2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Joga bonito bei der SG Meilingen: Bodo Engelhardt (1. Vorsitzender), Nico Moser (Trainer 1. Mannschaft), Heiko Jud (2. Vorsitzender) und Max Hackl (Abteilungsleiter Fußball) freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit zur kommenden Runde.
Joga bonito bei der SG Meilingen: Bodo Engelhardt (1. Vorsitzender), Nico Moser (Trainer 1. Mannschaft), Heiko Jud (2. Vorsitzender) und Max Hackl (Abteilungsleiter Fußball) freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit zur kommenden Runde. – Foto: SG Meilingen

Nico Moser coacht SG Meilingen

Junger Trainer folgt beim Kreisoberligisten im Sommer auf Torsten Baier

Meilingen. Vom erfahrenen zum jungen Trainer: Die Verantwortlichen des Kreisoberligisten SG Meilingen um den Sportlichen Leiter Max Hackl haben diesen Wechsel vollzogen. Anstelle von Torsten Baier, dessen Abschied zum Rundenende seit geraumer Zeit feststeht und der mit dem RSV Würges einen neuen Verein hat, wird Nico Moser (27/zuletzt Spielertrainer SG Walluf II) im Sommer bei der SGM als Coach übernehmen.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

„Er war von Anfang an Feuer und Flamme für das Projekt. Wir freuen uns, mit einem guten, jungen und motivierten Trainer einig geworden zu sein“, sagt Hackl auch mit Blick auf die Garde jüngerer Spieler, deren Entwicklung Moser weiter vorantreiben soll.

Für Moser ist es nach Stationen in den zweiten Mannschaften von Eltville, Bierstadt und Walluf die erste Tätigkeit als Trainer einer "Ersten". Gegen seinen künftigen Verein ist Moser als Spieler und Trainer bereits angetreten: "Ich sehe es als Möglichkeit, bei einer ersten Mannschaft Fuß zu fassen. Ich habe darauf richtig Bock, weil ich nur Positives über den Verein berichtet bekommen habe. Das ist ein zusammengeschweißter Haufen, der mit seiner Mentalität gerade zuhause jedem Gegner Paroli bieten kann", sagt Moser.



Aufrufe: 016.4.2024, 13:00 Uhr
Stephan NeumannAutor