2024-02-23T08:22:50.674Z

Allgemeines
– Foto: Michael Wolff

Landesliga Spvgg. Ingelheim setzt Siegesserie fort

Die Ingelheimer feiern mit dem 2:0 bei Wormatia Worms II den dritten Dreier in Folge

Worms. Dritter Dreier in Serie für die Landesliga-Spieler der Spvgg. Ingelheim: Bei der Oberliga-Reserve des VfR Wormatia Worms gab es zum Rückrunden-Auftakt einen 2:0 (2:0)-Erfolg. Und an diesem Sieg gab es laut Cheftrainer Serdar Parlak auch nichts zu deuteln. "Aus meiner Sicht war das hochverdient", betonte der zufriedene Coach. "Wir hatten noch zwei, drei klare Chancen, die wir nicht in Tore ummünzen konnten. Aber es war eine geschlossene Teamleistung."

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt von der Allgemeinen Zeitung und Wormser Zeitung.

Ingelheim mit Spielweise zufrieden

Die Ingelheimer verteidigten kompakt und intensiv. Dazu hatten sie starke Umschaltmomente im Offensivspiel. Und sie agierten variabel. "Ob mal ein Kurzpass im Aufbau oder mal ein längerer Pass – das war sehr flexibel", freute sich Parlak. Die Gäste waren nah dran an ihren Gegenspieler, ließen ihnen so gut wie keinen Platz zur Entfaltung.

Manneck in Top-Verfassung

Die frühe Führung durch Lukas Manneck fiel nach einer Ecke. Kevin Hanss schlug den Ball auf den langen Pfosten. Max Sponheimer machte die Kugel mit dem Kopf noch einmal scharf. Manneck traf per Volleyabnahme unter die Latte (4.). Der zweite Treffer fiel in Ping-Pong-Manier. Der starke Manneck, der sich seit Wochen in Topverfassung befindet, tankte sich durch drei Mann durch – und wurde gelegt. "Lukas hat dann den Ball ins Gesicht bekommen – und der fällt Jonas Becker vor die Füße", skizzierte Parlak die Entstehung. Becker brauchte das Spielgerät nur noch in die Maschen zu schieben (39.).

Auswärts bestehen "einfach überragend"

Trotz des beruhigenden Vorsprungs gaben die Ingelheimer auch im zweiten Abschnitt keine Ruhe – im positiven Sinne. Im Defensiv-Verbund legten sie bis zum Abpfiff die nötige Wettkampfhärte an den Tag. Da brannte nichts mehr an. "Wir sind mit diesem Sieg sehr zufrieden", schwärmte Serdar Parlak. "Bei einem Gegner, gegen den es aus meiner Sicht sehr schwer ist, auswärts so zu bestehen – einfach überragend." Mit einem weiteren Dreier im letzten Spiel des Jahres am Freitag (19.30 Uhr) gegen Mitaufsteiger TuS Knittelsheim können die jetzt seit neun Partien unbesiegten Rotweinstädter (sechs Siege, drei Unentschieden) für einen perfekten Jahresabschluss sorgen.

Spvgg. Ingelheim: Rossmanith – Runkel, Sponheimer, Förstel – Trost, Manneck (87. Pieper) – Michel (48. Radschuweit), Shamshon (88. Schweikardt) – Becker (46. Reitemeyer), Pio Nocera (78. Deisen).



Aufrufe: 026.11.2023, 18:11 Uhr
Michael HeinzeAutor