2024-04-16T09:15:35.043Z

Allgemeines
Ronny Kockel weckt Begehrlichkeiten.
Ronny Kockel weckt Begehrlichkeiten. – Foto: Steffen Jelitto

Ronny Kockel ein Kandidat für den KFC Uerdingen?

Der Name des Trainers vom Bezirksligisten VfR Fischeln wird häufig als Nachfolger von Marcus John gehandelt. Bockum empfängt den VfL Willich.

Von TSV Bockum hat sich in der Bezirksliga durch zwei Erfolge hintereinander wieder freigeschwommen. Es ging hoch auf Rang neun. Der Vorsprung auf den viertletzten Abstiegsplatz, auf dem der VfL Willich liegt, beträgt sechs Zähler. Und ausgerechnet die Willicher gastieren am Sonntag am Prozessionsweg (15.30 Uhr).

„Es gibt die große Möglichkeit, den Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf neun Punkte auszubauen“, sagt TSV-Trainer Tino Reucher. Neben den Urlaubern Milos Jesic und Jan-Christopher Hauke bzw. dem verletzten Hendrik Hasenkox fällt zusätzlich noch Sam Ghebreamlak Seghid nach seiner roten Karte aus.

Aber solch „kleine“ Personalsorgen hätte sein Gegenüber Dennis Krause gerne. Ihm fehlen mit Ndrin Maloku, Mika Bitterlich, Jonathan Frederick Walter (Beinbruch im Skiurlaub), Keeper Nicolai Petrovic (umgezogen nach Hamburg), Lukas Andreas Binger (Schambeinentzündung), Leon Troschke (Leistenoperation), Oliver Thederahn (private Probleme) und Schlussmann Tim Hebisch (Auslandsemester in Slowenien) schon länger gleich acht Akteure. Vor knapp drei Wochen in der Partie in Vorst waren es ein Dutzend. Dazu kommt nun noch Gian-Luca Mermann (fünfte Gelbe) und Eric Torsten Schulz, der zuletzt zur Halbzeit angeschlagen raus musste. Da sind alle beim VfL heil froh, dass Benny Wirth wieder da ist und Torhüter Dominik Czichon ebenfalls wieder zur Verfügung steht.

Verliert Fischeln seinen Coach?

Der souverän seine Bahn ziehende VfR Fischeln ist auch beim SC Waldniel klar favorisiert, obwohl die Schwalmstädter neben Wickrath zu den Teams gehören, die der Kockel-Elf, dessen Name häufig als John-Nachfolger beim KFC Uerdingen fällt, die den Grün-Weißen bisher ein Schnippchen schlagen konnten. Während einiges dafür spricht, dass der SC Schiefbahn trotz klarer Verbesserungen in allen Mannschaftsteilen gegen den OSV Meerbusch kaum was holen kann, stehen die Chancen des VfB Uerdingen bei den Red Stars aus Mönchengladbach schon besser. Einen Dreier um jeden Preis benötigt der SV Vorst gegen den Drittletzten Türkiyemspor Mönchengladbach, damit die Distanz nach unten weiter anwächst. Bereits Freitagabend unternimmt der Hülser SV den nächsten Versuch, durch einen Sieg gegen Grefrath vielleicht im Abstiegsgeschehen doch noch einmal Anschluss zu den anderen Bedrohten zu bekommen. Für den gesperrten Niklas Küsters dürfte positionsgetreu Julians Gröninger zum Einsatz kommen. Die Gäste haben nach der 0:3-Schlappe und undiskutabeler Vorstellung gegen den TSV Bockum allerdings einiges gutzumachen.

Gutzumachen ist für den VfL Tönisberg schon so etwas wie ein Zauberwort. Übergreifend stehen fünf verlorene Begegnungen zu Buche. Und auch in Wickrath wird es verdammt schwer, die Wende zu schaffen. Im Fall einer Niederlage muss beim VfL das Wort Abstiegskampf in den Mund genommen werden.

Aufrufe: 028.2.2024, 23:25 Uhr
RP / Werner FuckAutor