2024-05-28T12:27:18.299Z

Ticker
Der TSV Grünwald hat am 30. Spieltag den Aufstieg in die Bayernliga klar gemacht.
Der TSV Grünwald hat am 30. Spieltag den Aufstieg in die Bayernliga klar gemacht. – Foto: Sven Leifer

LL SO: Grünwald ist Meister - Feldmoching chancenlos gegen Rosenheim

30. Spieltag in der Landesliga Südost

Der 1. FC Garmisch-Partenkirchen klettert dank Torjäger Moritz Müller auf einen Nichtabstiegsplatz. Geretsried zeigt dem TuS Holzkirchen die Grenzen auf. Hallbergmoos wittert nach dem knappen Sieg in Neufraunhofen die Chance auf Rang zwei. Ein irres Spiel sahen die Zuschauer in Forstinning. Feldmoching bald ohne letzte Chance auf den Klassenerhalt. Der 30. Spieltag der Landesliga Südost kompakt:

Spiel am Sonntag:

Die SpVgg Feldmoching hat die nächste Niederlage hinnehmen müssen. Der heutige Gegner war der TSV 1860 Rosenheim, der durch vier Tore die Punkte entführten.

Bereits in der 7. Spielminute fiel das 1:0 durch Mayerl für die Rosenheimer. Nach einem Foulspiel verwandelte dann Smajlovic zum 2:0 für Rosenheim (32.). Feldmoching konnte dem Druck nicht standhalten und kassierte noch vor der Halbzeit das 0:3 (Martens, 37.). Nach der Halbzeit klingelte es erneut im Kasten der Feldmochinger. Van de Wiel traf zum 4:0 für den TSV 1860 Rosenheim (52.). Danach nagelten die Feldmochinger aber den Kasten zu.

SpVgg Feldmoching – TSV 1860 Rosenheim 0:4
SpVgg Feldmoching: Patrick Jännerwein, Robert Leidenberger, Nabil Tcha-Zodi (71. Sadiq Baba Kyari), Jungne Chonker, Dogukan Numcu, Gabriel Ramaj (57. Luis Schulze), Edon Prebreza, Marko Colic (57. Cihan Öztürk), Enes Bozkurt, Ümit Arik, Rudi Gerhartsreiter (86. Semih Cakmakci) - Trainer: Helmut Leidenberger
TSV 1860 Rosenheim: Alin Goia, Maximilian Mayerl (65. Steven Khong-In), Maximilian Pichler, Marcel Martens, Simon Fischer, Lucas Gratt, Liam Markulin (65. Auron Hetemi), Florian Grundner, Luis Jesse (76. Andre Schäpe), Kenan Smajlovic (81. Moritz Dalpiaz), Matteo van de Wiel (71. Leonardo Papapicco) - Trainer: Wolfgang Schellenberg
Schiedsrichter: Manuel Müller (St. Wolfgang) - Zuschauer: 67
Tore: 0:1 Maximilian Mayerl (7.), 0:2 Kenan Smajlovic (32. Foulelfmeter), 0:3 Marcel Martens (37.), 0:4 Matteo van de Wiel (52.)

Spiele am Samstag:

Was für eine Gala von Belmin Idrizovic! Mit vier Treffern drückte er gegen den TuS Holzkirchen dem Spiel den Stempel auf. Per Doppelschlag (22./25.) brachte er den TuS Geretsried in Führung. Stefan Hofinger gelang zwei Minuten vor der Pause zwar der Anschlusstreffer, doch Idrizovic stellte mit dem Pausenpfiff den alten Abstand wieder her.

Im zweiten Durchgang legte er in der 68. Minute seinen vierten Treffer nach. Joker Srdan Ivkovic besorgte mit zwei Treffern binnen fünf Minuten den 6:1-Endstand. Die Gäste bleiben durch die Niederlage auf einem direkten Abstiegsplatz. Geretsried ist mit 48 Zählern im Tabellenmittelfeld.

TuS Geretsried – TuS Holzkirchen 6:1
TuS Geretsried: Cedomir Radic, Lukas Kellner (63. Marko Dukic), Christian Wiedenhofer, Adrian Hofherr, Kenan Numanovic, Isni Redjepi (82. Thomas Puscher), Tyrone Prepeluh, Julian Schedler (63. Lars Maison), Sebastian Schrills (74. Srdan Ivkovic), Fabio Pech (82. Anastasios Karpouzidis), Belmin Idrizovic - Trainer: Daniel Dittmann
TuS Holzkirchen: Lars Lewerenz, Alexander Zetterer, Andreas Bauer (51. Michael Schlicher), Drilon Shukaj, Pirmin Lindner, Leander Haunolder (59. David Balogh), Jakob Gerg, Leonhard Gerg (34. Benedikt Wellnhofer), Suheil Amadodin (59. Dino Burkic), William Galli, Stefan Hofinger (59. Mario Dipalo) - Trainer: Thomas Seethaler
Schiedsrichter: Thomas Wagner (Freyung) - Zuschauer: 75
Tore: 1:0 Belmin Idrizovic (22. Foulelfmeter), 2:0 Belmin Idrizovic (25.), 2:1 Stefan Hofinger (43.), 3:1 Belmin Idrizovic (45.), 4:1 Belmin Idrizovic (68.), 5:1 Srdan Ivkovic (83.), 6:1 Srdan Ivkovic (88.)

Der VfB Hallbergmoos bleibt im Kampf um Rang zwei am TSV 1880 Wasserburg dran und verkürzte den Abstand durch den Sieg beim SV Neufraunhofen auf einen Zähler. Matchwinner war David Lucksch, der beide Treffer der Gäste erzielte.

Zum ersten Mal schlug Lucksch kurz vor dem Seitenwechsel zu. Maximilian Nitzl gelang kurz nach Wiederbeginn zwar der Ausgleich, doch der 24-Jährige knipste in der 68. Minute erneut zum 2:1-Endstand. Aufsteiger Neufrauenhofen bleibt durch die Pleite trotzdem drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz. Acht Zähler fehlen zum rettenden Ufer.

SV Neufraunhofen – VfB Hallbergmoos-Goldach 1:2
SV Neufraunhofen: Thomas Huber, Bernhard Dachs, Nico Eglhuber (83. Marco Kluge), David Eichinger, Stefan Haas (69. Johannes Körbl), Tobias Brenninger, Daniel Treimer, Maximilian Nitzl (69. Tobias Bitzer), Michael Gerauer, Stefan Brenninger, Michael Koller - Trainer: Alexander Auhagen
VfB Hallbergmoos-Goldach: David Hundertmark, Carl Opitz, Christoph Mömkes, Slavko Radovanovic (90. Johannes Petschner), Jonas Mayr, Alexandros Tzikas (84. David Küttner), Tobias Krause (79. Fabian Czech), David Lucksch, Moritz Sassmann, Fabian Diranko (86. Lukas Schlecht), Maurice David (46. Fabian Porr) - Trainer: Christian Endler
Schiedsrichter: Vincenzo Tropeano (München) - Zuschauer: 250
Tore: 0:1 David Lucksch (44.), 1:1 Maximilian Nitzl (49.), 1:2 David Lucksch (68.)

Der 1. FC Garmisch-Partenkirchen klettert dank Moritz Müller über den Strich. Der im Winter von Türkgücü München zurückgekehrte Torjäger traf dreimal im Abstiegskrimi gegen den TSV Ampfing.

Den besseren Start erwischten am Samstag die Gäste. Ruslan Klimov (3.) und Julian Höllen (18.) brachten den TSV früh mit 2:0 in Führung. Moritz Müller (36.) mit seinem ersten Streich und Mouhammadou Ndiaye (38.) glichen per Doppelschlag bis zur Pause aus.

Vor 200 Zuschauern blieb es bis in die Schlussphase spannend. Dann trumpfte Müller mit zwei weiteren Treffern auf. Die Mannschaft von Florian Heringer steht damit zwei Punkte über dem Strich. Ampfing hat fünf Punkte weniger und bleibt auf einem Relegationsplatz.

FC Garmisch-Partenkirchen – TSV Ampfing 4:2
FC Garmisch-Partenkirchen: David Salcher, Florian Langenegger, Jakob Jörg, Kevin Hock, Elian Schmitt, Mouhammadou Ndiaye, Lukas Kunzendorf (85. Maximilian Heringer), Jonas Schrimpf (75. Michel Naber), Sandu Poplacean, Jonas Poniewaz (65. Christian Walter), Moritz Müller - Trainer: Florian Heringer
TSV Ampfing: Domen Bozjak, Andreas Bobenstetter, Christian Wallisch, Michael Steppan, Timo Pagler, Ruben Kroiss, Christopher Scott, Jaume Rubio Gonzalez, Daniel Toma, Julian Höllen, Ruslan Klimov (65. Erhan Yazici) - Trainer: Björn Hertl
Schiedsrichter: Fridolin Hiefner (Finning) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Ruslan Klimov (3.), 0:2 Julian Höllen (18.), 1:2 Moritz Müller (36.), 2:2 Mouhammadou Ndiaye (38.), 3:2 Moritz Müller (83.), 4:2 Moritz Müller (90.+1)

Was für eine wilde Partie am Samstagnachmittag in Forstinning. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und lagen durch die Treffer von Lennard Schweder (6.) und Maximilian Gürtler (27.) zur Pause mit 2:0 in Führung.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel legte Gürtler gar das 3:0 nach. Dann meldete sich der VfB aber noch einmal zurück. Mohamed Majd Al Hosaini (58.), Dimitar Kirchev (84.) und Nico Weismor (88.) sorgten für den Forstinninger Ausgleich. In der Nachspielzeit krönte Gürtler seine starke Leistung und traf mit seiner dritten Bude zum 4:3-Endstand. Für die Gäste bedeutet der Dreier den fast sicheren Klassenerhalt.

VfB Forstinning – SV Bruckmühl 3:4
VfB Forstinning: Mahir Halilovic, Mathias Hirt, Nico Weismor, Niklas Mayer (46. Kilian Dirscherl), Maximilian Attenberger (63. Dimitar Kirchev), Korbinian Hollerieth, Matija Milic (74. Felix Meier), Mohamad Awata, Felix Breuer, Mohamed Majd Al Hosaini (90. Emir Kukrica), David Androsevic (74. Ivan Petrovic) - Trainer: Florian Hahn
SV Bruckmühl: Markus Stiglmeir, Philipp Keller, Maximilian Biegel, Manuel Wenzel, Gerhard Stannek, Maximilian Gürtler, Patrick Kunze, Maurice Koller, Lennard Schweder (69. Daniel Kobl), Franz Xaver Schreder (84. Johannes Wagener), Michele Cosentino (75. Genti Krasniqi) - Trainer: Mike Probst
Schiedsrichter: Sarah Wörle (Lamerdingen) - Zuschauer: 104
Tore: 0:1 Lennard Schweder (6.), 0:2 Maximilian Gürtler (27.), 0:3 Maximilian Gürtler (55.), 1:3 Mohamed Majd Al Hosaini (58.), 2:3 Dimitar Kirchev (84.), 3:3 Nico Weismor (88.), 3:4 Maximilian Gürtler (90.+3)

Spiele am Freitag:

Der FC Unterföhring empfing den SV Pullach Freitagabend zu einer verregneten Partie. Womit die Gastgeber wahrscheinlich nicht rechneten, war die Überzeugung, mit welcher der Gegner auf das Tor zielten.

Markt Zettl (6.) und Maximilian Stapf (17.) stellten früh die Weichen für einen Auswärtssieg. Danach trafen im Doppel-Gespann die Diep-Brüder Gregoire und Gilbert zum Endstand. Kelian Nzita sah in der Schlussminute noch die Ampelkarte.

FC Unterföhring – SV Pullach 0:4
FC Unterföhring: Sebastian Fritz, Tivadar Filotas, Myroslav Mitin, Burhan Bahadir (75. Moritz Erbs), Emre Gümüs (46. Charif Kpegouni), Atilla Arkadas (75. Ismail Karaca), Emre Altunay (46. Jérôme Fayé), Kevin Balusik (61. Vincent Heller), Maick Antonio, Clovis Tokoro, Nils Larisch - Trainer: Andreas Faber
SV Pullach: Leopold Bayerschmidt, Mathis Horndasch, Josef Burghard, Linus Radau, Maximilian Stapf (58. Christian Wimmer), Keita Kawai (70. Ian Rausch), Nasrullah Mirza, Mark Zettl (55. Yanis Marseiler), Robin Hoffmann (55. Naod Belachew), Gregoire Diep (55. Kelian Nzita), Gilbert Francois Diep - Trainer: Vinzenz Loistl
Schiedsrichter: Michael Bäumel (Breitenbrunn) - Zuschauer: 61
Tore: 0:1 Mark Zettl (6.), 0:2 Maximilian Stapf (17.), 0:3 Gregoire Diep (36.), 0:4 Gilbert Francois Diep (48.)
Gelb-Rot: Kelian Nzita (90./SV Pullach/)

Der SB Chiemgau Traunstein konnte beim Besuch in Schwaig sein volles Potenzial zeigen. In der ersten Halbzeit trafen Salihu und Marinkovic für die Gäste. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte Hrvoic gar auf 3:0.

Schwaigs Torjäger Raffael Ascher konnte kurz vor Schluss nur noch auf 1:3 verkürzen. Die Sportfreunde verpassen wichtige Punkte im Kampf um Rang zwei. Traunstein erhöht sein Punktekonto auf 49 Zähler.

FC Sportfreunde Schwaig – SB Chiemgau Traunstein 1:3
FC Sportfreunde Schwaig: Philipp Strunk, Tobias Jell, Johannes Empl, Leon Roth, Nils Ehret, Nils Wölken (55. Simon Georgakos), Maximilian Hellinger (70. Tobias Bartl), Markus Straßer (55. Bilal Ibrahim), Vincent Sommer (70. Tobias Paulus), Joshua Steindorf (70. Mario Simak), Raffael Ascher - Trainer: Benjamin Held
SB Chiemgau Traunstein: Dean Sipura, Hannes Kraus, Mihael Paranos, Patrick Dressl, Christoph Wallner, Dennis Hrvoic (80. Leon Vesa), Gentian Vokri, Vegard Salihu (65. Alexander Dreßl), Andrii Pelypenko (59. Mark Kremer), Sascha Marinkovic (50. Sandro Discetti), Karlo Jolić (70. Kurt Weixler) - Trainer: Danijel Majdancevic
Schiedsrichter: Christian Babjar (Altötting) - Zuschauer: 140
Tore: 0:1 Vegard Salihu (15.), 0:2 Sascha Marinkovic (45.+2), 0:3 Dennis Hrvoic (48.), 1:3 Raffael Ascher (86.)

Auch bei dieser Partie am Freitagabend starteten die Gäste stark in die Partie. Nico Reitberger markierte in der 25. Minute die Führung, Daniel Ungur erhöhte mit dem Pausenpfiff.

Nach dem Wechsel verteidigte der SSV Eggenfelden den Vorsprung erfolgreich und nahm schließlich die drei Punkte mit nach Hause. Bis mindestens Samstag steht die Mannschaft von Tobias Huber über dem Strich. Kastl bleibt im Niemandsland der Tabelle.

TSV Kastl – SSV Eggenfelden 0:2
TSV Kastl: Andreas Peller, Martin Göppinger (52. Philipp Hofmann), Josef Spermann (63. Hannes Sommer), Pascal Linhart, Manuel Kellermann, Philipp Grothe, Samuel Zwislsperger, Sebastian Pietsch (10. Raphael Kamhuber), Christian Fischer (59. Marco Unterholzner), Sebastian Spinner, Michael Renner - Trainer: Slaven Jokic
SSV Eggenfelden: Marius Koskowski, Thomas Wohlmannstetter, Raphael Schmidhuber, Johannes Rudlof (86. Marian Serban), Francisco Manasse (90. Valdrin Blakaj), Alessandro Marrazzo (80. Michel Schiedermair), Tobias Huber (61. Simon Schie), Nico Reitberger, Blin Kelmendi (68. Thomas Eisenreich), Daniel Ungur, Ankido Abraham - Trainer: Tobias Huber
Schiedsrichter: Richard Conrad (Putzbrunn) - Zuschauer: 205
Tore: 0:1 Nico Reitberger (25.), 0:2 Daniel Ungur (45.)

Gratulation an den TSV Grünwald! Mit einem 4:3-Sieg im Spitzenspiel feiert die Mannschaft von Rainer Elfinger die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga. Doch bis die Korken knallten, musste der Tabellenführer noch einmal alles abrufen.

Daniel Yordanov brachte die Gäste nach vier Minuten in Führung. Luis Müller (18.) und David Halbich (24.) drehten die Partie bis zur Pause auf 2:1 für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel kämpften sich der TSV 1880 noch einmal zurück. Manuel Kerschbaum (62.) und Grünwalds Severin Buchta per Eigentor sorgten kurz vor Schluss für eine 3:2-Führung der Wasserburger.

In der Nachspielzeit überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst glich Fabian Traub aus, dann traf Jasmin Kadiric zum 4:3 und im Münchner Vorort brachen alle Dämme.

TSV Grünwald – TSV 1880 Wasserburg 4:3
TSV Grünwald: Gianluca Pizarro, Marco Bornhauser, Nick Starke, Fabian Traub, David Wörns, Vincent Traub, Severin Buchta (86. Luis Heinzlmeier), Luis Müller (88. Jusef Tohmaz), Alexander Rojek (67. Jasmin Kadiric), Dario Matijevic (46. Niklas Kern), David Halbich - Trainer: Rainer Elfinger
TSV 1880 Wasserburg: Lino-Niklas Volkmer, Jean-Philippe Stephan, Johannes Lindner, Dominik Brich, Leon Simeth, Daniel Kononenko (91. Matthias Rauscher), Manuel Kerschbaum (88. Irfan Selimovic), Michael Barthuber (80. Bruno Ferreira Goncalves), Michael Neumeier, Luca Wagner (73. Josef Stellner), Daniel Yordanov (96. Marinus Jackl) - Trainer: Florian Heller
Schiedsrichter: Elias Tiedeken (Neusäß) - Zuschauer: 280
Tore: 0:1 Daniel Yordanov (4.), 1:1 Luis Müller (18.), 2:1 David Halbich (24.), 2:2 Manuel Kerschbaum (62.), 2:3 Severin Buchta (81. Eigentor), 3:3 Fabian Traub (90.+3), 4:3 Jasmin Kadiric (90.+8)

Aufrufe: 021.4.2024, 14:30 Uhr
Nina GessnerAutor