2024-02-28T09:51:25.667Z

Allgemeines
Gegen den SV Nord-Lerchenau konnte sich der FC Unterföhring durchsetzen.
Gegen den SV Nord-Lerchenau konnte sich der FC Unterföhring durchsetzen. – Foto: Gerald Förtsch

Rückkehr der sechs/sieben Verletzten: Faber sieht Licht am Ende des Tunnels beim FCU

Nach Niederlage gegen Deisenhofen

Nach dem schwachen 2:5-Testspiel gegen den FC Deisenhofen geht es wieder aufwärts beim Landesligisten FC Unterföhring.

Unterföhring – Gegen den SV Nord-Lerchenau hatte man mit 13 Kickern auf dem Spielberichtsbogen ein noch kleineres Aufgebot als zuletzt, aber die Leistung war ordentlich bei einem 3:1 (1:1)-Sieg. Die Unterföhringer Treffer markierten Burhan Bahadir (8., 70.) und Emre Altunay (73., Foulelfmeter) bei dem zwischenzeitlichen Ausgleich des ehemaligen Unterföhringers Peter Zeussel (34.).

„Das war deutlich besser als gegen Deisenhofen“, sagte Trainer Andreas Faber, „das Ergebnis geht mehr als in Ordnung.“ Unterföhring hatte eine Reihe guter Chancen über die drei Treffer hinaus. Der Chefcoach freut sich nun auf die neue Trainingswoche, wenn sechs bis sieben der bislang verletzten Spieler auf den Platz zurückkehren. Dann kann der Kader in den noch verbleibenden drei Wochen bis zum Punktspielstart ganz anders arbeiten. „Jetzt haben wir endlich wieder Licht am Ende des Tunnels“, sagt Faber, „unsere Vorbereitung fängt jetzt eigentlich erst so richtig an.“ nb

Aufrufe: 012.2.2024, 12:41 Uhr
Nico BauerAutor