2024-04-20T08:00:28.265Z

Spielbericht
Doppelter Jubel in der Nachspielzeit: Robert Ränke schießt Bad Frankenhausen noch zum Heimsieg gegen Büßleben.
Doppelter Jubel in der Nachspielzeit: Robert Ränke schießt Bad Frankenhausen noch zum Heimsieg gegen Büßleben. – Foto: Julia Ritter

Last-Minute-Heimsieg

Am vergangenen Samstag ging es auch für den SV BW 91 Bad Frankenhausen wieder los.

Nachdem andere Mannschaften bereits vor einer Woche ihre ausgefallenen Partien nachholen mussten, starteten die Kurstädter regulär in den Pflichtspielbetrieb.

BERICHT des SV BW 91 Bad Frankenhausen

Mit dem SV Blau-Weiß Büßleben 04 gastierte eine Mannschaft in Bad Frankenhausen, die zuletzt gegen den VfB Artern Comeback-Qualitäten bewies und sich mit einem 4:2-Heimsieg belohnte. Auswärts waren die Randerfurter bislang nicht sonderlich erfolgreich und reisten nun zur heimstärksten Mannschaft der Liga.

Die Kurstädter wollten dort weitermachen, wo sie im Dezember aufgehört hatten. Auch gegen die Büßlebener präsentierte man sich ab der ersten Spielminute präsent und konnte mit den besseren Spielanteilen überzeugen. Die Gäste versuchten sich immer wieder mit langen Bällen in Szene zu setzen und den wieder genesenen Erik Tschierschky ins Spiel zu bringen. Doch die Hausherren behielten die Oberhand und kamen nach einem Foulspiel an Kapitän Robert Ränke zum fälligen Strafstoß. Diesen verwandelte Peet Schmidt im Nachschuss sicher, da Geißler den zunächst nicht stark geschossenen Ball nur prallen lassen konnte (12’). Die Büßlebener brauchten bis zur 18. Spielminute, ehe man einen Schuss auf das Tor von Christopher Sünkel abgab. Dieser ging jedoch weit über das Tor (18’). Auf der anderen Seite versuchte sich Christoph Kell. Sein Schuss landete wesentlich knapper neben dem Pfosten, sollte aber dennoch nichts einbringen (24’). So plätscherte das Spiel mit der Führung der Hausherren weiterhin vor sich hin – bis zur 33. Spielminute. Hier nutzten die Gäste ein wenig Glück aus. Nach einem fragwürdigen Freistoß hielt Sünkel den Ball nicht fest. Der achtsame Tschierschky stand goldrichtig und ließ sich die Vorlage nicht nehmen, um das 1:1 zu erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es zunächst in die Pause.

Aus der Kabine kommend, bestimmten die Gastgeber weiterhin das Spielgeschehen. Doch die Büßleber nutzten ihre Chancen am vergangenen Samstag eiskalt aus. Sie kombinierten sich in den Strafraum der Gastgeber, dort wurde K. Schenke regelwidrig zu Fall gebracht, sodass es auch hier einen Strafstoß gab. Der Gefoulte verwandelte selbst und brachte seine Mannschaft erstmals in Führung (49’). Doch diese sollte nicht lange halten, denn die Heimmannschaft zeigte eine direkte Antwort. Nach einem Eckball von Christian Bickel war es Kell, der diesmal genau richtig stand. Er drückte den Ball über die Linie und stellte den alten Abstand wieder her (50’). Danach boten beide Mannschaft den anwesenden Zuschauern eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst war es die Gäste, die nach einem Einwurf den Ball über Sünkel beförderten und fast schon jubelten. Doch Kell klärte in höchster Not auf der Linie (53’). Auf der anderen Seite verpasste Erik Schneider knapp per Kopf (60’) und auch Patrick Meier, der Geißler im Tor der Gäste schon geschlagen hatte, scheiterte in letzter Sekunde am Gegenspieler (66’). Es dauerte bis zur 81. Spielminute, ehe der nächste Treffer fallen sollte. Während die Gastgeber eigentlich „am Drücker“ waren, erzielten diesmal aber wieder die Gäste die Führung. Diese machten durch Erik Tschierschky das 3:2, nach einem Konter, wie er im Lehrbuch steht. Nur zwei Minuten später hätten diese dann auch endgültig den Deckel drauf machen können, als Tschiersky erneut frei vor Sünkel auftauchte. Doch hier behielt der Frankenhäuser Schlussmann die Oberhand und parierte den Schuss des Angreifers (87’). Als wohl die Wenigsten noch an ein Unentschieden glaubten, sich einige Büßleber Spieler bereits über den „Sieg beim Spitzenreiter“ freuten und der Unparteiische schon die Nachspielzeit anzeigte, drehte Kapitän Ränke das Spiel in der Nachspielzeit. Zunächst setzte sich die Heimelf im Büßleber Sechzehner fest, der Ball kam über Christian Bickel zum Frankenhäuser Kapitän, der den Ball ins lange Eck beförderte (90+2’). Und auch in der darauffolgenden Szene gelang es den Büßlebern nicht, den Ball aus ihrem eigenen Strafraum zu klären. Erneut war Ränke zur Stelle, erneut ließ er seine Mannschaft jubeln (90+4’). Büßleben versuchte es in den letzten Sekunden des Spiels noch mit einem letzten Aufbäumen, doch dies alles brachte nichts ein.

Fazit: Ein am Ende vielleicht nicht verdienter Sieg für die Heimelf, die sich bis zuletzt nicht aufgab und sich damit drei wichtige Punkte sicherte. Die Büßleber Elf hätte sich sicher einen Punkt verdient gehabt, steht nun aber mit leeren Händen da. Für die Frankenhäuser geht es am kommenden Samstag mit dem Derby weiter. Um 14:00 Uhr gastiert man beim VfB Artern.

Aufrufe: 028.2.2024, 15:00 Uhr
SV BW 91 Bad FrankenhausenAutor