2024-02-22T15:00:42.116Z

Allgemeines
Alle Weichen auf Klassenerhalt sind im Frühjahr beim SC Arrach (am Ball Martin Schmidt) gestellt.
Alle Weichen auf Klassenerhalt sind im Frühjahr beim SC Arrach (am Ball Martin Schmidt) gestellt. – Foto: Simon Tschannerl

SC Arrach tauscht den Trainer aus

Chamer Kreisklassist hofft auf neuen Schwung im Abstiegskampf – Mit Zusammenhalt zum Klassenerhalt

Der SC Arrach-Haibühl hat einen Trainerwechsel vollzogen: Martin Multerer, der die erste Mannschaft ab Sommer 2021 betreut hatte, macht Platz für Josef Hutter. Im Grunde wurde diese Veränderung bereits mit dem Antritt der Winterpause besprochen, sprich Ende letzten Jahres festgezurrt. Natürlich zielen die Verantwortlichen in Arrach darauf ab, durch den neuen Mann an der Seitenlinie eine frische Ansprache und neue Impulse setzen zu können. Denn aktuell befindet sich die Mannschaft mittendrin im Abstiegskampf der Kreisklasse Ost.

„In beidseitigem Einvernehmen“ hätten sich Verein und Ex-Trainer Martin Multerer getrennt, informiert Max Kreutzer aus der sportlichen Leitung nun. Der 33-jährige Multerer ist ein Urgestein des SCA und wird dem Verein anderweitig erhalten bleiben. „Martin hat schon immer was für den Verein gemacht, doch in der Situation ist es nicht einfach, in der wir stecken“, sagt Kreutzer und hofft darauf, „dass wir dadurch neuen Schwung mitnehmen für die letzten Spiele“.

Nun hat also der Josef Hutter das Ruder inne. Ein Unbekannter ist der 47-Jährige in dem Luftkurort im Landkreis Cham keinesfalls, hatte er den SC doch bereits in der Vergangenheit lange Jahre trainiert. Zuletzt bis 2017. Danach war Hutter länger bei der SG Zandt / Vilzing II im Hintergrund aktiv. Was im ersten Moment nach einer Übergangslösung bis zum Saisonschluss zu wirken vermag, sei langfristig geplant. Dies erklärt Max Kreutzer, der selbst – nachdem er letzte Saison nochmal 22 Mal im Einsatz war – als Aktiver kürzertreten möchte. „Ich unterstütze und helfe, wenn Not am Mann ist. Aber körperlich ist nicht mehr so viel drin“, lächelt der 34-Jährige.

Als Tabellenvorletzter (Bilanz 3/3/11) hat sich der SC Arrach in die Winterpause der Kreisklasse Ost verabschiedet. Nur der Letzte steigt im 13er-Feld direkt ab. Aufs rettende Ufer sind drei Zähler aufzuholen. Was den Sportchef positiv stimmt, dass es mit den Liga-Erhalt hinhaut? „Wir haben eine gute und relativ junge Mannschaft. Da ist ein mannschaftlich guter Zusammenhalt da. Ich denke, dass wir es dadurch schaffen. Wir werden unser Bestes tun!“, verspricht Kreutzer. Dabei mithelfen soll Neuzugang Christian Mühlbauer (28), der vom benachbarten SV Hohenwarth kam. Generell sind in der Arracher Fußballertruppe zahlreiche Spieler zu finden, die schon seit zig Jahren für die Schwarzgelben am Ball sind. Hinzu kommt ab und an ein Nachwuchsspieler der JFG Osser-Hoher-Bogen.

Schon in den letzten beiden Spielzeiten war Arrach tief im Abstiegssumpf gesteckt – und hatte jeweils die Klasse halten können. Warum also nicht zum dritten Mal in Folge?

Aufrufe: 01.2.2023, 10:32 Uhr
Florian WürtheleAutor