2024-04-19T07:32:36.736Z

Ticker
Der TSV Jetztendorf und Gilching-Argelsried trennten sich Remis. Der VfL Kaufering holte drei Punkte.
Der TSV Jetztendorf und Gilching-Argelsried trennten sich Remis. Der VfL Kaufering holte drei Punkte. – Foto: Worsch, Metzler, Brugger

LL SW 🗣: Ausgleich "sehr bitter" – Jetzendorf-Remis geht "in Ordnung"

Stimmen zum 23. Spieltag

Florian Beutlhauser konnte sich nach Abpfiff über den Auswärtssieg seines TSV Eintracht Karlsfeld freuen. Die erste Halbzeit bemängelt der Coach zwar, mit der zweiten kann er aber gut leben. Sebastian Bonfert, der Trainer des VfL Kaufering hebte vor allem die Leidenschaft hervor, mit der seine Mannschaft die knappe Führung ins Ziel brachte. Die Reaktionen der Landesliga Südwest.

Spiele am Samstag

Florian Beutlhauser, Trainer des TSV Eintracht Karlsfeld: »In der ersten Halbzeit haben wir überhaupt nicht zu unserem Spiel gefunden und uns den Schneid abkaufen lassen. Das war eine ereignisarme erste Halbzeit, die einzige Torchance im Spiel führte dann direkt zum 0:1. In der zweiten Halbzeit war das dann aber eine große Leistungssteigerung. Wir waren dann klar überlegen und konnten das Spiel auf 3:1 drehen. Aufgrund der zweiten Halbzeit war das aus meiner Sicht ein verdienter Auswärtssieg.«

Sebastian Bonfert, Trainer des VfL Kaufering: »Die ersten 20 Minuten haben wir gebraucht, um ins Spiel zu finden. Folgerichtig sind wir dann 0:1 in Rückstand geraten. Wir haben dann aber Moral gezeigt und durch zwei Standardtore und eine bessere Ballbesitzphase vor der Pause noch das Spiel drehen können. Nach der Halbzeit haben wir es verpasst, frühzeitig das 3:1 nachzulegen, um den Deckel drauf zu machen. So mussten wir bis zum Ende den Vorsprung über die Zeit bringen, haben das aber durch Leidenschaft und Einsatz verteidigt. Unterm Strich haben wir dann auch verdient die drei Punkte eingefahren.«

Spiele am Sonntag

Christoph Meißner, Trainer des TSV Gilching-Argelsried: »In der ersten Halbzeit haben wir den Gegner durch individuelle Fehler oft eingeladen. Wir sind dann eher mit Glück 1:0 in die Halbzeit. In die zweite Halbzeit sind wir gut gestartet und konnten gleich das 2:0 nachlegen. Leider haben wir durch individuelle Fehler zu schnell den Anschlusstreffer bekommen.
Das 2:2 in der Nachspielzeit ist natürlich dann sehr bitter. Aber insgesamt dann in Ordnung.«

Stefan Kellner, Trainer des TSV Jetzendorf: »In der ersten Halbzeit waren wir besser im Spiel und hätten in Führung gehen müssen. Der Elfmeter zum 0:1 kurz vor der Halbzeit kam dann aus dem Nichts. Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben wir komplett den Faden verloren und folgerichtig fiel dann auch das 0:2. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 entwickelte sich ein wildes Spiel mit vielen Fouls und wenig Spielfluss. In dieser Phase hatte Gilching Möglichkeiten, den Deckel drauf zu machen. Das 2:2 ist dann, aufgrund des Zeitpunkts, etwas glücklich. Wenn man aber die kompletten 90 Minuten betrachtet, geht das Ergebnis in Ordnung.«

Aufrufe: 04.3.2024, 13:20 Uhr
Paul RuserAutor