2024-06-24T10:12:48.875Z

Transfers
Lupo Martini Instagram
Lupo Martini Instagram – Foto: @regios24

Regionalliga-Kicker für Lupo Martini Wolfsburg

Malcolm Badu und Lennert Hoffie wechseln zum Oberligisten

Auf den sozialen Kanälen des Wolfsburger Oberligisten präsentiert Teammanager Tahar Gritli die beiden hochklassigen Neuzugänge. Die abgelaufene Saison beendet Lupo Martini auf dem fünften Platz und wird kommende Saison an der Leistung anknüpfen wollen.

Lennert Hoffie wird vom Ligakonkurrenten, dem FSV Schöningen, zum Team dazustoßen. Mit dem 25-Jährigen standen die Wolfsburger laut eigener Aussage schon vergangenes Jahr im Austausch und nun kann man den Transfer realisieren.

In der U19 spielte der offensive Mittelfeldspieler für FT Braunschweig. Bei der Freien Turnerschaft ging er auch seine erste Schritte im Seniorenfußball in der Landesliga. Nach weiteren Stationen in der Landesliga beim SSV Vorsfelde und Eintracht Braunschweig II, ging der geborene Helmstedter zum FSV Schöningen.

Mit Schöningen stieg Hoffie 2022 in die Oberliga auf, auch dank seiner sieben Tore in 28 Spielen. In der aktuellen Oberliga-Saison stand der Offensiv-Stratege 15 Mal auf dem Platz, konnte allerdings keinen Treffer erzielen.

Einen echten Unterschied kann Malcolm Badu in der kommenden Saison bei den Wolfsburgern machen. Der gebürtige Berliner verbrachte die längste Zeit seiner Jugend beim VfL Wolfsburg und spielte bei der eigenen Reserve auch 57 Mal in der Regionalliga Nord (3 Tore, 14 Assists).

Nach der Zeit bei den Wölfen ging es für den 26-Jährigen in die russische Hauptstadt zu Spartak Moskau. Dort spielte der Rechtsaußen 24 Mal bei der Reserve in der zweiten Liga des Landes.

Nach der Zeit in der russischen Föderation ging es für Badu weiter zu Energie Cottbus. In der Niederlausitz hatte er eine erfolgreiche Zeit und sammelte 21 Scorerpunkte in 54 Regionalliga-Spielen. In der abgelaufenen Saison schaffte Badu den Klassenerhalt in der Regionalliga Nordost mit RW Erfurt und stand 24 Mal auf dem Feld.

Malcolm Badu sagte auf dem Instagram-Kanal des Oberligisten, dass er nach Wolfsburg zurück geht, da es seine Wahlheimat sei und er sich intensiv auf sein Bachelor-Studium konzentrieren wolle. Des Weiteren will der Flügelflitzer in Wolfsburg wieder den Spaß am Fußball spielen finden, wobei ihm das familiäre Umfeld helfen soll.

Wenn beide Spieler ihre Klasse, die sie schon auf dem Niveau bewiesen haben, auf den Platz bringen können, dann wird Lupo Martini in der kommenden Saison definitiv nicht zu unterschätzen sein.

Aufrufe: 024.5.2024, 12:12 Uhr
NKAutor