2024-05-28T12:27:18.299Z

Allgemeines
Rainer Elfinger (li.) ist Meister. Christian Endler darf noch auf Rang zwei hoffen. Daniel Gitzel (r.) freut sich ĂĽber ein 4:0 gegen den FCU.
Rainer Elfinger (li.) ist Meister. Christian Endler darf noch auf Rang zwei hoffen. Daniel Gitzel (r.) freut sich über ein 4:0 gegen den FCU. – Foto: Leifer/Brumbauer/SVP

LL SO 🗣: Grünwald feiert bis spät in die Nacht – „Well deserved"

Stimmen am 30. Spieltag

30. Spieltag der Landesliga SĂĽdost: Hier sind die Stimmen zum Spiel.

Andreas Faber (Trainer FC Unterföhring): Herzlichen Glückwunsch an den TSV Grünwald. Mehr gibt es heute nicht zu sagen. Hut ab!

Daniel Gitzel (Co-Trainer SV Pullach): Zum Spielgeschehen generell: Uns erwartete heute eine faire, auf Defensiv schauende Unterföhringer Mannschaft, welche das Ziel verfolgte Kombinationsfußball zu spielen. Wir waren jedoch von Anfang an super im Spiel und konnten bereits durch Torschuss Nummer 1 in Führung gehen. In Halbzeit 1 folgten noch zwei weitere, schön heraus gespielte Treffer, welche unsere heutige Leistung bestätigten. Nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit gelang durch Gilbert Diep das endgültige 4-0. Zusammenfassend kann ich natürlich sagen, sind wir überglücklich über die beiden spielbestimmenden Halbzeiten und den Dreier gegen einen direkten Tabellenkonkurrenten. Nun sind wir froh und mutig, beim SV Pullach nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben und richten Glückwünsche an den frühzeitigen Meister TSV Grünwald aus.

Daniel Dittmann (Trainer TuS Geretsried)

GlĂĽckwunsch an den TSV GrĂĽnwald. Well deserved!

Zum heutigen Spiel: Wir haben schon einen Gegner erwartet, der sehr viel verteidigt und sehr engagiert gegen den Abstieg ist. Darauf haben wir uns eingestellt. Wir wollten mit viel Dynamik und hohem Rhythmus in das Spiel gehen, was wir auch im durchgehenden Spiel hatten. Gute Ballzirkulation, gute Aktivität haben uns zu vielen Chancen geführt hat. Wir haben die Doppelsechs umgestellt, mit zwei U19-Spielern, die alle sehr viel Mut hatten, sehr viel Vertrauen zurückgezahlt haben. Dadurch haben wir es uns gegenseitig leicht gemacht, in den Flow zu kommen. Dann haben wir uns auch in der Höhe viele Chancen aus dem Spiel herausgearbeitet. Das waren keine 50-50-Dinger, sondern klar herausgespielte Chancen und klar herausgespielte Tore. Deswegen geht der Sieg vollends in Ordnung. Wir sind sehr zufrieden und wollen uns immer weiterentwickeln, Fehler verbessern und aufarbeiten. Das werden wir nächste Woche gleich gegen Rosenheim tun. Außerdem wird es dann wieder eine Top-Leistung werden.

Christian Endler (Trainer VfB Hallbergmoos):

Wir haben gleich zu Beginn des Spiels einen Postenschuss gehabt. Dann waren wir sehr gut im Spiel, haben gute Aktionen nach vorne gehabt und sind dann durch einen Schuss 1:0 in Führung gegangen. Wir hatten gute Umschaltmomente, haben gut verlagert, ein gutes Tempo gespielt, waren dann aber eigentlich zu kompliziert und zu ungenau im letzten Drittel. Wir haben uns dann nicht mehr so zwingende Chancen erspielt. Gleich nach der Halbzeit kam dann das 1:1, bei dem wir schlecht verteidigt haben. Wir haben dem Spieler einfach die Möglichkeit gelassen, dass er von außen einen flachen Ball nach innen spielt. Wir haben dann weiter versucht, ein hohes Tempo zu gehen und haben uns viele Torchancen erspielt. Wir haben dann, Gott sei Dank, das 2:1 gemacht und gute Ballbesitzphasen gehabt und aus diesen immer wieder gut nach vorne gespielt. Wir hatten ein gutes Dreieckspiel und haben letztendlich das Spiel 2 letzendlich verdient mit 2:1 für uns entschieden.

Rainer Elfinger (Trainer TSV GrĂĽnwald):

Wir haben uns natürlich sehr darüber gefreut, nach diesem rassigen und hoch spannenden Spitzenspiel gegen einen sehr guten Gegner, den „Sack" bereits am 30. Spieltag zugemacht zu haben“. Wir haben dementsprechend spontan noch bis spät in die Nacht gefeiert. Großer Dank auch an dieser Stelle für den überragenden Support unserer Fans, der uns durch das ganze Spiel hindurch getragen hat. Ich freue mich sehr für meine Mannschaft, die es wirklich vom ersten Spieltag an bis jetzt mit konstanter mentaler Stärke durchgezogen hat. Wir dürfen uns nun zu Recht auf die Bayernliga freuen. Ein persönliches Dankeschön auch für die vielen Glückwünsche von meinen Trainerkollegen und ehemaligen Spielern.

Florian Hahn (Trainer VfB Forstinning):

Wir haben eine desaströse erste Halbzeit gespielt. Wir waren gar nicht auf dem Platz und waren immer einen Schritt zu langsam. Wir haben irgendwie gedanklich die Saison schon abgehakt, so kam es mir auf jeden Fall vor. Wir waren verdient 2:0 im Rückstand, obwohl wir in der Halbzeit kurzzeitig in Überzahl waren. Wir haben in der Pause dann die Kabinenwände wackeln lassen und die Charakterfrage an die Mannschaft gestellt, ob sie so aus der Saison raus wollen. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit deutlich griffiger agiert und nach dem 3:0 Rückstand irgendwie mit einer Jetzt-erst-recht-Mentalität sehr, sehr gut gespielt. Wir haben dann in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Gesicht gezeigt. Leider gab es eine Art Lucky Punch mit dem Schlusspfiff. Das 3:4 ist gefallen und wir gehen jetzt mit einem ganz schlechten Gefühl aus dem Spiel raus. Aber zumindest auf der Leistung in der zweiten Halbzeit kann man aufbauen.

Aufrufe: 020.4.2024, 20:00 Uhr
Jörg BullingerAutor