2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Ihre Mühe hatten die Niederschopfheimer Marvin Schillinger (links) und Maurice Götz mit dem SC Offenburg.
Ihre Mühe hatten die Niederschopfheimer Marvin Schillinger (links) und Maurice Götz mit dem SC Offenburg. – Foto: Wolfgang Künstle

Landesliga, Staffel I, Kompakt: SV Niederschopfheim müht sich zum Sieg

VfR Elgersweier kommt nicht in Tritt

Verlinkte Inhalte

Dämpfer kassieren die Fußballer des FV Schutterwald. Der VfR Elgersweier kommt nicht in Tritt, während der SV Niederschopfheim im Derby viel Glück hat.

FV Schutterwald – FV Rammersweier 1:3 (0:2).

Eine empfindliche Niederlage musste der FV Schutterwald im Heimspiel gegen den FV Rammersweier einstecken. Nach dem 1:3 (0:2) können sich die Gäste, die eine ihrer stärksten Leistungen seit Wochen zeigten, etwas Luft auf die unteren Tabellenplätze verschaffen, während FVS weiter auf Rang zwölf verharrt und den Blick nach unten richten muss. In den ersten zehn Minuten benötigte der FVR noch etwas Anlauf, „dann waren wir besser im Spiel, Luca Hursts Führungstreffer tat gut. Danach hatten wir die besseren Lösungen, auch wenn wir noch einige Chancen liegen ließen“, sah FVR-Trainer Umberto Vulcano gleichermaßen Vorzüge und Probleme seiner Mannschaft. Der von Kapitän Yannick Anzaldi kurz vor der Pause verwandelte Strafstoß „war ein gutes Polster für die zweite Hälfte“, sagte Vulcano.

Rammersweier fand auch im zweiten Abschnitt sofort wieder seine Linie. „Von Schutterwald war nicht viel zu sehen, wir konnten das Heft des Handelns in der Hand behalten. Ich glaube, auch daran war ablesbar, welche Mannschaft besser verstanden hat, um was es im Abstiegskampf geht. Wir wollten den Sieg mehr als der Gegner“, sagte der Gästetrainer selbstbewusst. Der dritte Treffer Max Meiers acht Minuten vor dem Ende sorgte für die endgültige Entscheidung, Schutterwalds spätes 1:3 durch David Göser (89.) sorgte nur noch für etwas Ergebniskosmetik.

Tore: 0:1 Hurst (21.), 0:2 Y. Anzaldi (43./FE), 0:3 Meier (82.), 1:3 Göser (89.). Schiedsrichter: Zygan (Durmersheim). Zuschauer: 120.

SV Niederschopfheim – SC Offenburg 3:2 (2:0).

Mit einem mühevollen 3:2-Heimsieg über den SC Offenburg bleibt der SV Niederschopfheim in der Landesliga auf dem zweiten Tabellenplatz. Von Beginn an unterstrich der Gast die Befürchtungen von SVN-Trainer Jan Herdrich, dass Offenburg durch den letzten Sieg wieder Selbstvertrauen gewonnen habe und an den Klassenerhalt glaube. Mit frühem Pressing, viel Laufbereitschaft und ohne Scheu vor dem Zweikampf setzte der SCO die Blauen unter Druck und war vor allem nach Standards gefährlich, hatte aber Pech, als ein Treffer wegen Abseits aberkannt wurde. Kurz vor der Pause schlug dann der SVN zu: Aus halblinker Position zog Santino Größer ab und traf zum 1:0 (43.). Zwei Minuten später erhöhte Marvin Schillinger auf 2:0. Es war die zweite Chance der Niederschopfheimer. Eine mehr als glückliche Führung, die den Spielverlauf der ersten Hälfte nicht widerspiegelte. Nach dem Seitenwechsel war der SVN die aktivere Mannschaft, baute durch einen Treffer von Felix Weingart die Führung gar auf 3:0 aus (54.). Dabei verletzte sich SCO-Keeper Philipp Schumann und musste vom Platz. Der SCO gab in der Folge aber nicht auf, betrieb weiter viel Aufwand und verkürzte durch Emanuel Aziz auf 1:3. Der SCO warf nun alles nach vorne, das 2:3 durch Arlind Latifi (90.+1) fiel aber zu spät. Unter dem Strich drei glückliche Punkte für den SVN, der sich dafür bei seinem Torwart bedanken konnte.

Tore: 1:0 Größer (43.), 2:0 Schillinger (45.), 3:0 Weingart (54.), 3:1 Aziz (77.), 3:2 Latifi (90.+1). Schiedsrichter: Löffler (Freiburg). Zuschauer: 168.


SC Hofstetten – VfR Elgersweier 1:1 (0:0).

Bei Aufsteiger VfR Elgersweier läuft es im Jahr 2024 noch nicht so recht. Das 1:1-Remis in Hofstetten war das dritte Unentschieden im vierten Pflichtspiel, lediglich gegen den FV Rammersweier gelang ein knapper 1:0-Erfolg. Und dabei waren die Elgersweierer gegen den abstiegsbedrohten Sportclub klarer Favorit. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive, kampfbetonte Partie, wirkliche Feldvorteile konnte sich im ersten Durchgang aber keine Mannschaft herausspielen. Die Halbzeitansprache von VfR-Trainer Jochen Fischer schien jedoch gefruchtet zu haben. Seine Mannschaft kam besser aus der Kabine und belohnte sich mit dem 1:0 durch Dennis Schwarz (54.). Doch gelang es nicht, den positiven Effekt aus der Führung zu ziehen: Leon Brosamer glich neun Minuten später für die Gastgeber zum 1:1 aus.

Tore: 0:1 Schwarz (54.), 1:1 Brosamer (63.). Schiedsrichter: Pfau (Oberachern). Zuschauer: 120.

Aufrufe: 01.4.2024, 10:00 Uhr
Badische ZeitungAutor