2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
Mario Demmelbauer bleibt zwei weitere Jahre beim SV Kirchanschöring.
Mario Demmelbauer bleibt zwei weitere Jahre beim SV Kirchanschöring. – Foto: Bruno Haelke

»Mit der beste Trainer, den wir hier je hatten«

Der SV Kirchanschöring hat mit seinem Cheftrainer Mario Demmelbauer vorzeitig bis Sommer 2026 verlängert +++ Christoph Dinkelbach bleibt bis mindestens 2025

Der SV Kirchanschöring erlebt eine schwierige Spielzeit in der Bayernliga Süd. Dank zweier Siege vor der Winterpause konnten die Schwarzgelben einen versöhnlichen Jahresausklang feiern und überwintern auf einem Nichtabstiegsplatz. Zum Auftakt in die winterliche Ruhephase haben die Rupertiwinkler ein Zeichen gesetzt und den Vertrag mit Cheftrainer Mario Demmelbauer um zwei weitere Jahre bis zum Sommer 2026 verlängert.

Demmelbauer steht seit Sommer 2021 beim SVK in der Verantwortung. Zwei Spielzeiten in Folge sorgte der A-Lizenzinhaber dafür, dass die Südostoberbayern fast bis zum Ende ganz vorne mitmischten. Dass es in dieser Saison nicht ganz so erfolgreich laufen würde, war den Verantwortlichen in Kirchanschöring klar, wie Sportdirektor Thomas Dengel erklärt: "In den letzten zwei Jahren sind wir über uns hinausgewachsen. Der ein oder andere hat vielleicht auch über seinem Limit gespielt. Im Sommer haben wir das Team bewusst verjüngt. Zudem ist die Bayernliga meiner Meinung nach noch einmal deutlich stärker geworden. Unter diesen Umständen ist es erneut aller Ehren wert, was wir als kleiner Dorfverein leisten. Unser Ziel heißt Klassenerhalt, und das ist auch klar so kommuniziert."

Dass der Verein weiterhin mit Mario Demmelbauer zusammenarbeiten will, daran gab es keine Zweifel. "Wir waren uns frühzeitig einig. Mario ist mit der beste Trainer, den wir hier je hatten. Bei ihm stimmt das Gesamtpaket einfach. Es passt menschlich und was seine fußballerische Kompetenz betrifft, ist er unantastbar. Er macht jeden unserer Spieler besser", schwärmt Dengel in den höchsten Tönen.

Christoph Dinkelbach (li.) kehrt im neuen Jahr nach seinem Kreuzbandriss zurück.
Christoph Dinkelbach (li.) kehrt im neuen Jahr nach seinem Kreuzbandriss zurück. – Foto: Sven Leifer


Der so Hochgelobte erwidert die warmen Worte gerne. "Es macht mir hier in Kirchanschöring einfach unheimlich Spaß. In der Mannschaft tummeln sich viele junge Spieler, die Bayernliga drauf haben bzw. noch großes Entwicklungspotenzial mitbringen", sagt Mario Demmelbauer. Gemäß seiner sympathisch unaufgeregten Art weiß der 48-Jährige eine Sache ganz besonders zu schätzen: "Mir gefällt vor allem das ruhige und angenehme Umfeld beim SV Kirchanschöring. Das erleichtert die Arbeit." Ein ausschlaggebender Punkt war für Demmelbauer zudem, dass sein Trainerteam zusammenbleibt: "Wir kennen uns jetzt schon lange, das passt einfach."

Worauf sich die Kirchanschöringer besonders freuen: Der spielende Co-Trainer und Schlüsselspieler Christoph Dinkelbach greift nach seinem Kreuzbandriss nach der Winterpause wieder ins Geschehen ein - zudem hat auch der 31-Jährige seinen Vertrag frühzeitig um ein weiteres Jahr bis Sommer 2025 verlängert. "Christoph hat für sein Comeback brutal an sich gearbeitet, er wird uns auf dem Platz gut tun", ist sich Demmelbauer sicher. Außerdem soll Maxi Reiter, vor der Saison vom SV Wacker Burghausen in den Rupertiwinkel zurückgekehrt und immer wieder verletzungsgeplagt, im Frühjahr wieder soweit fit sein, dass er den Unterschied ausmachen kann. Frühzeitige Klarheit auf der Trainerposition, zwei Stützen kehren zurück - der SV Kirchanschöring sieht der Mission Klassenerhalt im neuen Jahr sehr optimistisch entgegen.

Aufrufe: 029.11.2023, 12:00 Uhr
Mathias WillmerdingerAutor