2024-05-24T11:28:31.627Z

Allgemeines
– Foto: Dirk Krug

Regionalliga Südwest: 34 Bewerber für die Saison 2024/2025

Zuden stehen die Modalitäten für die Aufstiegsspiele fest.

Insgesamt 34 Vereine bzw. Kapitalgesellschaften haben fristgerecht die Bewerbungsunterlagen für die kommende Saison 2024/2025 in der Regionalliga Südwest eingereicht.

Neben Bewerbungen von 17 Vereinen/Kapitalgesellschaften der aktuellen Regionalliga Südwest liegen insgesamt zwölf Bewerbungen aus den Oberligen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz/Saar und Hessen vor, ebenso von vier weiteren Vereinen/Kapitalgesellschaften aus der 3. Liga und einem Teilnehmer der 2. Bundesliga.

Eine Übersicht aller Bewerber für die Regionalliga Südwest 2024/2025 finden Sie auf
unserer Homepage unter folgendem Link: Das sind die Bewerber:


2. Bundesliga:
SV Wehen Wiesbaden (14.)


3. Liga:
1. FC Saarbrücken (5.)

SV Sandhausen (6.)

SV Waldhof Mannheim (16.)
SC Freiburg II (20.)


Regionalliga Südwest:
SV Stuttgarter Kickers (1.)

TSG Hoffenheim II (2.)

VfB Stuttgart II (3.)
SGV Freiberg Fußball (4.)

Eintracht Frankfurt II (5.)

FC 08 Homburg (6.)
SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (7.)

Kickers Offenbach (8.)

1. FSV Mainz 05 II (9.)
Bahlinger SC (10.)

KSV Hessen Kassel (11.)

FSV Frankfurt (12.)
TSV Steinbach Haiger (13)

FC-Astoria Walldorf (14.)

VfR Aalen (15.)
TSG Balingen Fußball (16.)

TSV Schott Mainz (17.)

Oberliga Baden-Württemberg:

FC 08 Villingen (1.)

SG Sonnenhof Großaspach (2.)

1. Göppinger SV (3.)

1.CfR Pforzheim (4.)


Hessenliga:

FC Gießen (1.)

Türk Gücü Friedberg (2.)

KSV Baunatal (3.)

FC Bayern Alzenau (4.)


Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar:
SV Eintracht-Trier (1.)
FK 03 Pirmasens (2.)
SV Gonsenheim (3.)
VfR Wormatia Worms (5.)*

* gemäß § 48 Abs. 3 Spielordnung der Regionalliga Südwest steht das Aufstiegsrecht allenfalls noch der in der Tabelle viertplatzierten aufstiegsberechtigten Mannschaft zu.

Die von den Bewerbern eingereichten Unterlagen werden in den kommenden Tagen von der RLSW Regionalliga Südwest GmbH intensiv geprüft. Die 1. Entscheidung bezüglich der Zulassung zur Regionalliga Südwest werden die Vereine/Kapitalgesellschaften voraussichtlich Anfang Mai erhalten. Hierbei kann es für die Bewerber zu Auflagen und Bedingungen kommen, welche zu festgelegten Terminen zu erfüllen sein werden. Die endgültigen Zulassungen zur Regionalliga Südwest können erst Anfang Juni nach Abschluss aller sportlichen Entscheidungen und nach Abschluss des Zulassungsverfahrens zur 3. Liga erteilt werden.

Da sich zum aktuellen Zeitpunkt noch zwei Vereine bzw. Kapitalgesellschaften im Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga befinden, könnte sich die Anzahl der Absteiger aus der Regionalliga Südwest in die darunterliegenden Oberligen auf bis zu fünf Mannschaften erhöhen. Steigt ein Teilnehmer aus der 3. Liga in die Regionalliga Südwest ab, vermindert sich die Anzahl der Absteiger in die Oberligen auf vier, steigt kein Südwest-Drittligist ab, steigen lediglich drei Regionalligisten in die Oberligen ab.

Insgesamt vier Oberligisten werden nach Beendigung der Saison 2023/2024 in die Regionalliga Südwest aufsteigen. Neben den drei Meistern der Oberligen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz/Saar (SV Eintracht Trier steht bereits als Meister fest) und Hessen, ermitteln die Vizemeister der drei Staffeln einen vierten Aufsteiger.

Gespielt wird in einer einfachen Punkterunde „Jeder gegen Jeden“, bei der jeder Teilnehmer jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel absolviert. Der Erstplatzierte der Punktrunde steigt auf. Das erste Aufstiegsspiel wird zwischen dem Vizemeister der Hessenliga (H) und dem Vizemeister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (A) am Mittwoch, 05. Juni 2024, stattfinden. Die Zusammensetzung des zweiten und dritten Aufstiegsspiels (Samstag, 08. Juni 2024 und Dienstag, 11. Juni 2024) ist abhängig vom Ergebnis des ersten Spiels.

Die Aufstiegsrunde kann sich wie folgt zusammensetzen:

a) Gewinnt der Teilnehmer der Hessenliga das erste Aufstiegsspiel nicht (Niederlage oder Unentschieden), so spielt dieser direkt im zweiten Aufstiegsspiel auswärts beim Vertreter der Oberliga Baden-Württemberg.

Demzufolge würde das 3. Aufstiegsspiel wie folgt lauten: Vizemeister Oberliga
Rheinland-Pfalz/Saar – Vizemeister Baden-Württemberg.

1. Aufstiegsspiel: Vizemeister Hessenliga – Vizemeister OL RP/Saar

2. Aufstiegsspiel: Vizemeister OL Baden-Württemberg - Vizemeister Hessenliga

3. Aufstiegsspiel: Vizemeister OL RP/Saar – Vizemeister OL Baden-Württemberg

b) Gewinnt der Teilnehmer der Hessenliga das 1. Aufstiegsspiel zu Hause gegen den Vertreter der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, so spielt der letztgenannte Teilnehmer direkt im zweiten Aufstiegsspiel zu Hause gegen den Vertreter der Oberliga Baden-Württemberg. Demzufolge würde das 3. Aufstiegsspiel wie folgt lauten: Vizemeister Baden-Württemberg – Vizemeister Hessenliga.

1. Aufstiegsspiel: Vizemeister Hessenliga – Vizemeister OL RP/Saar

2. Aufstiegsspiel: Vizemeister OL RP/Saar - Vizemeister OL Baden-Württemberg

3. Aufstiegsspiel: Vizemeister OL Baden-Württemberg – Vizemeister Hessenliga

Aufrufe: 016.4.2024, 14:54 Uhr
hesAutor