2024-02-23T08:22:50.674Z

Transfers
– Foto: Tobias Voigt

Personal-Beben bei der SG Burg

Zwei Stammspieler und das Trainer-Team verlassen den Tabellenführer der Kreisoberliga Niederlausitz

Großer Knall am Deadline-Day bei der SG Burg/Spreewald: Kurz vor dem Ende der Winter-Wechselperiode verliert der Tabellenführer der Kreisoberliga Niederlausitz Top-Torjäger Christian Rinza und Ex-Brandenburgligaakteur Florian Schulisch. Zudem tritt auch Cheftrainer Alexander Böning mit sofortiger Wirkung zurück.

Gegenüber FuPa Brandenburg bestätigten sowohl Christian Rinza als auch Florian Schulisch, dass vor allem Probleme innerhalb des Klubs das personelle Transferbeben ausgelöst haben. So erklärte der 30-jährige Rinza, der mit aktuell 16 Treffern die Torschützenliste der Kreisoberliga Niederlausitz anführt, auf FuPa-Nachfrage: "Es ist leider eine interne Geschichte. Es gab mehrere Baustellen im Verein, was aufgrund der sportlichen Situation als Tabellenerster eigentlich nur schwer nachzuvollziehen ist. Mein Telefon stand deshalb gestern auch kaum still, weil es niemand so richtig versteht."

Dabei hatte im Sommer alles scheinbar perfekt begonnen. Beide Akteure, die bereits die Jugendabteilungen der SG durchlaufen hatten, wechselten zu Beginn der aktuellen Saison zurück zu ihrem Heimatverein und wollten gemeinsam mit dem bereits vorhandenen Personal den Aufstieg in die Landesklasse in Angriff nehmen. So erklärte Florian Schulisch gegenüber FuPa Brandenburg seine Entscheidung mit folgenden Worten: "Der Weg zurück nach Burg war auch eine Herzensangelegenheit, da es sich ja schließlich um meinen Heimatverein handelt. Eigentlich war es nicht mein Bestreben, den Verein zu verlassen, da ich überzeugt von der Idee war, die mir präsentiert wurde. Deswegen bin ich auch aus der Brandenburgliga drei Ligen zurück in die Kreisoberliga gegangen. Da jedoch im Laufe der Hinrunde mannschafts- sowie vereinsinterne Dinge geschehen sind, die auch mit meiner Person zu tun hatten, war es für mich aus diesen Gründen nicht mehr vorstellbar Teil dieses Projekts zu sein. Dennoch: Das all die Dinge jetzt so gekommen sind, ist sehr schade. Jedoch war es für mich zum aktuellen Zeitpunkt aussichtslos dort weitermachen zu können."

Neben den beiden Spielern legten zudem auch Cheftrainer Alexander Böning und Co-Trainer Christian Drescher ihre Ämter bei den Grün-Weißen nieder. Dazu veröffentlichte der Spreewald-Klub auf seiner Homepage folgende Erklärung des bisherigen Erfolgscoaches: „Gerade in den letzten Wochen haben sich die Ereignisse überschlagen und es ist zu Entwicklungen gekommen, die nicht nur zu dem Abgang von zwei Leistungsträgern geführt haben. Das alles hat Zweifel aufkommen lassen, ob noch eine Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit vorhanden ist, die Grundlage dafür ist, um in dieser schwierigen Situation mit den verbleibenden Spielern erfolgreich arbeiten zu können. Die letzten 24 Stunden haben die Zweifel auf allen Ebenen für mich zur Gewissheit werden lassen, was ich sehr bedauere. Ich wünsche den Spielern auch weiterhin viel Erfolg.“

Ob die SG Burg trotz der Abgänge auch in der Rückrunde einen ähnlich erfolgreichen Weg einschlagen kann wie noch in der Hinserie, ist wohl so ungewiss wie nie zuvor. Immerhin: Mit Rigo Senkel, der bisher die 2. Mannschaft der SG Groß Gaglow betreute, haben die Grün-Weißen zumindest einen unmittelbaren Nachfolger für die Position des Cheftrainers gefunden. Auch dies gab der Klub am Deadline-Day auf seiner Homepage bekannt.

Für die scheidenden Spieler stehen dagegen nun neue Aufgaben an. So wird Christian Rinza in der Rückserie erneut für die SG Briesen/Dissen auf Torejagd gehen, wohingegen es Florian Schulisch in die Landesklasse Süd zur SG Groß Gaglow zieht.

Aufrufe: 01.2.2023, 10:45 Uhr
Mike HerrmannAutor