2024-02-28T09:51:25.667Z

Allgemeines
Der SC Brühl will es noch einmal wissen und geht mit zahlreichen Verstärkungen in die Rückrunde.
Der SC Brühl will es noch einmal wissen und geht mit zahlreichen Verstärkungen in die Rückrunde. – Foto: SC Brühl

SC Brühl: Neues Jahr, neues Glück

Der SC Brühl hat die Winterpause genutzt, um sich für den Abstiegskampf in der Bezirksliga neu aufzustellen. Neben einem neuen Trainerteam hat sich auch das Gesicht der Mannschaft verändert.

Mit drei Punkten steht der SC Brühl in der Bezirksliga mit dem Rücken zur Wand. Während viele den traditionsreichen Club aus der Schlossstadt in der Hinrunde schon abgeschrieben hatten, arbeiteten die Verantwortlichen in den letzten Wochen daran, das Team für die Rückrunde neu zusammenzustellen. Arif Cinar, Sportlicher Leiter und Trainer in Personalunion sowie Ganesh Pundt, langjähriger Spieler des SCB und als Teammanager mit Cinar für die Kaderplanung zuständig, konnten einige neue Spieler von dem Projekt in der Schlossstadt überzeugen.

„Neben einem Stamm aus Spielern, die sich in der Hinrunde dieser schwierigen Aufgabe gestellt haben, konnten wir einige interessante Spieler nach Brühl holen. Ich denke wir sind spielerisch und menschlich gut aufgestellt“, berichtet Pundt, der mit Unterbrechungen bereits seit 2012 im Verein ist.

Mit Panajiotis Metaxas wurde auf der Torhüterposition ein gebürtiger Brühler verpflichtet. Der 32-Jährige kommt nach Stationen u.a. in Fischenich und Bachem zurück in seine Geburtsstadt. Nachdem im Laufe der Hinrunde bereits Frederik Flatten (32) reaktiviert wurde, hat der SCB daher nun eine weitere Option zwischen den Pfosten.

Dreierpack für die Defensive

Die Abwehr wurde durch Marvin Oluwa, Justus Mergner und Jusef Suleiman verstärkt. Der 25-jährige Oluwa bringt aus seinen Stationen Fortuna Köln II und Frechen 20 schon eine gewisse Erfahrung in der Landes- und Mittelrheinliga mit und soll mit seiner Physis und Spielstärke die Defensive des SCB stabilisieren.

Ebenso wie Mergner, der vom Siegburger SV kommt und auch vorher bei Wesseling-Urfeld und Hennef bereits Mittelrheinliga gespielt hat. Der 21-jährige Mergner spielte in der Jugend beim Bonner SC – unter anderem zusammen mit Suleiman (22), der zuletzt bei Hertha Rheidt aktiv war und nun beim SC Brühl eine neue Herausforderung sucht.

Erfahrung und Flexibilität für das Mittelfeld

Eine wichtige Rolle im Mittelfeld soll Yannick Böhr einnehmen. Der 29-Jährige kehrt nach einer einjährigen Pause wieder zum Fußball zurück und freut sich auf das Projekt in Brühl. Bei Stationen in Arnoldsweiler, Alemannia Aachen II, Inde Hahn, Hilal-Maroc Bergheim und der SpVgg Wesseling-Urfeld spielte Böhr bereits einige Spielzeiten in der Mittelrheinliga und soll diese Erfahrung in die junge Brühler Mannschaft einbringen.

Mit Melih Önal (20) und Yigitcan Cinar (19) sind zudem zwei junge und flexibel einsetzbare Spieler neu im Kader des SC Brühl. Önal, zuletzt beim VfR Bachem aktiv, konnte in Wesseling schon erste Mittelrheinliga-Einsätze verbuchen und kennt die Bezirksliga bereits aus seiner Station bei Viktoria Frechen. Der 19-jährige Cinar spielte ebenfalls bereits bei Viktoria Frechen und zuletzt beim SC Leverkusen in der Bezirksliga.

Ebenfalls neu im Team des SC Brühl ist Borys Macioszek (28). Der robuste Defensiv-Allrounder kommt vom VfR Bachem. Bereits vor der Winterpause ist Thomas Jung zum SC Brühl gestoßen. Der 26-jährige Deutsch-Chilene spielte davor an der Universidad de Concepcion in Chile. In seinem ersten Einsatz für die Schlossstädter am 15. Spieltag konnte Jung gleich einen Treffer erzielen.

Tempo für die Offensive

Tempo und Torgefahr erhofft man sich beim SC Brühl von den Neuzugängen Tarik Talbioui (21), Rashid Zaalouki (20) und Yann Amen Sassou (20). Talbioui spielte zuletzt beim Hambacher SV – neben Einsätzen in der Bezirksliga konnte der Offensivspieler zuletzt für die 2. Mannschaft des HSV in vier Spielen vier Treffer erzielen. Zaalouki kennt die Bezirksliga aus seiner Zeit beim VfL Sindorf – in der Saison 2021/22 spielte er beim aktuellen Tabellenführer seine erste Senioren-Saison bevor er anschließend nach Königsdorf wechselte. Bei Königsdorf II (Kreisliga B) traf Zaalouki in der Hinrunde 14 Mal ins Schwarze. Der dritte neue Offensivspieler Yann Amen Sassou spielte in der letzten Saison bei Viktoria Frechen in der Bezirksliga und nimmt nun in Brühl einen neuen Anlauf.

„Sowohl in der Breite des Kaders, als auch in der Spitze haben wir uns nun deutlich verbessert. Wir gehen zuversichtlich in die 15 Rückrundenspiele. Für uns ist jedes Meisterschaftsspiel ein Endspiel“, so Cinar, der gemeinsam mit seinem Trainerteam die Mission Klassenerhalt angeht. Zu diesem Trainerteam gehören Taylan Issi (29), der bereits in Brühl sowie bei Wesseling-Urfeld mit Cinar zusammenarbeitete, sowie Ismail Kayan (34) und Arikan Ömek (29).

Aufrufe: 031.1.2023, 11:14 Uhr
SC Brühl PresseAutor