durch Michael Sperr vom SV Ansbach eröffnet. Die Gäste schüttelten sich kurz und konnten schon in der 23 Minute zum 1:1 ausgleichen. Der Torschütze hierzu war Jonas Winkler. Das 2:1 für den Regionalligisten konnte Eric Weeger in der 38. Spielminute vom Elfmeterpunkt aus erzielen. In der 45 Minute zum klassischen "psychologisch wichtigen Zeitpunkt" traf Gästeverteidiger Tobias Zillmann zum 2:2. In der Halbzeit wurde dann insgesamt 13 mal getauscht - das nahm aber dem Spiel keineswegs den Fluss und die Fahrt. Dominik Wackersreuther brachte dann Schwabach in der 54. Minute zum ersten Mal in der Partie in Führung. Doch keine 10 Minuten später durfte sich Eric Weeger nochmals vom Punkt versuchen - auch bei diesem Versuch blieb er wieder eiskalt und versenkte die Kugel in den Maschen (63.). Doch dann kam die halbe Stunde des eingewechselten Frank Kirschners, mit seinem Doppelpack in der 65. und 80. Spielminute Schwabach auf die Siegerstraße schoss und zum Mann des Tages wurde.

Aufrufe: 03.2.2024, 19:00 Uhr
Manuel KönigsederAutor