2024-05-17T14:19:24.476Z

Ligavorschau
Ein Schritt fehlt Spielertrainer Benjamin Urban (vorne) und dem SC Luhe-Wildenau noch bis zur Klassenerhalt-Party.
Ein Schritt fehlt Spielertrainer Benjamin Urban (vorne) und dem SC Luhe-Wildenau noch bis zur Klassenerhalt-Party. – Foto: Stefan Ritzinger

Schlager in Weiden, Reifeprüfung für Kareth & Wagners Einstand

Landesliga Mitte, 30. Spieltag: Lam, Luhe-Wildenau und Roding wollen letzte Zweifel beseitigen, Bad Kötzting und Burglengenfeld einen Riesenschritt machen +++ Regenstauf mit neuem Trainer nach Osterhofen +++ Ettmannsdorf erwartet Kareth

Mehrere oberpfälzer Mannschaften stehen in der Landesliga Mitte kurz vor vor dem Klassenerhalt. So können die SpVgg Lam (in Seebach), der TB 03 Roding (gegen Landshut) und Liganeuling SC Luhe-Wildenau (gegen Ruhmannsfelden) an diesem Wochenende die allerletzten Zweifel beseitigen. Mit Heimsiegen gegen Tegernheim respektive Bogen können auch der 1. FC Bad Kötzting und der ASV Burglengenfeld schon fast alles klarmachen.

Aufsteiger TB/ASV Regenstauf muss dagegen weiter zittern, im ersten Spiel unter Neu-Trainer Stefan Wagner reisen die Blitzer nach Osterhofen. Und das abgeschlagene Tabellenschlusslicht FC Tegernheim hat ohnehin nichts mehr zu verlieren. Über allem schwebt an diesem 30. Spieltag aber das Gipfeltreffen zwischen dem designierten Meister SpVgg SV Weiden und dem elf Punkte schlechter postierten Zweiten FC Sturm Hauzenberg. Patzt der TSV Seebach am Vortag, kann Weiden bei einem Heimsieg die Meistershirts schon am Samstagnachmittag auspacken.

Fr., 19.04.2024, 18:00 Uhr

Christian Mühlbauer (Co-Spielertrainer TSV Seebach): „Das wird eine richtig schwierige Aufgabe, denn Lam hat in den letzen Wochen gute Leistungen gezeigt und entsprechende Ergebnisse erzielt. Wir brauchen daher eine ähnlich gute Leistung wie es zuletzt in Kareth-Lappersdorf der Fall war. In der Box müssen wir wieder entschlossener agieren, um den angestrebten Dreier holen zu können.“

Personalien: Bis auf die Langzeitausfälle Dominik Hauner und Tobias Biermeier sind alle Mann an Bord.


Lorenz Kowalski (Trainer SpVgg Lam): „Die Verlegung auf Kunstrasen spielt der technisch versierten Seebacher Mannschaft in die Karten. Daher fahren wir als klarer Herausforderer nach Deggendorf, sind aber nicht chancenlos. Wir wollen ein ekeliger Gegner sein und unsere Qualitäten auf den Platz bringen. Einen Punkt mitzunehmen ist unser Ziel.“

Personalien: Neben den Dauerpatienten müssen auch Niklas Maimer und Mittelfeld-Motor Lukas Pritzl, für den die Saison aufgrund einer Mandeloperation vermutlich gelaufen ist, ersetzt werden.



Helmut Lemberger (Sportlicher Leiter SpVgg Osterhofen): „Wir haben keine Zeit, uns noch groß mit dem Nachholspiel in Roding zu beschäftigen. Positiv ist, dass wir drei Tore geschossen haben, leider hat ansonsten wenig gepasst. Gegen Regenstauf ist die Ausgangslage klar: Wir brauchen drei Punkte! Wie wir die holen, ist letztlich egal.“

Personalien: Samuel Höng hat in Roding Rot gesehen und muss deshalb eine Zwangspause einlegen. Hannes Hobelsberger und Pascal Fischer werde nach langen Verletzungspausen vermutlich wieder im Kader stehen.


Stefan Wagner (Trainer TB/ASV Regenstauf): „Ich hatte am Dienstag die erste Einheit mit der Mannschaft. Alle haben sehr gut mitgezogen, allerdings gibt es leider etliche Ausfälle zu beklagen. Meine beiden Co-Trainer sind auch sehr nah dran an der Truppe und infolgedessen werden wir uns, was die schlussendliche Aufstellung gegen Osterhofen anbelangt, noch austauschen.“

Personalien: Leo Bösl, Peter Bilopotocki, Wasilis Mayer und Fabian Kaiser stehen sicher auf der Ausfallliste. Drei weitere Spieler sind Grippe-erkrankt und daher fraglich.



Michael Riester (Trainer SpVgg SV Weiden): „Wer denkt, dass man ohne Druck und befreit aufspielen kann, der täuscht. Diese Spiele können extrem hemmen. Wir haben uns diese Woche sehr konzentriert vorbereitet und werden alles dafür tun, um unsere Saison zu krönen. Wir erleben mit dem Spiel Erster gegen Zweiten ein absolutes Highlight, das hat sich die Mannschaft und der Verein redlich verdient. Alle sind brutal fokussiert und brennen auf das Spiel.“

Personalien: Für Niklas Lang ist die Saison wegen eines Meniskuseinrisses vorzeitig beendet. Das ergab eine MRT unter der Woche. Stefan Graf trainierte unter der Woche individuell und leidet noch unter Schmerzen, wird aber wieder im Kader stehen. Ansonsten kann Riester aus dem Vollem schöpfen.


Dominik Schwarz (Trainer FC Sturm Hauzenberg): „Mit Weiden treffen wir auf den designierten Meister, der uns im Hinspiel eine bittere Niederlage zugefügt und seitdem jedes Spiel gewonnen hat. Eine beeindruckende Serie und ein deutlicher Fingerzeig auf die Qualität der Riester-Elf. Wir sind aktuell in einer guten Form und die Mannschaft arbeitet sehr konzentriert. Im Grunde haben wir nichts zu verlieren, können befreit aufspielen und würden natürlich gerne etwas Zählbares mitnehmen.“

Personalien: Philipp Michl konnte nach langer Verletzungspause das Training wieder aufnehmen, wird aber wohl noch keine Option sein. Berufsbedingt muss Routinier Manuel Mader passen.


Stefan Pühler (links) und die SpVgg SV Weiden wollen gegen Hauzenberg den Hinspielsieg wiederholen.
Stefan Pühler (links) und die SpVgg SV Weiden wollen gegen Hauzenberg den Hinspielsieg wiederholen. – Foto: Robert Geisler



Mario Albert (Trainer SV Schwandorf-Ettmannsdorf): „Wir haben einen super Lauf, wissen aber, was auf uns zukommt. Beide Mannschaften kennen sich in- und auswendig. Wir schauen, unser Spiel und unser System durchzudrücken und wollen am Wochenende die 50-Punkte-Marke knacken. Das heißt, drei Punkte sind das Ziel. Dementsprechend werden wir das Ganze mit einer aggressiven Spielweise angehen.“

Personalien: Abgesehen von Dauerpatient Michael Plank hat Albert die Qual der Wahl.


Matthias Bösl (Sportlicher Leiter TSV Kareth-Lappersdorf): „Ettmannsdorf ist momentan in einer sehr guten Form, vor allem die pfeilschnelle Flügelzange Schmidt und Grünauer hat in den letzten Spielen groß aufgetrumpft. Da rollt schon etwas auf uns zu. Nichtsdestotrotz gehen wir selbstbewusst zu Werke und werden uns nicht verstecken. Wir schielen natürlich immer noch etwas auf den zweiten Platz und wollen hier den Druck auf Seebach und Hauzenberg hochhalten. Da zählt im Saisonendspurt jeder Punkt. Es ist eine Reifeprüfung, die wir mit unserer jungen Mannschaft bestehen und eine gute Leistung zeigen wollen.“

Personalien: Die verletzten Thomas Schmidt, Amir Hedider und Michael Gröschl stehen nach wie vor nicht zur Verfügung.



Klaus Moucha (Trainer SC Luhe-Wildenau): „Mit Ruhmannsfelden kommt am Samstag eine Mannschaft zu uns, die mitten im Abstiegskampf steckt und um jeden Punkt kämpft. Dementsprechend stellen wir uns auf eine harte sowie kampfbetonte Partie ein, in der kleinste Fehler entscheidend sein werden. Wir zählen zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Dies wollen wir abermals unter Beweis stellen und die drei Punkte im eigenen Stadion belassen.“

Personalien: Im Vergleich zur Vorwoche steht der identische Kader zur Verfügung. Neben den Langzeitverletzten ist auch Abwehrmann Thomas Lorenz noch keine Option.


Martin Kreß (Trainer SpVgg Ruhmannsfelden): „Gegen eine zweifellos gute Ettmannsdorfer Mannschaft haben wir alles vermissen lassen, was im Abstiegskampf erforderlich ist und eine richtige Klatsche bekommen. In Luhe-Wildenau müssen wir wieder ein komplett anderes Gesicht zeigen und ähnlich auftreten wie wir es in unserem letzen Auswärtsspiel in Seebach getan haben. Ansonsten wird es bei einem form- und heimstarken Gegner nichts zu holen geben.“

Personalien: Marcel Steinbauer, Raphael Kufner, Bastian und Alexander Kilger fehlen den Lerchenfeldkickern, die zudem noch um Josef Schmidt bangen.



Erich Hartl (Trainer 1. FC Bad Kötzting): „Ich fordere den nötigen Respekt und die nötige Einstellung für diese Aufgabe ein. Wir sind nicht in der Lage, irgendwen in der Liga zu unterschätzen. Schließlich stecken wir selbst in keiner optimalen Lage, auch wenn die Verletztenzahl allmählich zurückgeht. Wir müssen das Spiel unbedingt gewinnen – koste es, was es wolle. Es gilt, möglichst schnell die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu holen.“

Personalien: Hartl kann auf denselben Kader wie zuletzt zurückgreifen. Der angeschlagene Kapitän Martin Vesenjak wartet noch auf sein Comeback.


Thomas Schneider (Trainer FC Tegernheim): „Kötzting hat sich nach einer kleinen Schwächephase wieder gefangen und ich gehe davon aus, dass sie relativ solide den Klassenerhalt schaffen werden. Für uns hat sich nicht viel verändert: Die Chancen auf einen Relegationsplatz werden zwar immer geringer, aber solange es rechnerisch noch möglich ist, bleiben wir natürlich dran und werden nochmal versuchen zu punkten.“

Personalien: Zu den bisherigen Ausfällen Benedikt Albrecht, Samet Dugolli, Niklas Jürss, Marcel Scherl und Gentrit Isufi gesellt sich womöglich Daniel Ertel, dessen Einsatz sich mit dem Abschlusstraining entscheidet.



David Romminger (Spielertrainer TB 03 Roding): „Mit dem Sieg im Nachholspiel gegen Osterhofen haben wir einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Gegen Landshut gilt es vor allem, die Spannung aufrechtzuerhalten und körperlich voll auf der Höhe zu sein. Wir wollen die letzten theoretischen Zweifel beseitigen und daheim punkten.“

Personalien: Neben Christian Ederer und Leon Reisinger muss auch Rotsünder Max Hermes passen. Mittelstürmer Alexander Schafberger musste gegen Osterhofen früh ausgewechselt werden und droht wegen einer Kopfverletzung auszufallen. Auch der Einsatz des angeschlagenen Jonas Huber ist noch fraglich. Wieder mit dabei ist der am Mittwoch fehlende Top-Scorer Tobias Bräu.


Andreas Gotthardt (Trainer SpVgg Landshut): „In Roding müssen wir definitiv ein anderes Gesicht zeigen als im letzten Heimspiel gegen Burglengenfeld. Primär die Laufbereitschaft und das Zweikampfverhalten müssen passen, um zu punkten. Alles andere kommt dann von selbst. Unser Minimalziel ist, nicht zu verlieren.“

Personalien: Von den Verletzten kommen Kilian Maul, Jannis Tsimeridis und eventuell nach langer Verletzungspause Kevin Pino Tellez wieder zurück. Dafür fallen neuerdings Marcus Plomer, der sich gegen Burglengenfeld einen Muskelfaserriss zugezogen hat und Dejan Ignjatic wegen einer Zerrung aus. Ergänzt wird der Kader mit Akteuren aus dem A-Nachwuchs, der spielfrei hat.



Erkan Kara (Co-Trainer ASV Burglengenfeld): „Das Spiel in Landshut hat ein Stück weit stolz gemacht, weil wir keinerlei Nervosität gezeigt haben und trotz der Bedeutung über weite Strecken ein reife Spielanlage gezeigt haben. Gegen Boden erwarte ich ein genauso unaufgeregtes Gesicht der Mannschaft wie in Landshut. Wir wissen um die Bedeutung dieser Partie und wollen diese total konzentriert und fokussiert über die Bühne bringen. Wir wollen mit aller Macht drei Punkte, um Bogen komplett abzuhängen. Dies verlangt aber eine top Einstellung, ein absolutes Kämpferherz bei sicher nicht optimalem Wetter sowie Coolness in den entscheidenden Situationen. Bogen hat eine gute Mannschaft. Wir dürfen sie nicht eine Sekunde unterschätzen, sonst kann das Ganze nach hinten losgehen.“

Personalien: Andreas Pegoretti ist wieder einsatzfähig und stößt zum Kader. Mögliche Einsätze von Matthias Graf (Fußverletzung) sowie von den erkälteten Akteuren Leon Brandl und Quirin Stadler sind dagegen noch ungewiss.


Heribert Ketterl (Trainer TSV Bogen): „Gegen Luhe-Wildenau haben wir ein gutes Spiel gemacht und hätten uns eigentlich mit einem Sieg dafür belohnen müssen. Die sehr spät zustande gekommene Niederlage war extrem bitter, dennoch dürfen wir weiter auf den direkten Klassenerhalt hoffen, da auch unsere Mitkonkurrenten nicht richtig vom Fleck kommen. In Burglengenfeld müssen wir bei einer qualitativ starken Mannschaft antreten, die zuletzt konstant gepunktet hat. Um dort nicht leer auszugehen, müssen wir unsere Möglichkeiten wesentlich effektiver verwerten.“

Personalien: Balthasar Sabadus hatte schon gegen Luhe-Wildenau einen Joker-Einsatz und wird daher auch für Sonntag eine Option sein. Patrick Fuchs befindet sich im Aufbautraining und wird zeitnah in den Kader zurückkehren. Ansonsten bleibt alles beim Alten.

Aufrufe: 018.4.2024, 16:30 Uhr
Florian WürtheleAutor