2024-05-29T12:18:09.228Z

Der Spieltag
Jonas Niemi (am Ball) rettete dem SV Mering noch einen Punkt beim SV Egg.
Jonas Niemi (am Ball) rettete dem SV Mering noch einen Punkt beim SV Egg. – Foto: Rudi Fischer

Mering und Langerringen schlagen zurück

Süd-Bezirksigisten punkten trotz zwischenzeitlichen 0:2-Rückstanden

Der SV Egg an der Günz und der TSV Ottobeuren schnupperten bereits am Sieg, in den Nachholspielen der Bezirksliga Süd lagen sie jeweils mit 2:0 vorne. Doch am Ende schlugen der SV Mering und die SpVgg Langerringen noch zurück.

Dank eines späten Doppelpacks sicherte sich der SV Mering beim Tabellennachbarn SV Egg an der Günz mit dem 2:2 noch einen Punkt. „Ein super Spiel von beiden Mannschaften. Am Ende haben wir uns den Punkt absolut verdient“, so Merings Trainer Dominik Sammer.
Die Gastgeber waren in Durchgang eins die spielbestimmende Mannschaft, Merings Keeper Julian Baumann verhinderte durch gute Paraden lange die Führung. Mit dem Pausenpfiff geriet der MSV durch einen Handelfmeter in Rückstand. Eggs Torjäger Torsten Schuhwerk verwandelte zum 1:0. „Ein echter Skandal diese Elfmeterentscheidung“, schimpfte Sammer.
Nach der Pause erhöhte Bruno da Rocha Coval auf, wobei der Schütze den Ball vermeintlich mit der Hand mitnahm. Mering blieb dran, hatte ein Chancenplus und einen perfekten Joker. Der eingewechselte Jonas Niemi erzielte erst den den Anschlusstreffer und in der dritten Minute der Nachspielzeit das 2:2 „Ein echtes Willenstor“, so Sammer. (los) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Marco Blösch (Pforzen) - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Torsten Schuhwerk (45./Handelfmeter), 2:0 Patrick Baur (79.), 2:1 Jonas Niemi (88.), 2:2 Jonas Niemi (90.+3)

Im Kellerduell verspielte das Schlusslicht TSV Ottobeuren den möglichen Sieg und musste sich mit dem 2:2 gegen die ab der achten Minute stark gehandicapte SpVgg Langerringen begnügen. Robin Keiß hatte früh die Notbremse gezogen und fehlte der SpVgg, die aber ein 0:0 in die Pause brachte. Als nach Wiederanpfiff Gregor Mang per Kopf zum 1:0 traf, sah es für die Ottobeurer richtig gut aus.
Allerdings flog dann auch Fatlind Vezaj mit Gelb-Rot vom Platz, personell war die Gleichzahl hergestellt. Trotzdem gelang dem TSV mit einem weiteren Kopfballtor das 2:0, doch Langerringen antwortete postwendend. Keine 60 Sekudnen später gelang Yannick Keiß der Anschluss. Nun gab die SpVgg den Ton an, setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest und kam durch Raphael Goßner zum nicht unverdienten 2:2.
Schiedsrichter: Michael Sting (Marktoberdorf-Bertoldshofen) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Gregor Mang (48.), 2:0 David Schäffler (55.), 2:1 Yannick Keiß (61.), 2:2 Raphael Goßner (71.)
Gelb-Rot: Fatlind Vezaj (52./TSV Ottobeuren)
Rote Karte: Robin Keiß (8./SpVgg Langerringen)

Aufrufe: 019.4.2024, 11:02 Uhr
Walter BruggerAutor