2024-05-29T12:18:09.228Z

Spielvorbericht
Der TuS Holzkirchen möchte seinen Aufwärtstrend aus dem Nachholspiel gegen den VfB Forstinning fortsetzen. (Archiv-Foto)
Der TuS Holzkirchen möchte seinen Aufwärtstrend aus dem Nachholspiel gegen den VfB Forstinning fortsetzen. (Archiv-Foto) – Foto: Thomas Martner

Noch mal alles raushauen: TuS Holzkirchen empfängt zum Jahresabschluss SV Bruckmühl

Auf dem Miesbacher Kunstrasen

TuS Holzkirchen empfängt zum Jahresabschluss den SV Bruckmühl und will sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschieden.

Holzkirchen – Es ist der Schlusspunkt einer schwierigen Halbserie für den TuS Holzkirchen. Nach dem Heimspiel am Samstag gegen den SV Bruckmühl geht es für die Grün-Weißen in die lang ersehnte Winterpause. Dann wird genug Zeit sein, um die Köpfe freizubekommen und die Akkus aufzuladen. „Jetzt wollen wir aber noch einmal alles heraushauen“, fordert TuS-Trainer Seethaler. „Wir möchten gewinnen.“ Gelingt der erst zweite Heimsieg, dann hat der TuS gute Chancen, zumindest nicht als Tabellenletzter in die Winterferien zu gehen.

Anlass zur Hoffnung gibt der couragierte Auftritt beim 1:1-Remis im Nachholspiel gegen Forstinning am vergangenen Dienstag. „Das war eine sehr gute Leistung von uns“, erinnert sich Seethaler. „Unser Ziel ist es, das zu konservieren.“

Keskin kehrt nach Rotsperre zurück

Dabei möchte ein Akteur ganz besonders mithelfen: Defensiv-Spezialist Yasin Keskin kehrt nach seiner Rotsperre in den Kader zurück. „Er wird sicher spielen“, versichert Seethaler. „Auf solch einen Spieler kann man nicht verzichten.“ Keskin dürfte allerdings auf der linken Außenbahn seine Kreise ziehen.

William Galli sollte so den rechten Verteidigerposten besetzen und Lukas Krepek sowie Alexander Zetterer dürften die Innenverteidigung bilden. Obendrein entpuppte sich die Knieverletzung von Dino Burkic doch nur als eine Prellung. Ein Einsatz erscheint also möglich. Dagegen fehlt Achim Kreilinger aus privaten Gründen.

Partie findet auf Kunstrasen statt

Unterdessen mussten die Holzkirchner die Partie aufgrund des Wintereinbruchs am Freitag wieder auf den Kunstrasenplatz in Miesbach verlegen – wenngleich sie das Jahr gerne an der Haidstraße beendet hätten. „Eigentlich ist es egal, wo wir spielen“, betont Seethaler und fügt an. „Auch wenn wir zuletzt auf Kunstrasen richtig gut waren. Ich bin sehr optimistisch.“ Genau dieser Optimismus ist es, der den TuS-Kickern derzeit guttut.

Eventuell auch ein anderer Fakt: Schließlich tat sich der SV Bruckmühl in dieser Saison auf fremden Plätzen vornehmlich schwer. Erst fünf Zähler gelang der Mannschaft von Ex-TuS-Trainer Mike Probst in zehn Auswärtsspielen. Damit liegen sie in der Auswärtstabelle auf dem vorletzten Platz. Allerdings treffen sie mit dem TuS Holzkirchen auch auf das schwächste Heimteam (sechs Zähler). „Wir müssen einfach die Kleinigkeiten etwas besser machen“, sagt Seethaler. „Dann klappt es auch und wir sind wieder mittendrin im Gespräch.“ Es wäre mehr als nur wichtig, um den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze wiederherzustellen. Und auch, um nicht als Tabellenletzter in die lange Winterpause zu gehen. (meh)

Zum Spiel

Samstag 14 Uhr, Senator-Voigt-Anlage, Kunstrasen, Miesbach.

Es fehlen: Mayer, Schröter, Nag, A. Bauer (alle verletzt), Butge (krank), Kreilinger, Suheil Amadodin (private Gründe).

Aufrufe: 024.11.2023, 15:42 Uhr
Markus EhamAutor